Drohnenmaden zubereiten

  • Hallo liebe Imker,
    heute habe ich einige Drohnenwaben eingeschmolzen da die Gefriertruhe langsam zu voll wurde. Die Maden sehen eigentlich recht schmackhaft aus und scheinen ähnlicher Konsistenz zu sein wie Garnelen oder Krabben.
     
    In einer Biene habe ich gelesen, dass die Maden geröstet und an die Hunde verfüttert wurden.
    Nun stellt sich die Frage, ob es nicht auch ein Rezept für die Schmackhafte Zubereitung für den Menschen gibt. Schließlich sollen die Maden doch sehr narrhaft sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass es dazu nichts gibt.
    Vielleicht gelten die Drohnenmaden oder Insektenlarven ja in andern Kulturen als Delikatesse....
     
    Seid Ihr schon auf Rezepte zur Zubereitung von Drohnenmaden gestoßen?
    Würde mich sehr interessieren denn ich finde es, wenn man schon Drohnen ausschneidet auf jeden Fall zu schade diese einfach wegzuwerfen.
     
    Ich bin gespannt auf Eure Antworten,
     
    LG Mimi

  • Moin , moin aus Hamburg ,
    hier http://www.mydays.de/Feinschme…-kochkurs-heidelberg.html


    gibt es eine Kochkurs zum Thema.


    Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hi,


    wichtig ist, dass siel langsam auf kleiner Stufe in der Pfanne erhitzt werden. Sie braten sonst schnell an. Geschmack ist Ansichtssache.

  • Das Problem bei Drohnenmaden ist, daß sie noch keinen Panzer haben und deshalb recht schwierig zu händeln sind. Ich habe mal in tiefem Fett welche frittiert und dann ein wenig Salz dran. Das schmeckt unglaublich intensiv nach Erdnuß. Wenn man sich nicht mehr ekelt ist das schon ganz lecker. Zu einem Salat kann man die dann essen wie Garnelen auch.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Huhu,
    ich hab welche eingefroren und sie anschließend gefroren in eine Pfanne mit Butter geworfen. Darin hab ich sie dann rausgebraten und mit etwas Salz/Pfeffer gewürzt. Muss sagen sie schmecken echt ned schlecht. Eigentlich wie ein Ei mit einem Erdnuss/Honig Geschmack. Wegwerfen ist auf jeden Fall zu schade. Und SEHR gesund solln sie ja auch sein ;-)
     
    Liebe Grüße,
    Feuerwehrbiene

  • Moin Mimi,

    ... ob es nicht auch ein Rezept für die Schmackhafte Zubereitung für den Menschen gibt.

    Die Zubereitung von Menschen ist in unserm Kulturkreis nicht erlaubt. Das Vorweg. (Dennoch könnte ich mich manchmal in den Arsch beißen.) Rezepte findest Du eher im Bereich der Südsee und bei den Inuit. Schwierig wird es auch, Mord und Schlachtung sauber voneinander abzugrenzen. Schlachtschein hab ich. Mordshunger manchmal auch. Müßte man die Schlachtbedingungen für Menschen dann eigentlich aus der Tierschutzschlachtverordnung herleiten? Also Tierschutz für Menschen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Danke Henry, ein Tag der mit einem Schmunzeln beginnt, hat zumindest einen schönen Anfang:daumen:
     
    Bei dem Ausgangsthema schüttelt es mich als bodenständigen Süddeutschen (mit 50% Ostblut aus väterlicher Linie) doch etwas. Ich bin beim Anblick von ausgeschmolzener Drohnenbrut noch nie auf den Gedanken gekommen, das zu essen. Bei kommen die Dinger in die Mülltonne, nachdem mir im letzten Jahr ein Marder den Komposthaufen umgewühlt hat, um an die Maden zu kommen.
    In Ungarn wurde mir mal ein Rührei mit Kalbshirn vorgesetzt, das geht bestimmt auch mit Drohnenlarven.
    Schließlich ist ja letztlich alles Geschmackssache.

