Mich hats erwischt....

  • Werbung

    Habe heute Mittag wieder meine fünf Ableger am Haus gefüttert, dazu habe ich Futtertaschen mit Honig befüllt, da war dann Action. Habe alle Arbeiten ohne Schleier ausgeführt. Wollte vorhin nochmal nach den Rechten sehen, da schon wieder eine Unwetterwarnung für unsere Region ausgegeben wurde. Als ich am Bienenstand ankam wurde ich auf das übelste und hinterhältigste von den Wächterinnen überfallen, trotz eines sofortigen Sprints bekam ich zwei Stiche ins Ohr, also die Stelle muss ich nicht mehr haben, das tut weh. Schei....
    Heute und die ganzen Wochen vorher absolute Streichelbienen, jetzt wollten sie mir nach dem Leben trachten :evil:


    Wenns auch stinkt, aber die Zwiebel hilft :


  • Ein Morphinderivat welcher Art auch immer hat in einem Notfallset absolut nichts verloren. Indikation völlig verfehlt.


    Ach Du Spaßbremse! Damit stirbt es sich dann zumindest entspannter. Vielleicht noch'n Walkman mit ins Notfallset, mit Stairways to Heaven.


    Ooh-ooh-hoo, hoo-ooh-ooh-ooh-ooh, and she's buying a stairway to Heaven.....


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Tach auch,


    der "Spaß" an Bienenstichen ist mir vergangen!!! Vor vier Wochen hat mich mal wieder eine erwischt, ne halbe Stunde später war ich im Schockraum:eek:


    War allerdings bei der Gartenarbeit, trotzdem nur noch mit Notfallset und komplett verpackt!!!


    Werde dann im Winter mal mit der Sensibilisierung anfangen....:evil:


    Grüße aus dem WW

  • Na ja, kann ich verstehen.
    Die Aussichten sind allerdings wirklich sehr gut, dass Du damit Erfolg hast und unbeschwert weiter imkern kannst. Reine Statistik.
    Einzelbeispiele: mein Imkerpatenkind, eine Angestellte (Wespe) und meine Mama: alle nachweislich Allergie mit Kreislaufreaktion etc. pp. Alle nach Desensibilisierung jetzt stichfest! :daumen:


    Aber der Gag von Ralf war trotzdem gut :lol:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper