Schleudern nach 3 trachtfreien Tagen, auch wenn noch nicht verdeckelt?

  • Ich habe gehört, dass man nach drei trachtfreien Tagen auf jeden Fall schleudern darf. Auch wenn die Waben noch nicht verdeckelt sind.


    Stimmt das? Es wäre manchmal sehr praktisch.

  • Moin David


    Natürlich kannst Du schleudern.
    Fragt sich nur, ob Dein Honig schon reif ist...
    SO pauschal kann das niemand beantworten.


    Nach Spritz- und / oder Löffelprobe solltest Du Dir sicher sein.


    Auf der anderen Seite würde ich mich frage, was die Tage noch rein kommt?
    Würden Deine Bienen Hunger leiden, wenn Du nun schleuderst?
    - Stichwort Mindestreserve -


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Danke Patrick,


    Ich rechne damit, dass ich in vier bis sechs Wochen noch ein zweites Mal schleudern kann. Die Mindestreserve sollte im Brutraum gewährleistet sein. Nach der trachtfreien Zeit dieser Woche ist ohnehin wieder eine gute Trachtsituation zu erwarten.


    Meine Gründe, jetzt zu schleudern, sind auch:
    - Kein Entdeckeln notwendig
    - Volle Honigräume verringern die Sammelbereitschaft

  • Wie schauts nach Regentagen bzw an kühleren Tagen aus, sollte man da auf einen schönen Tag warten oder kann man auch bei " Schlechtwetter" schleudern? Nimmt die Luftfeuchte einfluss auf den Honig?mfg

  • Moin David


    Wenn der Wassergehalt stimmt: dann ran an die Schleuder.
    Ich schleudere auch gerne wenn die Waben noch nicht voll verdeckelt sind, spart viel Arbeit.
    Honigreife hat nichts mit Verdeckelungsgrad zu tun!


    Hallo willithebee
    Ja Ihr könnt immer und zu jeder Zeit schleudern.
    Es gibt keine pauschalen Aussagen!
    Natürlich ändert sich der Wassergehalt des ungedeckelten Honigs in der Wabe ein wenig, wen es draussen mal feucht ist.
    Aber es gibt sehr viele Einflüsse die auf den Honig und seinen Wassergehalt wirken.
    Wie ist der Bienenbesatz im Honigraum, ist Brut im Volk vorhanden (Heizung), oder Weiseln die Bienen gerade um und das Volk ist kalt?
    Wie war das Wetter die Tage vor dem "Schlechtwetter". Ist es feuchtwarm oder feuchtkalt...


    Deshalb: Spritzprobe oder Löffelprobe.
    Ja ich schleudere auch bei "Schlechtwetter".
    Nicht bei Regen, aber schon mal wenn es feucht draussen ist, der Honig aber reif, und der Wassergehalt stimmt! (Irgendwie muss man halt die Imkerei / Arbeit / Familie unter einen Hut bringen)
    Wenn man sich nicht sicher ist, dann muss man halt messen.


    Aber bitte nicht nur eine Messung in der Wabe, sondern mehrere.
    Wenn möglich aus mehreren Bereichen: innen, aussen, verdeckelt, unverdeckelt, oben, unten...
    Ihr werdet staunen wie sehr der Wassergehalt alleine auf einer Wabe variieren kann...
    Beim Schleudern den Honig beobachten, wie fliesst er aus der Schleuder, Gibt es einen "kleinen Berg" unter dem Auslauf oder einen Trichter.


    Nach 2 - 3 Jahren beobachten und messen, bist Du Dir sicher wann und ob Du schleudern kannst.
    Dann siehst Du dem Honig seine Reife direkt in der Wabe an.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935