Imkerbedarf bei Ebay oder Hood

  • Um noch mal auf Ebay-Imkerzeug zurückzukommen: Hatte vor längerem ein Refraktometer bei einem gewerblichen Ebay-Anbieter, auch Imker, in Halle bestellt. Wochenlang keine oder nur ausweichende Antworten - Ware Fehlanzeige. Eben warnte mich Ebay, dass es sich hier um Betrug handeln könnte (so schlau war ich inzwischen auch schon).


    Naja, zwei zusätzliche Termine in meinem morgigen Kalender: zur Bank zum Zurückbuchen, zur Polizei für die Strafanzeige. Da kauft man eiiiin Mal was im Netz... :evil:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Da kauft man eiiiin Mal was im Netz... :evil:



    :wink:kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort :wink:

    .....hoffentlich bekommst du wenigstens das Geld zurück. Viel Erfolg .

    Grüße aus dem Norden

    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Sowas passiert aber selten - muss ich mal einwerfen. Meine Frau ist regelmäßig kaufend und verkaufend bei Ebay unterwegs. Die Betrugsfälle sind im Promillebereich. Ich möchte übrigens nicht wissen, wie viel Ärger die Imkeronlineshops haben, welche per Rechnung zahlen. Wir hatten mal einen Onlineshop und den testweise auf Rechung um gestellt - 10 Bestellungen - 10 Betrüger. Anzeige gabs darauf hin auch aber Geld haben wir nicht mehr gesehen. Auch andersrum gehts.
    Bei Ebay gibts zum Glück die Bewertungen noch. Aber im Grunde ist es erschreckend und abschreckend.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Aber im Grunde ist es erschreckend und abschreckend. Olli



    Moin , Moin aus Hamburg,
    keine Probleme hast Du , wenn Du Geschäfte mit Menschen machst, mit denen Du zusammen gegessen und getrunken hast und wenn Du dann lernst auf Deinen Bauch zu hören.
    Ich weiß, das dieses nicht immer geht, ist aber eine Erfahrung.
    Eine Erfahrung die ich bei Geschäften mit Südländern in deren Heimat kennengelernt habe und für mich gerne auch hier umsetzte.
    Auch Einstellungsgespräche von Mitarbeitern führe ich immer mit deren Partner beim Essen.:wink:
    Wir müssen wieder lernen uns Zeit zu nehmen. Schnell,anonym und oberflächlich ist nie eine Basis für irgendetwas. Weder für Beziehungen noch für Freundschaften oder Geschäfte.

    Dieses zu erkennen hilft mir auch der Bien. (um zum Thema zurück zu finden.) :wink:
    Grüße aus dem Norden

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)



  • :p_flower01:
    Volle Zustimmung!

    Meine bevorzugten Quellen:

    1. Graze
    weil: fast vor der Haustür und damit auch Sicherung von Arbeit und Wohlstand in meinem unmittelbaren Lebensumfeld, ich kann mal eben was holen. Service sehr gut, auch dadurch bedingt, dass vieles einfacher geht wenn man sich kennt und vertraut. Nachteil: verhältnismäßig teuer

    2. Bergwinkel
    weil: Gute Qualität, netter Umgang (telefonisch, alles andere funktioniert leider nicht zuverlässig). Soziale Komponente weil Arbeitsplätze für Behinderte

    3. Holtermann
    weil: Schneller Service, günstige Preise, große Auswahl.

    4. Weber
    weil: ... fällt mir nicht viel ein, habe nur einmal dort Rähmchen gekauft, war mit dem Service und der Qualität der Ware sehr zufrieden.

  • Was als Steigerung hier noch fehlt wäre: In Deutschland produziert !
    Alles Unsinn, ich kann doch eine Entwicklung nicht aufhalten ! Ich kann mir zwar diesen persönlichen Luxus leisten und auch stolz darauf sein, aber ändert das was ? Zehn denken so, aber funfhundert machen es anders.
    ......




    Da frage ich mich, mit welchen Argumenten Du deinen Honig verkaufst!
    Bei Aldi gibts den Importhonig zu Preisen, die hier nicht einmal ansatzweise die Kosten decken.
    Warum denn überhaupt noch in Deutschland imkern?

  • Mein Honig ist nicht besser als der Honig aus anderen Ländern. Mein Honig stammt aus der Region mit allen Vorteilen und Nachteilen.
    Muss ich anderen Honig schlecht machen, um besser verkaufen zu können ? Die Schadstoffbelastung dürfte bei deutschem Honig sogar höher liegen als in vielen anderen Ländern.
    Mich würde mal interessieren, wieviel Honig so ein Discounter im Verhältnis zur einheimischen Imkerschaft absetzt.
    Das ist übrigens ein gutes Beispiel dafür, wie die Realität ist. Hier wurde mit viel Engagement über Billiganbieter-Fachhandel geredet.
    Wie sehen denn die Zahlen aus ? Heute, nicht erst in der weiteren Entwicklung !


    Geht der Trend zum Billiganbieter oder zum beratenden Fachhandel ?

  • .......

    Geht der Trend zum Billiganbieter oder zum beratenden Fachhandel ?



    Bei mir persönlich eindeutig zum beratenden Fachhandel und das in nahezu allen Bereichen, nicht nur bei Imkereiartikeln.
    Beim Fachhändler vor Ort habe ich im Zweifel immer einen Ansprechpartner wenn etwas schief läuft. Der Fachhändler vor Ort regelt in den meisten Fällen Reklamationen und ähnliches schnell und unbürokratisch, schon weil er darauf angewiesen ist, dass seine Kunden wieder kommen. Das macht so manchen teureren Einkauf im Nachhinein zur günstigeren Variante.

