Fünfzarger auf zwei Zargen bringen?

  • Hallo,


    mein stärkstes Volk besetzt 5 Zargen, alle Zargen sind voll und auch vor dem Flugloch tummeln sich immer reichlich Bienen.


    Nun möchte ich das letzte mal Schleudern, AS-Behandeln, Füttern und dann dem Winter entgegensehen.


    Nun weiss ich nicht ob ich dem Fünfzarger einfach so die 3 Zargen wegnehmen kann...
    Wo sollen all die Bienen hin? Wie gehe ich da am besten vor? Oder ist es vielleicht besser wenn ich noch warte?

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich kann mir nicht vorstellen, das Du 3 komlett verdeckelte Zargen hast.
    Da bleibt mindestens (Vermutung /Unterstellung :wink:) noch eine über die Du wieder draufstellen kannst , weil entweder teilweise noch unverdeckelt oder anteilige Brutwaben.Wie sieht es denn mit der Tracht bei Dir aus ? Sonst vielleicht noch eine wieder aufsetzen?


    Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin.


    Wie Daniel schon schreibt, wahrscheinlich wird gar nicht alles schleuderbar sein. Würde mal wetten, dass 2 Zargen recht sicher gut sind und aus der dritten Zarge max. die Hälfte. Dann füllst Du einfach die fehlenden Waben dort wieder auf und entfernst später im Jahr, wenn kein Pollen mehr drinnen ist, die unterste Zarge mit den ja meist dunkleren Waben..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Andreas,


    Wie immer auch dein Honig verdeckelt ist, auf alle Fälle würde ich die Reduzierung erstmal auf 3 Zargen vornehmen. Es kommt auch auf den Brutstand an. Bei wenig Brut, vielleicht nur auf einer Zarge, wäre auch die Möglichkeit auf 2 Zargen zu reduzieren, das kann man aber nur vor Ort einschätzen. Zur Einfütterung schrumpfen die Völker erstaunlich. Manchmal täuscht man sich auch bei der Einschätzung der Volksstärke.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)