Wieviel Honigzargen für Dadant US?

  • Liebe Bienenfreunde,


    ihr wisst ja, ich überlege, einen Beutenbock mit Dach für 4 Beuten Dadant US 509 x 509 zu bauen.


    Wieviel Honigraumzargen werde ich maximal für diese Beute benötigen? Danach kann ich dann die Dachhöhe planen.


    Ich danke Euch!


    Hannes

  • Hannes, das hängt davon ab, wie die Trachtverhältnisse in Deiner Gegend sind. Wo wohnst Du denn? Ich bin kein Süddeutscher, habe aber von dortigen Imkern gehört, daß Wald oder Weißtanne manchmal in enormem Umfang honigen können. Ich kenne Bilder von einem mir bekannten Buckfastimker dort, der in der Weißtannentracht 5 Honigräume drauf hat.


    Ich selbst habe früher bis zu 4 Honigräume aufgesetzt, wenn die Tracht für meine Gegend sehr gut war. Auch bei mittelmäßiger Tracht schaffen meine Völker, wenn man sie läßt, drei 12-er-Dadanthonigräume weitgehend vollzutragen, sowohl in der Früh- als auch in der Sommertracht.


    Die Frage ist, was Du erreichen willst. Die Gefahr bei z. B. 4 Honigräumen ist, daß der Wassergehalt zu hoch geht. Mir ist z. B. in der Sommertracht schon knapp unter 18% zuviel, weil da weniger Glucose drin ist und die Kandierung dann nicht dahin geht, wo ich sie haben will. Darum bin ich inzwischen bei der Erntemengenbeschränkung angelangt. Ich setze in der Sommertracht einen HR weniger auf, als sie vollmachen können, also nur noch 2. Das Ziel sind eher eng sitzende Völker und Honigräume mit ausreichend trockenem, voll durchgereiftem Honig Mitte Juli - was sie über die beiden HR eintragen, landet im Brutraum und reduziert die notwendige Einfütterungsmenge.


    Interessant ist, daß die Spitzenwinzer ähnlich arbeiten - in ihren besten Parzellen ernten sie oft nur einen Bruchteil der Menge, die der Weinberg abwerfen könnte, dafür aber teilweise mit einer sprachlos machenden Qualität.

  • Lieber Johannes,


    danke für Deine Nachricht. Ich wohne in Klosterneuburg bei Wien am Waldrand, also im Wienerwald. Ich werde also für die Höhe drei Honigräume einplanen. Es ist auch in meinem Sinne, dass ein eventueller Überschuss den Bienen zu Gute kommt.


    Liebe Grüße,


    Hannes

  • Hallo


    Würde ich mindestens 1 Brutraumzarge + 4 Honigraumzarge einplanen!
    Ich imkere schon 3 Jahren mit Dadant in Nord Deutschland und manchmal(selten) sehr gute Königin macht schon ende Raps 1BZ+5 HZ. In der Regel ja nur 1BZ + 2-3 HZ.


    MFG Andrej

    Das Wort "Sibir" setzt sich zusammen aus den tatarischen Worten "sib" (schlafen) und "ir" (Erde). Sibirien ist also das "Schlafende Land".

  • Hallo Andrej,


    danke für die Nachricht, meinen Frage ist schon sehr alt und ich habe mittlerweile den Stand fertig. Kann ich nicht eine Zarge wegnehmen, wenn sie voll ist, sodass ich nie zuviele Zargen aufsetzen muss?


    Liebe Grüße,


    Summ!

  • Hi Hannes!
    Was machst du mit der jeweils weggenommenen Zarge? Schleudern? Anderweitig lagern? Falls ja, wo und wie temperiert?
    Und setzt du dann jedes Mal wieder eine neue Zarge mit MW`s oder Leerwaben auf? Fegst du jedes Mal die Bienen aus den HR ab oder setzt du jeweils einen Tag im Vorhinein eine Bienenflucht ein?
    Und wie hebst du eine randvolle HR-Zarge von den Beuten ganz oben ab bei deinem Stand (Ich nehme an es ist der in deinem Album?!)? Über die Arbeitsfläche bei gestreckten Armen?


    Mein Fazit: Viel, viel mehr Arbeit als nötig, z.T. auch wirklich ungesunde Arbeit in unnötiger Häufung, viele vermeidbare Störungen an den Völkern, massive Schwierigkeiten beim Schleudern des zwischenzeitlich fester gewordenen weil kühleren Honigs oder ganz erhebliche Energiekosten für eine entsprechende Heizung.


    Ich würde entweder nur entsprechend der Dachfreiheit HR aufsetzen, was bei sehr starken Völkern aber vermutlich flott nach hinten losgeht, ich sag` nur Schwärmen aus Platzmangel. Oder aber das Dach des Standes erhöhen oder, am besten, auch wenn der Stand echt gut aussieht, komplette Freiaufstellung wählen, sprich Volk auf ein, zwei Paletten inne Wiese oder sonstige gut begeh- und idealerweise auch befahrbare Landschaft.


