Trachtlücke oder Trachtende erkennen

  • Hallo und guten Morgen,
    wir haben am WE Honig geschleudert, da die Linden bei uns hier in unmittelbarer Nähe verblüht sind. Habe dabei mal kurz in den oberen Brutraum reingeschaut und Stifte, Brut, Futter und Pollen gesehen - scheint also soweit alles in Ordnung zu sein.
    Nun mal die Frage, woran ich denn das Trachtende oder eine Trachtlücke erkennen kann. Woran erkenne ich, dass ich zufüttern muss? Muss ich in kürzeren Abständen die Volker vollständig durchsehen, um festzustellen dass kein Futter mehr drin ist oder gibt es andere sichere Zeichen?
    Bei den Ableger füttere ich schon längere Zeit Zuckerwasser 1:1 und die Bienen nehmen das auch regelmäßig ab.
    Danke für eure Antworten
     
    Grüße
    Jürgen

  • Hallo Remstalimker und Danke für die Antwort.


    10 kg Futter? Ist das nicht recht viel? Ich hatte mal gelesen, dass pro 1 dm² (ca. 1/8 Wabenfläche bei DNM) 100 - 150 g je Seite gerechnet werden kann. Folglich ist ja je Wabenseite ca. 800 - 1200 g Futter vorhanden. Also sind 10 kg Futter doch mindestens 5 Waben oder liege ich da falsch? Wieviel verbraucht denn jetzt ein starkes Volk und wie oft sollte man jetzt nachsehen?
    Danke schon mal für die "Aufklärung"
    Gruß
    Jürgen

  • Hier ein Beispiel meines Waagstockvolkes. Es steht allerdings über 900m hoch. Höchtemp. heute 20° C.
    heute So Sa Fr Do Mi Di
    -0,6 kg -0,8 kg -o,5 kg -0,3kg +0,4 kg +0,2 kg +0,7 kg
     
    Das ist ein starkes Volk, das bei Tracht auch 7 kg eintargen kann. da ich es schon seit 3 Wochen nicht mehr gesehen habe, kann ich nur sagen, es dürfte auf 7 - 8 Dadantwaben brüten. Mehr nicht, denn es ist gepresst.
    Gruß
    Remstalimker


    Sorry, es geht nicht besser.

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: