Ableger vermutlich weisellos. Was nun?

  • Ich bin "Jungimker" und habe mir von einem Freund einen Ableger (6 W Zander flach, Carnica) geholt. Zu seiner Freude und mienem Leidwesen haben wir bei seinen Völkern keine Schwarmzellen zum Königinen nachziehen gefunden. Wir haben uns also mit einer Wabe jungster (?) Eier begnügt (Bogenschnitt). Nach meinen Beobachtungen waren schon sehr bald die gebildeten Nachschaffungszellen verdeckelt (5 Tage nach Bildung). Auch das schlüpfen der "Königinen" war sehr zeitig (verm. 13 Tage nach Bildung). Zurückgerechnet waren die Eier, aus der die Nachschaffungszellen gezogen wurden also 3 Tage alt! :-(
    Bei meiner heutigen intensiven Durchsicht (1 Woche nach Schlupf) konnte ich keine Königin finden! :-(:-(
    Wenn das mit meiner Rechnung stimmt, dann ist es doch eigentlich zu erwarten, das da keine brauchbare Königin herauskommt? Oder?
    Was soll ich jetzt machen?:confused:
    Volk so lassen und darauf warten, bis die eventuell doch vorhandene Königin zu legen beginnt?
    ...Weiselprobe mit einem Rähmchen eines vor einer Wochen erstellten Kunstschwarms (mit begatteter Königin, die zu legen begonnen hat, sich gut entwickelt und den ich eigentlich in Ruhe lassen will)?
    ...Oder gleich auflösen und durch versuchen einen (zugekauften) Kunstschwarm zu ergattern?
    ..Oder????
    Hat wer Tipps für mich?
    Danke!

  • Hallo Wiesi,
    herzlich willkommen im Forum.
    Deine Berechnung ist etwas widersprüchlich - für mich.
    5 Tagen verdeckelt nach dem Bogenschnitt ist im Zeitplan. Da Du vermutest, dass am 13 Tag der Schlupf war, könnten es auch 2 Tage weiter gewesen sein? Dann wäre es wieder im Zeitplan.
    Eine Woche nach dem Schlupf ist die Begattung eher unwahrscheinlich.
    Also, Zeit lassen und weniger - viel weniger - im Volk nachschauen. Das Flugloch ist Dein Barometer.
    Da Du offensichtlich häufig Deinen Bogenschnitt im Augenschein hattest wäre es noch interessant zu wissen wie viele gedeckelte bzw. geschlüpfte Zellen Du erkannt hast. Achtung geschlüpft heißt Zellen unten kreisrund aufgeschnitten. Ausgefressen heißt seitlich geöffnet.
    Als nicht schon wieder übers Auflösen nachdenken, sondern etwas mehr Geduld.
    Eine Frage zum Schluss: Zander flach, heißt doch wohl Halbrähmchen. Das wäre aus meiner Sicht der wirkliche Fehler der bei der Ablegerbildung gemacht wurde.
    Gruß Eisvogel
    PS: Bitte fülle doch Deine persönlichen Daten auf. Es hilft.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Miteinander,
    drei - fünf - acht , die Königin ist gemacht.
    Da passt doch die Zeitangabe:
    drei Tage alte Eier (was für die Qualität der Königin nicht ausschlaggebend ist, hier verwechseld Wiesi das mit Maden) sind nach fünf Tagen verdeckelt.
    Das hat Wiesi ja auch beschrieben.
    Dreizehn Tage nach Ablegerbildung sind Königinnen geschlüpft, passt auch.
    Zander flach ist 16 cm.
    Das reicht (z.B. nach Bretschko) für Ablegerbildung.
    Wenn Wiesi keine Königin findet, kann es einfach daran liegen, das sie vielleicht gerade auf Begattungsflug war?
    Es könnte ja auch eine kleine Königin sein, deren Hinterteil (noch) nicht voll ausgebildet ist.
    Vielleicht saß sie nur auf der Kasteninnenwand...
    Ableger ohne zugesetzte Königin sollte man vier Wochen Wartezeit gönnen, bis zur ersten Nachschau.
    Wenn bis dahin sich nichts tut, mit anderen Volk vereinigen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zitat

    Es könnte ja auch eine kleine Königin sein, deren Hinterteil (noch) nicht voll ausgebildet ist.


    Da mag ich Lothar mal zustimmen, gerade weil ich es anfang des Monats auch erlebt habe beim Kurs, das man die "frisch" geschlüpfte Königin schon fast übersehen kann.
    Also für mich war sie im ersten Augenblick nicht von einem Drohn zu unterscheiden. Nur Glück, dass ein erfahrener Imker mit reingeschaut und se sich sofort geschnappt und markiert hat :)

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris

  • Hallo wiesi,


    zu dem beschriebenen kann man nichts hinzufügen, es ist alles gesagt.
    Ich rechne mit drei Wochen nach dem Schlupf der Königin, mit der Eiablage.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo alle zusammen!
    Das war jetzt ja schnell und eindeutig! (Sehr verdächtig wenn man sich hier so einig ist.:wink:)
    Danke für klaren Antworten!
    Noch eins zu den Nachschaffungszellen: Es waren etwa 5 Stück wovon mindestens eine kreisrund aufgeschnitten war. Mit Zander flach habe ich die 16cm hohen gemeint. Das ist, nach dem was man so liest dann etwas wenig...aber wird schon reichen.
    Mitte Juli schreibe ich als Antwort was rausgekommen ist.
    Vielen Dank!