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Lieber Patrick,


    Du hast natürlich vollkommen recht. Ich habe jetzt 4 Zargen abgemessen, das sind 60cm. Dann bin ich zum Stand und habe gesehen, dass sich die 60 cm plus Absperrgitter exakt ausgehen. Ich hatte damals 3 Zargen plus etwas Luft geplant, diese Luft verträgt also noch eine vierte, was mich freut. Wenn ich dann noch den Deckel draufgeben will, liegt das Dach auf und ist hinten um etwa 3 cm höher. Es ist mit Scharnieren so konstruiert, dass man es beim Arbeiten sogar senkrecht stellen kann, um Licht und Platz zu haben.


    Vielleicht überschätzt Du ein wenig die Größe des Standes. Die Arbeitsfläche hinter den Beuten ist 37 cm. Du hast die Arme angewinkelt, musst Dich allerdings leicht vorlehnen, was nicht ideal ist. Von einem Dadantimker habe ich erfahren, dass er bei Kontrolle der Brutwaben seine Honigzargen nicht weghebt, sondern senkrecht aufstellt und auf die Nachbarbeute schiebt oder kippt. Das funzt einwandfrei, wie er sagt.


    Der Stand beinhaltet einiges an Werkzeug und wurde auch deswegen gebaut, da der Standort 3 Meter neben meinem Haus ist. Sieht halt neben einem Haus, das sehr modern ist, besser aus als Beuten mit einer Platte und Stein oben drauf.


    Alle anderen Beuten werden im Frühjahr nahe dem Stand ganz normal in Zweiergruppen aufgestellt. Ich habe unterhalb (es ist ein Hang) ein bisher ungenutzes Grundstück, da passen noch mindestens 80 Beuten hin :wink:


    Liebe Grüße,


    Hannes

  • Hallo Hannes!
    Okay, wenn die Arbeitsfläche wirklich nur diese 37 cm hat ist das in der Tat deutlich weniger als ich jetzt vermutet hätte.
    Und wenn das Dach des Standes aufstellbar ist, dann kannste ja auch tatsächlich die HR schieben / kippen und musst nicht immer so schwer heben.
    Als wirklich penibler Ästhet kann ich auch sehr gut verstehen, dass die Optik eine wichtige Rolle spielt für dich, das geht mir genauso! Der Stand scheint ja dennoch effektiv zu bearbeiten zu sein, super!
    Und bei Platz für noch 80 Völker wünsche ich erstmal fröhliche Expansion im nächsten Jahr :wink::-D.


    Schönen Abend noch wünscht
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Lieber Patrick,


    also effektiv ist etwas geschmeichelt, aber das Arbeiten ist für mich (bisher) nicht problematisch. Solange man nur 4 Völker und alle Zeit der Welt hat, ist das alles kein Problem. Bei 50 oder 100 Völkern ist mir klar, dass man jeden unnötigen Handgriff sparen sollte, allein schon im Interesse der Bandscheiben. Das schwierigste bisher war, die Futterzarge abzuheben, umzudrehen, mit einer Hand zu halten und mit der anderen draufzuschlagen, damit die Bienen rausfallen. Erspare ich mir die Hanteln :wink:


    Auch Dir einen schönen Abend, lieber Patrick!


    Liebe Grüße,


    Hannes

  • Hallo Hannes


    Vier sollte in der Regel ausreichen.
    Nur mal so bemerkt:
    Das ist eigentlich nicht gut wenn das Volk zu wenig Platz hat! Jedes Volk wird schwärmen wenn nicht genug Platz da ist! Bienen erkennen erst nach 3 Wochen Raum Angebot. Man muss immer rechtzeitig leere Zargen drauf stellen und die Bienen müssen bauen! Dafür braucht man Platz. Wenn du Buckfast hast welche große Völker aufbauen, muss man Platz geben oder rechtzeitig schwächen. Ansonsten schwärmen sogar die guten Buckis.
    :Biene:


    MFG Andrej

    Das Wort "Sibir" setzt sich zusammen aus den tatarischen Worten "sib" (schlafen) und "ir" (Erde). Sibirien ist also das "Schlafende Land".

  • Lieber Andrej,


    danke, dass mit den drei Wochen habe ich nicht gewußt. Ich habe aber auch gehört, dass die Bienen bei Dadant anfangs manchmal aufgrund des Gitters einfach nicht raufgehen wollen, in diesem Fall sollte man - kurze Zeit - das Absperrgitter wegnehmen. Scheint mir aber ein Risiko zu sein.


    Liebe Grüße,


    Hannes

  • :lol: Es ist doch fein, daß ich nicht die einzige "Hochstaplerin leerer HR" im Forum bin und auch andere die Effekte sehen....:wink:


    edit für summ: hast du das Absperrgitter eingefaßt, damit es nicht direkt auf den OT aufliegt?
    Dann flutschen sie nämlich besser durch (hab ich von Toyotafan:p_flower01:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Summ warum ist es ein Risiko wenn man das Absperrgitter raus nimmt bis die Rähmchen im HR belaufen werden oder besser welches Risiko soll da bestehen? Bissel Brut?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"