Rasserätsel

  • In meinem Schwarm ist mir jetzt bei längerer Betrachtung aufgefallen, daß einige Bienen auf den ersten Hinterleibssegmenten gelb-braun gefärbt sind, die meisten anderen aber nicht.


    Zwei der Tierchen habe ich mal zu knipsen versucht:


    http://www.pictureupload.de/pictures/040709195432_Biene1.jpg
    http://www.pictureupload.de/pictures/040709195549_Biene2.jpg


    Nur nach diesem Merkmal geurteilt hätte ich als Laie gesagt: Buckfast. Wie kommt es aber, daß nur etwa jede fünte Biene in dem Volk so ausschaut, der Rest aber eher durchweg dunkel? Ich nehme schon an, daß das Volk eine Wald- und Wiesenmischung ist. Kann es sein, daß verschieden aussehende Bienen in einem Volk die Nachkommen verschiedener Drohnen sind?

    Imker seit 2009 - Naturbau in Dadant-Beuten, Bemühung um wesensgemäße Imkerei

  • Kann es sein, daß verschieden aussehende Bienen in einem Volk die Nachkommen verschiedener Drohnen sind?


    Hallo Immentun,
    sehe ich genau so.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hihi bei meinen 2 Warrevölkern, welche dieses Jahr standbegattet wurden, haben wir heute auch einen wesentlichen Anteil Orange-Ärsche fest gestellt. Manche haben sogar durchsichtige Ringe. Find ich lustig :)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • the czar ,
    oh, oh, oh, da wird es aber bei Jofl Gesprächsstoff geben, da bin ich aber mal sehr gespannt. Oder ist es nicht die Weisel vom Mandl?
    Falls ja, wird sich wohl im Ösiforum einiges tun, schmunzel.
    Meine mit den gelben Ringen sind auf jeden Fall gut und stöhren tun die mich auch nicht. Ob sie rein sind weiß ich nicht, macht mir rein gar nix aus.


    Grüssle
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Guten Abend zusammen,
    was hab ich hier? Es ist eine der ersten Nachkommen (Markierung) einer gekauften Reinzuchtkönigin.
    Kann man an den Äußerlichkeiten es überhaupt festmachen oder max. verschiedene ausschließen.
    Gruß Peter


     
     
    Hallo the czar : Buckfast!
     
    Mit imkerlichem
    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Die durchsichtigen Hinterleibsringe müssten ja, wenn sie Merkmal von der Lingustica sind, darauf hin weisen, dass irgend eine Flasche aus der näheren Umgebung sich Paketbienen besorgt hat oder?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Stümmt.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hihi bei meinen 2 Warrevölkern, welche dieses Jahr standbegattet wurden, haben wir heute auch einen wesentlichen Anteil Orange-Ärsche fest gestellt. Manche haben sogar durchsichtige Ringe. Find ich lustig :)
    Olli


    An meinen Ablegern im letzten Jahr hatte ich auch bei den ersten geschlüpften Arbeiterinnen einige mit orangefarbenem ersten Hinterleibsring gesehen. Später (bis jetzt) gabs dann aber keine mehr.
    Kann es für die Farbgebung auch andere Gründe als die Genetik geben?


    Fragt sich :roll:
    Klaus

  • Wars net so, dass bei der Peschetz- Linie der Carnica ein Anteil mit bunten Ringeln erlaubt war? Glaube aber, auch nur 5%....
     
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)