  • ...Müßte man die Schlachtbedingungen für Menschen dann eigentlich aus der Tierschutzschlachtverordnung herleiten?


    Aber Notschlachtung wird doch wohl erlaubt sein.
    Ist doch humane Leidensverkürzung...:evil:


    :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Humane Geschichten stehen nicht drin in der Tierschutzschlachtverordnung und im Tierschutzgesetz.


    Da steht drin: Erlaubt ist garnichts, außer es gibt einen Grund dafür!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Es werden doch hoffentlich keine Anthropophagen hier unter uns sein :roll:


    Aber wer nicht weiß wohin mit seiner Drohnenbrut und diese auch nicht selbst verspeisen möchte: Halter von Reptilien wie Bartagamen, Eidechsen, Echsen, Leguanen etc. sind dankbare Abnehmer. Die freuen sich sogar über Wachsmottenlarven.

  • Es werden doch hoffentlich keine Anthropophagen hier unter uns sein :roll:


    Aber wer nicht weiß wohin mit seiner Drohnenbrut und diese auch nicht selbst verspeisen möchte: Halter von Reptilien wie Bartagamen, Eidechsen, Echsen, Leguanen etc. sind dankbare Abnehmer. Die freuen sich sogar über Wachsmottenlarven.


    Angler freuen sich übrigens auch.
    Nebenbei bemerkt fällt mir zu dem Thema nur ein : I wanna puke.:lol:

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • Also ich würde keine Drohnen brut mir zu gemühte ziehen. Weil ich mich davor ekele.
    Aber es gibt doch genügend andere gute Verwendungen. Angler nehmen fast fertige Drohnen brut mit Vorliebe.
    Bei mir reicht die Drohnen brut vom Frühjahr bis zum Sommer nicht aus da ich sie an die Meisen verfüttere. Es ist ein Schauspiel.
    Schon die Alten verfüttern die DB den Nestlingen und wenn die flügge sind kommen sie einen fast auf die Hand geflogen beim Füttern. Auch die Gartenrotschwänzchen haben das spitz gekriegt.
    Dies ist Nachahmenswert und macht Freude. Mit freundlichen Grüßen Hansi2

  • Hallo Hansi2,
    wirklich, ein tolles Schauspiel.
    Vielleicht solltest Du die Vögel noch auf Pfiff dressieren, lässt sich gut verbinden.
    In trachtarmer Zeit spielen die Bienen auch noch mit.
    Sieht gut aus, wenn ruckzuck so eine Drohnenmade voller Bienen sitzt.
    Dann die Suchkreise, wenn dort nichts mehr zu holen ist.
    Wie sie dann über schwache Völker und Ableger herfallen - wow!
    Im nächstem Akt dieses Schauspiels dann die großen Völker, die der Nachbarimker -. super!
    Auch Deine Nachbarn werden sich über die überall herumsuchenden Bienen freuen!
    Nebenbei werden noch Varroamilben und Faulbrut verbreitet...
    Das wird Deine Imkerkollegen zu stürmischen Applaus und Standing Ovations animieren!
    Vielleicht ist das auch der Grund, warum dies aus seuchenhygienischen Gründen nicht erlaubt ist, Waben aus Bienenvölker offen auszulegen.
    Könntest Du mal drüber nachdenken!
    Hier sind einige unter uns, die so was zur Anzeige beim Veterinäramt bringen.
    Verständlich, wenn man Arbeit und Kosten für die Pflege seiner Bienen dadurch verliert.
    Weißt Du, was so eine Faulbrutsanierung kostet?
    Habe da schon von einigen zehntausend Euro gelesen.
    Das freut die Einzahler in der Tierseuchenkasse.
    Auch wenn keine AFB ausbricht, die durch Räuberei verlorenen Völker Deine Imke5rkollegen machen Dich sehr beliebt.
    Also, lass das mit dem Verfüttern sein!!!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Diskussion zu Vögel und Drohnenbrut auspicken lassen geht in dem Thread
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=17379 weiter

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"