  • Hallo,
     


     
    ich warte 30 Tage !
    Wenn ich bei der ersten Nachschau in der Regel Brut vorfinde, dann zeichne ich jetzt die Königin.
    Ausnahmen bestätigen aber die Regel.
    ( In diesem Jahr u.a.: Königin gezeichnet, nach 14 Tagen schönes Brutnest verdeckelt, Königin weg, Weiselzellen)
    (Der Mensch denkt, die Biene lenkt)

  • Hallo zusammen,
     
    ich krieg auch langsam ein blödes Gefühl mit meinem Ableger... und bin nicht sicher ob Geduld noch hilft.
     
    Also: Ableger am 27.5. gebildet aus 3 Brutwaben und zwei Futterwaben. Es war eine nicht verdeckelte Weiselzelle dabei. (mein Pate meint ca. 5.-6.Tag) Als ich nach, ich glaub 2 Wochen, schaute war die Weiselzelle ordentlich geöffnet und nix mehr drin, ich stellte aber fest, dass die viel Honig gemacht hatten. So weit so gut.
    Am 11.6. beobachtete ich um ca 16 Uhr ungewöhnlich reges Treiben am Flugloch, einiges an Drohnen und sterzelnde Bienen auf dem Anflugbrett...da es vom Zeitfenster her gepasst hat hatte ich gehofft, dass die Prinzessin sich an dem Tag hat zur Königin machen lassen.
    Am 14.6. habe ich die Bienen in eine Beute umgesetzt und noch eine auslaufende Brutwabe dazugegeben, weil wenn die keinen leeren Platz findet, wohin sollte sie denn Stiften. und eine Mittelwand.
    Am 19.6. habe ich geguckt- neue MW war schon schön ausgebaut (immerhin sind die ja nur wenig Mädels) so ca 1/4. Habe vorsichtig nur 2 Waben aus der mitte gezogen. Da fand ich keine Stifte, nur Honig und 5-6 chaotisch gebaute halbzerstörte Nachschaffungszellen (ich schwöre, die waren da nicht, als ich sie umgesetzt hatte) Die neu zugesetzte Brutwabe hab ich dummerweise:roll: nicht angeschaut.
     
    Soll ich nochmal aufmachen und genauer gucken?
     
    Danke!
     
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Jule


    Dann sollten die ersten Eier - bei bester Berechnung, vor 2 Tagen da gewesen sein - wenn aber auch gaaaar nichts dazwischen gekommen wäre.
    Die Königin sollte nach meiner Berechnung ca. am 12. 6 brünftig gewesen sein und ausfliegen. -
    Du hast am 11.06 vielleicht den Hochzeitsflug beobachtet - also um einen Tag wollen wir uns nicht streiten.


    Ich würde sagen: noch alles im Zeitrahmen
    Es gibt Königinnen, die kommen etwas später in Eilage.
    Gib der Königin mal noch ne Woche.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935


  • ( In diesem Jahr u.a.: Königin gezeichnet, nach 14 Tagen schönes Brutnest verdeckelt, Königin weg, Weiselzellen)
    (Der Mensch denkt, die Biene lenkt)


    Das hatte/habe ich dieses Jahr gleich zweimal. Allerdings waren es beide Königinnen, die aus der Not entstanden sind. Also nicht besonders verwunderlich. Interessant fand ich es trotzdem. Die eine hatte schon ein wunderbares Brutnest über ein ganze MiniPlus Zarge angelegt und wurde dann doch verworfen. Das ist Natur!


  •  
    So, gute 4 Wochen sind um, im Ableger sind in der Mitte wunderbare leere Zellen, mit nix drin :-(
     
    Als ich beim genauen gucken, beim 3. oder 4. Rähmchen war, fingen die Damen gemeinsam an "Krach" zu machen... war das das "Brausen":Biene:? Vorher waren sie ganz still und relaxed.
     
    Was nun? :confused:Nochmal mit einer Brutwabe probieren? oder frisch geschlüpfte Königin zusetzen? (mein Pate hat in den nächsten Tagen welche) oder rückvereinigen, weil die sind ja nur noch so wenige...
     
    fragt Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin Jule,
     
    abkehren. Nicht das schon drohen mütterchen da ist. Wenn es so wenig sind. Ne neue zusetzen kann man machen nur dann hätte ich angst das Sie nicht mehr auf angemessene Winterstärke kommen!!!
    Deswegen abkehren.
     
    Micha

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Hi Micha,
     
    danke für Deinen Rat, aber wir haben nicht abgekehrt. Mein Pate meinte, soo wenige Bienen seien das nicht, und wir leben in einer warmen Gegend...wir haben neue zwei Brutwaben zur Nachschaffung dazugegeben. Ich muss ihm einfach vertrauen.
     
    Drückt mir die Daumen, dass es jetzt klappt!
     
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Das wird klappen habe ich letztes Jahr auch gemacht. Ist die Frage wieviel Tracht noch kommt. Die spässchen mit zufüttern und aufpäppeln mache ich nicht mehr. Das liegt daran das ich genug Völker habe.
     
    Micha

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)