Drohnenbrut für Vögel

  • Dem Grunde nach muss es ja auch in größeren Mengen Machbar sein, daher scheidet auf dem Balkon offen unter Aufsicht aus. Mal abgesehen davon ist es zu schade, das hochwertigste Wachs überhaupt, frischen Naturbau, den Vögeln zu überlassen. Drohnenbau gehört im Dampfwachsschmelzer vom Wachs getrennt und dann entweder direkt verfüttert, oder portioniert eingefroren, im Winter verfüttert. Unsere Hühner haben da immer einen Eiweißvorsprung, wenn es sonst kein Würmchen mehr zum scharren gibt.

    Das gibt auch zu kalter Zeit, in Verbindung mit der richtigen Beleuchtung, die schönsten Eier.

    Wer selber keinen Dampfwachsschmelzer hat, kennt mit Sicherheit jemanden im Verein. Bis dahin kann man auch die Drohnen in der Gefriertruhe sammeln und dann gesammelt einschmelzen. Bei uns landen darum auch die ganzen Vogel Findlinge, die lieben Drohnenfutter und gedeihen prächtig.


    Grüße

    Peter

  • Moment - also man verfüttert nicht die Waben sondern den festen braunen Klumpen, der nach der Dampfwachs-Schmelzaktion übrig bleibt?


    Kriegen die Hühner da überhaupt was raus? Bei mir war der nach dem Kaltwerden ziemlich fest. (2 oder 3 alte Waben, ca 250g Wachs gewonnen.)


    Oder mach ich da was falsch? Ich nehm einen Dampfentsafter und stopf die ausgeschnittenen Teile da einfach rein. Muss man die da irgendwie besonders schichten?


    (Neuimkerfrage)

  • Es geht um Drohnen, nicht um Altwachs-Trester. Wenn die Drohnen ausgeschmolzen kann man sie im Eimer direkt zu den Hühnern bringen und (im Stall) einfach verteilen. Nach 30 Minuten ist von 150KG Drohnen nichts mehr da.

    Ich möchte allerdings die Singvögel damit unterstützen und habe verstanden, dass die ausgeschmolzenen Drohnen in kleinen gebinden (z.B. leer Buko-Dosen) eingefrohren und dann in solchen Portionen den Vögeln nach und nach am Futterplatz verfüttert werden.

  • Guten Mittag zusammen!


    wBienen:

    Nach 30 Minuten ist von 150KG Drohnen nichts mehr da.

    :eek:

    Wie viele Hühner hast du bitte? Und wie viele Völker? :wink:


    Wenn ich mal ein bisschen DrohnenWILDbau verfüttere, dann wird das abgeschnittene Wabenstück direkt in`s Hühnergehege gelegt, die Geräusch- und Eier-Tiere sind irritiert bis aufgewühlt und nach kurzer Zeit dann begeistert - NACHDEM sich die ersten couragiert gezeigt und einen Probe-Pick vom potentiellen Freßfeind genommen haben!


    Für größere Mengen Drohnenbau halte ich das für nicht praktikabel, gerade auch weil dann nicht ausreichend schnell alles nach Biene Duftende weg ist und somit Spürbienen je nach Jahreszeit unerfreulich interessiert sein dürften.

    Da könnte Einfrieren / Abgabe an Singvogelschutz-/aufzuchtstationen eine gute Option sein.


    Schöne Grüße

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Es geht um Drohnen, nicht um Altwachs-Trester.

    Soweit klar. Ich hatte gemischte Waben. (Alte Königin)


    Aber worin unterscheidet sich denn dann das "Ausschmelzen" von Drohnen vom Einschmelzen alter Waben? Also, von der Vorgehensweise meine ich.


    Ich hab in einem Volk einen Drohnenrahmen drin, der wurde auch ausgebaut, ich könnte es also dieses Wochenende mal probieren.

  • Die Vorgehensweise ist gleich, Dampfwachsschmelzer, einheizen, wachs läuft mit Wasser in den Eimer, alles andere beleibt zurück. Bei Drohnenrahmen, nur die Drohenen wenn es Naturwabenbau einmalig bebrühtet ist.

    Bei Altwaben bleiben generationen von Nyphenhäutchen etc zurück = Trester = Tonne