blutiger Neuling und Anfänger

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin der Jürgen und absoluter Anfänger was Imkerei betrifft.
    Ich habe von Bekannten, welche Jahrzehnte Imkerei betrieben haben, sage und schreibe 32 "Bienenkästen" (Sorry, weiß nicht wie die wirklich heißen) bekommen, weil der Gerhard (der Imker) gestorben ist.
    Die wollten das wirklich zum Sperrmüll geben. Hammer.
    Da ich aber alles was krabbelt und fleucht liebe, (habe Vogelspinnen und Skorpione) und es unseren Bienen eh nicht mehr so gut geht wie früher (weil jeder nur noch das schnelle Geld machen will) möchte ich sehr gerne mit der Imkerei anfangen.
    Eigentlich mehr Hobbymäßig, aber wenn der ein oder andere Groschen dabei rausspringt is auch ok.
    So, ich weiß das ich eigentlich alles im Forum nachlesen könnte und das ich viele Fragen habe, aber ich stell trotzdem mal paar Anfängerfragen.


    Ich habe ein Wochenendgrundstück im Soonwald. (Mischwald).


    Dort würd ich die Kästen gern aufstellen.
    Dazu folgende Fragen:
    -wie und wo stell ich die Kästen am besten auf? In Bezug auf Sonneneinstrahlung, Regen, Wasser in der Nähe usw.
    -Wie richte ich die Kästen ein? Waben, Richtung, Wind usw.
    -Wo bekomme ich Bienenvölker her? Hab ja keine Ahnung.
    -Mit wieviel Völkern sollte ich beginnen?
    -Wieviel Pflege brauchen die Bienchen?
    -Was benötige ich noch für den Start?
    -brauchen Bienen auch im Sommer/Herbst Zusatzfutter?


    So, das wärs erstmal. Will die Tierchen ja erstmal eingewöhnen lassen und es soll ihnen gut gehn. :Biene:


    Ja ich weiß, ich kann bestimmt alles nachlesen, aber paar konkrete Antworten gehen schneller. Lesen werd ich mit der Zeit noch genug.:daumen:


    Für Antworten bedanke ich mich jetzt schon mal kräftig und werd bestimmt mit der Zeit auch noch ne Menge Fragen haben.:confused::confused::confused:


    Wichtig ist mir erstmal, das es den Bienchen gut geht und ich meinen Spaß mit ihnen habe.


    Mein Sohnemann (7) ist auch schon ganz wild drauf. Für ihn habe ich 2 kleine Kästen mit je 2 Waben dabei.
    Nachwuchs kann ja nie schaden.
    Sobald ich Fotos habe werd ich die einstellen.


    In diesem Sinne und zum Wohle der Bienen freu ich mich auf rege Gespräche hier im Forum.


    Es grüßt ganz herzlich


    der Jürgen

  • Hallo Jürgen - und Sohnemann...


    willkommen im Forum! :p_flower01:


    Wenn die Beuten (Bienenkästen) leer sind, hat`s keine Eile.
    Geh` in den nächsten Imkerverein und beschaffe Dir zusätzlich Literatur.


    Wenn in den Beuten Bienen sind > geh` schnell zum nächsten Imkerverein.


    ...und dann stöber mal hier im Forum.
    Der Winter ist noch lang...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Jürgen,


    da beneide ich dich ja ein bisschen um die 32 Beuten...


    Aber als kleinen Tipp, ich war als ich mit meinen 2 (!!!) Völkern begonnen habe, erstaunt, dass das Imkern am Anfang doch recht viel Arbeit macht. Das kommt natürlich auch immer auf die individuelle Vorgehensweise an, aber ich bin mehr als einmal ins Schleudern gekommen, weil Termine und Bienen irgendwie abgestimmt werden mussten... Und Aufschieben rächt sich immer! Bei 32 Völkern würde ich mir im ersten Jahr Hilfe holen.


    Viel Spaß und Erfolg, Katrin


    Da hatte ich wohl etwas schnell gelesen: Anscheinend hast du zwar Beuten, aber keine Völker. Dann wandele ich meinen Tipp um in: Fang bloß nicht mit 32 an.

  • Was sind es denn für Kästen? Sogenannte Hinterbehandler? Oder 32 Zargen, die man zu Magazinen zusammenstellt?


    Wenn es Hinterbehandler sind, da braucht es zumindest einen Stand, Seitenwände, Dach, hinten verschließbar. Oder einen Wagen. Am besten aber ein Bienenhaus.


    Ach so: Schau Dir den Kleinkram an, den der Imker hinterlassen hat (die Zweiwabenkästchen hast Du ja schon entdeckt...), der könnte Dir helfen, auch wenn Du dich gegen die Kästen (ich denke, es sind Hinterbehandlungsbeuten) entscheidest.... (Ablegerkästen, Smoker, Schleier, Schleuder, Zusetzkäfige, Entdeckelungsgeschirr, Schwarmkisten, Einlöttrafo, Rähmchen, Mittelwände, paar Gänseflügel, Abfangröhrchen für die Kö., Gerätschaften fürs Zeichnen der Kö, Honigeimer, Abfüllbehälter, Honigsiebe, Rührgeräte, Sonnenwachsschmelzer, Trichter in den Du Bienen abfegen kannst, und... und... und...)


    Schwierigste Entscheidung für den Anfänger:
    Beutensystem. Dann Rahmenmaß. Dann Aufstellort. Dann Bienenrasse. Und dann noch jede Menge anderes, dem man bedeutung zumisst, die es gar nicht in dem Maße hat (Fluglochrichtung z. B.). Hängt auch alles ein wenig von der Umgebung ab, in der man imkert. Musst Du etwas lesen und Dir selbst eine Meinung bilden. So etwas ist nicht in zwei Absätzen erklärt. Lass Dir Zeit, das Bienenjahr geht zu Ende. Stell die Beuten und das Zubehör erstmal sicher und entscheide später, ob und was Du verwenden kannst.


    Viel Glück!
    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hi,
    Als da ich auch am Rande des Soonwaldes Bienenstände habe und Vereinsvorsitzender bin... der von Simmern..


    wie kriege ich dich?? Neue Leute kann der Verein immer brauchen.


    Alexander

    Imkern muß einfach, praktisch, bienengemäß, imkerschonend und preisgünstig sein

  • Hi Alexander,
    am Wochenende bin ich meist aufn WE-Grundstück in Argenschwang.
    Da hab ich jetzt auch die Beuten hingebracht.
    Kennst du den Sommercampingplatz Webersmühle?
    Schick mir doch einfach mal bissl was zu. Anmeldung usw.
    Ich will schon in Verein. Allein is das nix. Hab erstens null Ahnung und zweitens bin ich Vereinsmensch. Grins.
    Zusammen macht alles mehr Spaß.
    So, dann wünsch ich mal noch nen schönen Nachmittag. Bin heut Abend wieder hier.
    Es grüßt
    der Jürgen noch ohne Bienchen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von honig () aus folgendem Grund: Adressen bitte per PM