Maiszucker und Weizenzucker

  • Hallo miteinander,


    neuester Trend: Maiszucker und Weizenzucker als Bienenfutter.
    Sogar empfohlen von wissenschaftlichen Instituten.
    Dene isch nix me heilig (schwäbisch)




    :confused: Wieso gibt es bereits Imker, die dieses Zeug kaufen wollen?


    Geiz ist geil





    Zitat: Ich weiß, das ich nichts weiß

  • Was soll daran schlecht sein?
    Kenne einige Imker die schon seit paar Jahren mit Futter das aus Weizen hergestellt wurde füttern. Gentechnikfrei natürlich. Gab bis jetz keine Probleme, im Gegenteil. Die Gefahr der Räuberei ist fast null, der Futtersirup schimmelt nicht und ist lagerfähig. Außerdem wurde solch ein Futter bereits in Hohenheim getestet und es ergaben sich keine negativen Auswirkungen.


    Liebe Grüße,
    die Feuerwehrbiene


  • neuester Trend: Maiszucker und Weizenzucker als Bienenfutter.
    Sogar empfohlen von wissenschaftlichen Instituten.
    :confused: Wieso gibt es bereits Imker, die dieses Zeug kaufen wollen?
    Geiz ist geil


    da biste aber wirklich sehr spät dran. Dein Halbsatz "....Geiz ist geil..." ist blödes G......z.


    So ein Futter (aus Frankreich) habe ich vor 7 Jahren begonnen zu kaufen, als noch die Werbemaschinerie eines deutschen Bienenfutteranbieters lief, dass so ein Bienenfutter, weil andere Zuckerartenzusammensetzung, für die Bienen nicht geeignet sein - weil durchfallerzeugend. Lachhaft. Die wollten ihre Schäfchen/Kunden nicht verlieren.
    Das Sirup-Futter kostet lose hier beim Imkerfachhändler mit 28kg um die 20 Euro. Leider kann ich es nicht mehr einsetzten, weil wir auf Bio umgestellt haben und dieser Sirup nicht Bio-Zertifiziert ist.


    Ich sage nur. KAUFEN, weil die Qualität stimmt.


    Ich kann hiermit öffentlich bestätigen, dass Dein Zitat, Gabriele Maria, "... Ich weiß, das ich nichts weiß..." stimmt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jonas () aus folgendem Grund: Namensverwechslung

  • Hallo Gabriele Maria,


    seit über 1 1/2 Jahren im Forum und immer noch kein Profil...?


    Bist Du ein Troll?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Gründe gegen Maiszucker:


    In den USA wurde in aus Mais hergestelltem Bienenfutter Neonicotinoide nachgewiesen.


    Außerdem fördert man damit Maisfelder und damit die Ausbringung von Neonicotinoiden, sowie die Verarmung der (ehemaligen Kultur-)Landschaft.


    Gegen Zucker als Bienenfutter im Allgemeinen spricht der gegenüber Honig veränderte pH-Wert. Welchen pH-Wert haben Zuckerlösungen? Welchen pH-Wert hat Honig (+/-)? Was hat diese Veränderung für Auswirkung auf die Ernährung der Honigbienen? Welche Krankheiten werden durch diese Veränderungen gefördert?


    Bernhard

  • BernhardHeuvel,


    der Sirup kommt aus Frankreich. Dieser wurde/wird aus Weizen hergestellt, laut Waschzettel. Dem ist ja wohl zu glauben.


    Grundsätzlich ist aber die Anbauart grundsätzlich zu hinterfragen und entsprechend eine klare Entscheidung zu fällen. Unter diesem Gesichtspunkt gebe ich Dir vollkommen recht. Zuckerlösungen aus Mais, sind gründlicher zu hinterfragen.


    Wir haben uns entschieden. FÜR BIO-Kristall-ZUCKER.


    Deine Zeilen lassen vermuten, dass Du nicht mit Zuckerlösungen auffütterst.
    Wenn Du soviel Honig Deinen Bienen beläßt, dass es über den Winter reicht, dann sage ich: "Du hast echt meine Hochachtung". Wir würden gerne an diesem Punkt kommen, doch bei dem rauhen Klima hier im Allgäu, würden wir vielleicht 5-10 Kg Honig ernten. Aber wir denken in diese Richtung, indem wir der Zuckerlösung einen Teil Honig beifügen und andere Zusätze.


    Der Denkansatz der Wallawalla-Leute (mein Kürzel für Anhänger/Gläubige der Geisteswissenschaft nach Rudolf Steiner) ist durchaus überlegenswert. Nämlich, welche Auswirkungen die reine Zuckerlösungen (dazu gehört auch der invertierte Sirup) als Winterfutter für/auf die Biene hat. Der PH-Wert ist da nur ein Parameter. Seit uns mit Bio-Apiinvert vorletzten Winter, über 20 Völker auf vollen (!) auskristallisierten (!) Futterwaben verhungert sind, machen wir um Sirup, gleich welcher Art, einen großen Bogen. Nein, es war nicht die Varroa, eindeutig Verhungert. Allerdings muß ich der Fairness halber sagen, hatten wir mit dem Weizensirup aus Frankreich, dieses Problem der Auskristallisation in der Wabe NIE.


    Fütterst Du ein? Mit was?



    Radix,
    ich schließe mich Deinem Kommentar an. Weiblicher Trollalarm.

  • Liebe Imker,


    vielen Dank für Eure Antworten.


    Füttre ein mit Mischung Bio Apifonda / Honig und Tee.
     
    Hab aber trotzdem auch schon Völker verloren.


    Maiszucker bleibt und ist für mich Tabu.



    Grüße aus dem Schwarzwald

  • Füttre ein mit Mischung Bio Apifonda / Honig und Tee.
     
    Hab aber trotzdem auch schon Völker verloren.


    Maiszucker bleibt und ist für mich Tabu.
    d


    Bio-Apifanda zum Einfüttern? ????????? Mein Gott laß...Nimm Bio-Kristallzucker und löse in auf. Apifonda ist nichts anderes als zu Staub gemahlener Kristallzucker angemischt mit Wasser. Ob Bindemittel oder Feuchthaltestoffe drin sind, kann ich nicht (kann jetzt nicht nachschauen) mit Sicherheit sagen/ausschließen.


    Mit Honig und Tee ???????????? Ein Wallawalla-Fan. Aber warum mit Honig und Tee. Thun-Ausaatkalender-Bienentee-Empfehlung?


    .... schon Völker verloren ?????? Warum?


    ...das klingt für mich ja alles so ganz furchtbar entsetzlich.
    Was sagt Dein Imkerpate/in dazu? Hast Du keine/n. Dann solltest Du Dir eine/n vor Ort suchen. Anderseits wirst Du noch lange Fehler machen, die wahrscheinlich die Ursache Deiner Völkerverluste sein könnten.