    Gegen Internetkauf und vor allem gegen Auktionshäuser wie Ebay spricht für mich vor allem meine berufliche Tätigkeit bzw. das was ich dabei über das Treiben bei den Auktionshäusern erfahre.
    Neben den hier schon erwähnten unmittelbar betrügerischen Händlern, die für gutes Geld minderwertige oder keine Ware liefern, gibt es auch noch eine gewissen Anzahl "Powerseller" die nicht nur legal erworbenes bei Ebay verhökern.

  • ...Also, ich bin dankbar, dass es hier noch einen kleinen Laden für Gartenbedarf, Tierfutter und Imkereibedarf gibt.
    Schon einige Male hat er mir aus der Patsche geholfen, selbst nach Feierabend.

    Dito. Erst letzten Sonntag um 18:00 hat mein freundlicher Landhändler nach kurzem Anruf meiner Imkerei-Patin seine Tore für einen außerplanmäßigen Noteinkauf geöffnet. Mit Ebay wäre das nicht passiert. Ich kaufe hin & wieder bei einem Imkereifachgeschäft - auch dessen Besitzer bot mir ungefragt für den Fall des Falles Hilfe auch jenseits der üblichen Zeiten an und ermunterte mich anzurufen.
    Ähnlich halte ich es mit meinem Flitzebogen- & Fotodedöns, wo weitaus mehr Geld versickert, als bei in der Imkerei.
    (Gute) Fachhändler und ihre wertvollen Erfahrungen sind durch nichts zu ersetzen. Das ist mir der eher kleine Aufpreis wert.

  • [quote='Gartenimker','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=196083#post196083']Mich würde mal interessieren, wieviel Honig so ein Discounter im Verhältnis zur einheimischen Imkerschaft absetzt.[ /QUOTE]

    Moin , Moin aus Hamburg ,
    das ganze hat noch einen ganz anderen Hintergrund. Meine tägliche Erfahrung ist, das die Kunden sich nach stundenlangen Beratungen (von Deiner Seite ) sich dann über die Preise im Internet oder beim Discounter erkundigen. Mit diesen Preisen/ Preisvorstellungen werden sie dann wieder bei Dir vorstellig. Hierbei werden dann gerne auch "Äpfel mit Birnen verglichen". Sie wollen ja gernebei Dir kaufen aber ............die Preise.
    Also gehst du zwangsläufig , weil Du ja schon stundenlang beraten hast und den Auftrag auch haben willst , mit dem Preis runter. Damit hast Du Deine Beratung quasi umsonst gemacht. Wenn Du nicht runter gehst, ist das Risiko sehr hoch das Du den Auftrag nicht bekommst.
    Um es kurz zu machen, ob Honig oder andere Produkte: Der Verbaucher wird durch die unterschiedlichen Preise irritiert und der Händler wird gezwungen die Ware zu einem Preis abzugeben der nicht mehr wirklich wirtschaftlich ist. Seine Vorleistungen wie Lagerhaltung,Ausstellung und Beratung sind jedenfalls meistens als verlust zu buchen.

    Ich denke, das Hauptproblem ist in jedem Fall einfach das nennen von irgendwelchen Dumpingpreisen, weil dieses immer eine Preisdiskussion auslöst und letztendlich den Verbraucher und auch den Händler irritiert.
    Die Menschen verlieren Ihr Gefühl für reale Werte, was man Ihnen noch nicht einmal übelnehmen kann.

    Grüße aus dem Norden

    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • An vielen Stellen bleibt als Entscheidungskriterium nur noch der Preis uebrig. Das trifft weniger auf Imkereibedarf zu aber auf viele andere Dinge. Wenn ich drei Varianten von Erbsen in Dosen zur Auswahl habe nehme ich jedenfalls die billigste. Die Markennamen im Supermarkt sagen meist wenig ueber die Qualitaet aus sondern haben nur ein unterschiedliches Werbebudget.


    Unser (deutscher) Honig allerdings hat durchaus nachweisbare Vorteile gegenueber vielen Importhonigen. Da waeren zum Beispiel Antibiotika gegen Faulbrut zu nennen. Das Argument sehe ich aber selten in der Vermarktung. Ich bin besser als die Konkurenz kann jeder sagen, man muss auch nachpruefbare Argumente bringen. Da hat es der Fachhaendler schwer wenn er schon beraten hat und das Produkt woanders billiger zu kriegen ist. Hier ist eben die Rechtschaffenheit der Kunden gefragt. Ein Haendler koennte allenfalls durch nichtverwendung von Markennamen Preisvergleiche erschweren, was aber offensichtlich die Qualitaet der Berautung mindert.
    Ein echter Vorteil des Fachgeschaefts ist die Lieferzeit, wenn es denn schneller ist und die Sachen nicht bestellt werden muessen.

  • Vielleicht wäre es besser die dazugehörigen Ehefrauen zu fragen, wie oft sie in der Woche Einkäufe bei Aldi, Lidl und Co tätigen und nicht den beratenden Fachhandel aufsuchen.


    Wo gibt es noch beratenden Lebensmittelfachhandel?


    Und warum die Ehefrau fragen, sind die Zeiten nicht vorbei, wo der Gatte nicht weiß wie er an Salat und Blumenkohl kommt?


    Aber selbst da gilt bei mir mittlerweile: Lieber bei EDEKA oder REWE ein paar Cent mehr bezahlen, groß sind die Unterschiede ohnehin nicht mehr, und dafür aber auch Personal antreffen, das mir notfalls zeigen kann, wo ich die ausgefallene Zutat für mein fernöstliches Kochbuch-Gericht finde.