Pollen von ausgemusterten Waben sinnvoll verwerten

  • Hallo,


    ich habe einige ausgemusterte Waben (ziemlich dunkel da aus BR-Tausch) die bis auf etwas noch nicht verdeckeltem Honig und Pollen leer sind. Der Pollen hat insgesamt ca. 4-8 cm² Fläche pro Wabenseite. Das Wachs würde ich gerne einschmelzen.


    Nun dachte ich mir, dass meine zwei Völker und der eine Ableger den Pollen vielleicht noch sinnvoll nutzen können.
    Gibt es eine Möglichkeit, den Pollen aus den Waben zu "ernten" und wieder den Bienen zurückzugeben?


    Einfach wieder rein hängen geht nicht, da es alte, ziemlich dunkle Waben sind, die ich mit den Völkern bekommen habe. Hinzu kommt, dass diese Rähmchen (abwechselnd links und rechts ein Abstandsklötzchen) nicht mit meinen Hoffmann-Rähmchen kompatibel sind. Von daher bin ich froh, wenn ich sie los bin.


    Frank

  • Von daher bin ich froh, wenn ich sie los bin.
    Frank


     
    ..........die Bienen auch ! Alles was aus anderen Völkern in den Bien gebracht wird ist m.E als kritisch zu sehen. Ein gesunder Bien sammelt sich seinen Pollen selbst und ein schwacher Bien wird durch diese Mengen kein starker. Ich würde die Waben entsorgen.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Daniel,


    hatte mich nicht korrekt ausgedrückt: Die Waben lagen nicht jahrelang am Dachboden sondern wurden gestern von einem meiner beiden Völker entnommen.
    Natürlich dachte ich auch nicht daran, die Waben nochmals den Bienen einzuhängen. Wollte nur wissen ob es irgendeine Möglichkeit gibt, den Pollen aus den Waben heraus zu bekommen und an die Bienen "zu verfüttern", weil zu schade um mit dem Wachs eingeschmolzen zu werden.


    Aber du hast sicherlich Recht, diese Mengen machen ein schwaches Volk nicht stark.


    Frank

  • Es gibt eine Methode, die jedoch sehr aufwändig ist. Die Pollenwaben mit einem Messer einkürzen. Den Blütenstaub mit einer Gabel auskratzten. Mische etwas Honig dazu. Das Gemisch wird in einem Futtertrog aufgesetzt. Die Bienen tragen den Futterteig allmählich nach Unten.
    Täglich können die Bienen frischen Pollen einfliegen, ich würde die Pollenwaben einschmelzen.


    Edmond

    Schritt für Schritt hinterlasse ich Spuren, sie verwehen wieder so wichtig sind sie nicht. Aufgeschnappt in der Sahara.

  • Den Blütenstaub mit einer Gabel auskratzten. Mische etwas Honig dazu. Das Gemisch wird in einem Futtertrog aufgesetzt.Edmond


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    wenn du den Pollen so aufwendig erntest, würde ich Ihn selbst nutzen.
    Bienenbrot ist sonst teuer bezahlt.
    Mach mal den Selbstversuch. Vielleicht kommst Du ja auf den Geschmack.
    Der eingelagerte Pollen ist von den Bienen schon aufgeschlossen und noch hochwertiger als die abgestreiften Pollenhöschen.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin Daniel,


    das mit dem Eigengebrauch hört sich interessant an.
    Kann mir jedoch vorstellen, dass beim Ernten wie es Edmond beschrieben hat, der Pollen durch Wachs verunreinigt ist. Gibt es da eine Methode den Pollen vom Wachs zu trennen?
    Muss der Pollen dann noch getrocknet werden?


    Grüße aus Franken
    Frank

  • Moin Daniel,
     
    Gibt es da eine Methode den Pollen vom Wachs zu trennen?
    Muss der Pollen dann noch getrocknet werden?
    Grüße aus Franken Frank


     
    Verdauen :lol: Muß nicht getrocknet werden. Einfach in Honig konservieren.
    Das ist viel Eiweiß und viele Mineralstoffe.
     
    Das Beste was es gibt. Wird sofort vom Körper umgesetzt. Nimm das mal vo dem Sport. Belastet den Magen nicht und gibt richtig Energie.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Nimm das mal vo dem Sport.


    Sport! Welcher Sport??? :oops:


    gibt richtig Energie


    Na, dann werd' ich diesen Pollen-Honig Cocktail im nächsten Jahr vor der Schwarmkontrolle zu mir nehmen. Da komm ich als Anfänger unter meiner Imkerbluse noch ganz schön ins Schwitzen, wenn ich Zarge für Zarge Weiselzellen ausbreche. :wink:


    Achja.. jetzt fällt mir gerade noch eine ernste Frage ein...
    Darf ich diesen von Edmond beschriebenen Pollen-Honig Cocktail auch verkaufen (natürlich nicht mit Pollen von soo dunklen Waben)?


    Gruß
    Frank

  • Achja.. jetzt fällt mir gerade noch eine ernste Frage ein... Darf ich diesen von Edmond beschriebenen Pollen-Honig Cocktail auch verkaufen (natürlich nicht mit Pollen von soo dunklen Waben)? Gruß Frank


     
    Ernste Antwort : Verkaufe Deinen Kunden den Honig , verkaufe Ihnen den losen Blütenpollen , dann Propolis Tinktur und etwas Gelee Royal.
    Dann können Sie nach Geschmack selbst mischen. Das sieht besser aus und Du hast keine Probleme mit der Deklaration. Das ganze sieht zusammengemischt auch nicht besonder lecker aus. Davon ab ist die Verdienstspanne im Einzelverkauf auch höher.
    Du kannst natürlich auch noch die entsprechende Literatur dazu verkaufen. Noch besser ist aber , wenn Du auch noch selbst Erfahrungen sammelst.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Eine kleine Episode


    Am Clausermarkt in Nidau habe ich steht’s meinen Stand und verkaufe Honig. Aus Spass mischte ich einen Pollen – Honig Cocktail. Auf einer Tafel war zu lesen


    „Honig aus der Steinzeit“.
     
    Ohne zu übertreiben, die Passanten probierten die Süssigkeit und wollten diese Produkt auch kaufen.


    Mit Imkergruss
    Edmond

    Schritt für Schritt hinterlasse ich Spuren, sie verwehen wieder so wichtig sind sie nicht. Aufgeschnappt in der Sahara.

  • Eine kleine Episode
    „Honig aus der Steinzeit“. Mit Imkergruss Edmond


     
    Moin , Moin aus Hamburg,
    mit dem Wort "wie " wäre es nicht einmal Etikettenschwindel gewesen:wink:
     
    Ich will ja kein Spielverderber sein aber mit der Bezeichnung könnte es Ärger geben :oops:
     
    Außerdem waren die Jungs früher bestimmt auch noch auf die Fleischeinlagen scharf, die bei Dir gefehlt haben.
     
    Ansonsten ist das genau der Weg. Vorführen,erklären aber ich würde sie selber mischen lassen.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hi Leute,


    Frank schreibt in seiner Ausgangsfrage von "4 bis 8 Quadratzentimeter" Pollen pro Wabenseite.
    Wegschmeißen.
    Das ist das sinnvollste, was man damit noch machen kann.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-