Honigvernichtung

  • http://www.bund-bawue.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/anzeige-wegen-illegaler-freisetzung-von-gen-mais/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=1921&cHash=3c725e50c7
     
    Würde das bedeuten, dass wieder Honig vernichtet werden muss?
    Die Imker hatten ja garnicht die Möglichkeiten der Abwanderung, da ja illegal angebaut wurde und dadurch keine Informationen vor lagen.
     
    Warum schließt eigentlich der DIB sich nicht solch einer Klage an.:roll:
     
    Der
    Drohn

  • Hallo !
     


     
     
    Letztendlich - so hat uns die Geschichte gelehrt - ist das wohl der Fall !
     
    Enthält die Anzeige also Fakten gegen den Bien ?
    ... gegen den Imker ?
     
     


    Die Imker hatten ja garnicht die Möglichkeiten der Abwanderung, da ja illegal angebaut wurde und dadurch keine Informationen vor lagen.


     
    Wie immer ...wer trägt die Verantwortung ?
    Wußten die Landwirte Bescheid ?
    Was macht in der EU nicht zugelassenes Saatgut überhaupt in Deutschland ... und wie sieht es um Deutschland rum aus ??
     


    Warum schließt eigentlich der DIB sich nicht solch einer Klage an.:roll:


     
    Hat er (der DIB) Kenntnis davon ?
    Nein: Warum fragen die Klagenden nicht dort an ?
    Ja: Warum fragen wir nicht beim DIB an ?
     


    Der
    Drohn


     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Zusätzlich ist da mindestens eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die zuständigen Behörden-Menschen das Mindeste. Unglaubliche, aber zu erwartende Reaktion.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf!
     
    Das ausgebrachte Maissaatgut war in Anteilen von 0,03 bis 0,1 % mit Genmais verunreinigt. Wer den Anteil von Maispollen in einem normalen Honig kennt, der kann sich ausrechnen, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass da messbare Mengen im Honig ankommen.
     
    Der Skandal dabei liegt doch wo ganz anders:
     
    Offensichtlich ist es Monsanto schon jetzt nicht mehr möglich, das Saatgut so sauber zu trennen, dass die Gentechnikfreiheit von normalem Saatgut gewährleistet ist. Genmais ist folglich wie wohl ein Großteil aller Genmanipulationen auch von den "Profis" nicht unter Kontrolle zu halten.
    So etwas darf eigentlich niemals zugelassen werden!

  • @ Wulle: Hast ja Recht. Allerdings ist Untätigkeit von Behörden das Letzte, was ich in solchen Zusammenhängen für angebracht halte.


    Und genau diese faktische Unfähigkeit oder möglicher Weise bewusste Fahrlässigkeit von Saatgut-Erzeugern, eine gezielte Trennung zu verwässern hab ich ja im Frühjahr gemeint, als es um die Zulassung von Genraps für Futterzwecke ging. Und hab mich dafür anraunzen lassen müssen..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • @ Wulle: Hast ja Recht. Allerdings ist Untätigkeit von Behörden das Letzte, was ich in solchen Zusammenhängen .......... Und hab mich dafür anraunzen lassen müssen..


     
    Bestimmt nicht von mir!
    Bis jetzt hat mir noch keiner schlüssig erklären können, wo eigentlich der Nutzen dieser GVO liegen soll (wenn man mal von den Gewinnen eines Amerikanischen Konzerns absieht). Dass sich Pflanzenpollen und damit auch die veränderten Erbanlagen völlig unkontrollierbar über nahezu unbegrenzte Entfernung ausbreiten können, müsste eigentlich jedem, der sich mit solchen Dingen näher befasst, klar sein.

  • Bestimmt nicht von mir!


    Nee, von Dir nicht. Können sich andere angesprochen fühlen oder auch nicht. Ändert in der Sache eh nix..:wink:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • HEUTE: illegaler Gen-Mais verunreinigt 170 Ha Fläche
     
    schaut Euch mal folgenden Link an:
     
    http://www.sonnenseite.com/Akt…tar+Flaeche,6,a13389.html
     
    Das führt doch unweigerlich wieder zur Vernichtung von Honig und da dieser Gen-Mais blühen darf auch zur Verunreinigung der Umwelt mit Gen-Pollen.
    Da dies seit April bekannt ist und nichts wesentliches passiert, stellt sich langsam die Frage, ob die Untätigkeit der Landesregierung so gewollt ist um Verunreinigungen mit Gen-Mais / -Pollen in der Umwelt vorsätzlich zu billigen bis es kein zurück mehr gibt.
    Wie lange müssen oder wollen wir uns das noch bieten lassen ?!
     
    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)


  •  
    Die Frage stellt sich nicht mehr, sie ist schon beantwortet.
     
    Schau Dir das Zulassungsregister für GVO-Freisetzungsversuche an und Du wirst feststellen, daß diese sogar in unmittelbarer Nähe (500m) der Genbanken stattfinden. Schließlich wird ja Pollen nicht so weit verweht und Samenkörner von Vögeln nicht so weit verbracht.
    Es kann nur gewollt sein!
    Damit hätte sich sämtlicher Widerstand bald erübrigt.
    In Gatersleben wurde immerhin erreicht, daß es vorläufig keine Freisetzung von GVO gibt. Wie lange weiß niemand.


    "Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn das Ausmaß groß genug ist."


    http://www.youtube.com/watch?v=LQBz1aMEgRs&feature=response_watch


    http://www.projektwerkstatt.de/gen/filz_lobby.htm
     
    Grüße aus dem Vorharz
     
    Jörg

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 Mal editiert, zuletzt von Harzdrohn ()