Propolistinktur wird weiß

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich habe eben folgende Anfrage per Mail bekommen :
     
    Ich habe 50g Propolis mit 100ml 96%igem Alkohol 3 Wochen stehen gelassen, durch einen Kaffeefilter gefüllt und wollte aus der 96%igen Lösung eine 40%ige machen. Demzufolge habe ich 60ml abgekochtes Wasser aufgefüllt. Nun ist es aber weiß geworden. Es schmeckt noch wie Propolislösung, sieht aber eben total sch.... aus. Womit kann man denn diese 96%ige Flüssigkeit verdünnen, damit es eine 40%ige wird? Oder geht das überhaupt nicht?


    Ich habe da keine Erfahrung und habe gerade alle meine Apitherapie Bücher verliehen.
    Was sagt Ihr dazu ? Jemand eine Idee ?
    Ich werde das dann weiterleiten.
     
    Liebe Grüße ausdem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hi Daniel,
    siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Mischungskreuz


    Bei zuviel Wasser wird`s weiß. Ab wieviel Alkohol nicht mehr weiß, weiß ich nicht, aber bestimmte Konzentrationen kriegst Du mit s.o.. Ist wegen der verschiedenen Konzentrationen nicht mit gesundem Menschenverstand zu lösen.
    Berichte bitte, ab wann`s klar beibt= Testreihe :-)
    Uli

  • Hi Daniel,
    siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Mischungskreuz
     
    Bei zuviel Wasser wird`s weiß. Ab wieviel Alkohol nicht mehr weiß, weiß ich nicht, aber bestimmte Konzentrationen kriegst Du mit s.o.. Ist wegen der verschiedenen Konzentrationen nicht mit gesundem Menschenverstand zu lösen.
    Berichte bitte, ab wann`s klar beibt= Testreihe :-)
    Uli


     
    Hallo Daniel,
     
    ich verdünne den Alkohol vorher auf 70% und mache mit diesem verdünnten Alkohol den Ansatz. Damit hatte ich noch nie Probleme.
     
    Gruß
    Werner

  • Bücher, Bienen und Frauen sollte man nicht verleihen. Die besten bekommt man nicht zurück. Remstalimker


     
    ...........Büchern und Bienen würde ich nachweinen :cool:.
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Daniel,
    ich möchte dich zitieren:

    Zitat

    Büchern und Bienen würde ich nachweinen
    Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.


    Gruß R:roll:mstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Daniel,
    ich möchte dich zitieren: Gruß R:roll:mstalimker


     
    :confused:
     
    ....Du bist also der Meinung, das jemand der seine Frau verleiht soviel Charakter hat, das er Ihr dann noch hinterherweint ?
     

    Frauen sollte man nicht verleihen. Die besten bekommt man nicht zurück. Remstalimker


     
    Wenn man es kritisch betracht, hast Du das Verleihen von Sachgegenständen mit dem von Lebewesen auf eine Stufe gestellt. Was das über einen Charakter erkennen lässt, darüber könnte man sich sicherlich auch angeregt unterhalten.:wink: Das war aber vermutlich von Dir nicht beabsichtigt und ich würde es mir nie anmaßen, Dir dahingehend eine Absicht zu unterstellen oder gar vermuten, das diese Aussage auf Erfahrungswerten beruht.:wink: 
     
    Ich glaube, das Du das Zitat nicht mit meiner Aussage in Zusammenhang bringen kannst. Hier liegt sicherlich ein Missverständnis vor.
    Bevor das hier ganz OT läuft möchte ich mich von meiner Aussage bezüglich des Nachweinens distanzieren.
    Die Kernaussage des Zitates:" Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können" spiegelt meine Einstellung zu den wünschenswerten zwischenmenschlichen Umgangsformen wesentlich missverständnissfreier wieder.
     
    :liebe002:Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo !
     

    Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich habe eben folgende Anfrage per Mail bekommen :
     
    Ich habe 50g Propolis mit 100ml 96%igem Alkohol 3 Wochen stehen gelassen, durch einen Kaffeefilter gefüllt und wollte aus der 96%igen Lösung eine 40%ige machen. Demzufolge habe ich 60ml abgekochtes Wasser aufgefüllt. Nun ist es aber weiß geworden. Es schmeckt noch wie Propolislösung, sieht aber eben total sch.... aus. Womit kann man denn diese 96%ige Flüssigkeit verdünnen, damit es eine 40%ige wird? Oder geht das überhaupt nicht?
     
    Daniel


     
    Hallo !
    ... das ist dann aber keine 40%ige Lösung ... den dazu bräuchte es ja 40 Anteile Propolis und der Mischung Alkohol Propolis sind über den Daumen gepeilt ja nur noch 33% Propolis.
     
    Laut "Schweizer Imkervater" - und danach machen wir unsere Propolislösung - sollte man keinen reinen Alkohol verwenden, da sich dabei auch unerwünschte Bestandteile mit lösen. Wir nehmen dazu PrimaSprit (hat 69,9vol%) ... dies sollte angeblich optmal sein.
     
    Beim verdünnen mit Wasser sollte man nicht darauf achten das Wasser abzukochen, sondern entmineralisiertes nehmen, das hilft auch bei der Herstellung anderer Alkoholika, das diese nicht trüb werden.
     
    40% Alkohol in Wasser ist eine Kritische Größe, ich würde einfach wieder etwas Alkohol dazu geben ... auch wenn die Lösung nach Deiner Angabe:
    50g Propolis / 100ml 96vol% / + 60% Wasser jetzt ja nur noch eine rund 13%ige Lösung ist.
     
    Ach so, eine 40%ige Lösung kann man (praktisch) nur durch die erneute Zugabe von Rohproplis erreichen ...
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    Vielen Dank schon einmal "zwischendurch" für die Hilfe.:p_flower01: Ich werde die Antworten weiterleiten. Sobald ich die Info habe, was die junge Dame gemacht hat und ob es zum Erfolg geführt hat, werde ich es hier schreiben.
    Das gilt auch für die Info, ob ich die Bücher alle wieder bekomme :wink: wovon ich fest ausgehe, da ich mir genau überlege , an wen ich etwas verleihe :wink:


    Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hi

    sollte man keinen reinen Alkohol verwenden, da sich dabei auch unerwünschte Bestandteile mit lösen.


    Welche Bestandteile z.B.?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Der löst sich im Alkohol? Ganz sicher?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo !
     
    Olli
     
    Ja, Wachs löst sich (zumidnest Teile davon) in hohen Alkoholkonzentrationen, weshalb man einen Honiglikör (mit den Entdeckelungswachsresten), auch nicht mit zu hohen Alkokonzentrationen und/oder zu lange ansetzen soll. Schon gemacht ... und Wachs geschmeckt .
     
    Was aber vielleicht noch wichtiger als das Lösen von einigen Bestandteilen ist, ist das nicht lösen der wasserlöslichen Betandteile des Propolis die dann im Filter hängen bleiben. Dazu zählen laut Fachliteratur einige Aminosäuren, div. Vitamine (die bei zu hoher Konzentration wohl auch zerstört werden) und Mineralstoffe. Bienenvater empfiehlt 60-80vol%igen medizinischen Alkohol. Der von uns verwendete 69,9vol%ige liegt also genau darin und ist im Lebensmittelgeschäft (verhältnismäßig) günstig zu erwerben.
     
    Der Bienenvater gibt auch an:
    100g Propolis + 400 g Alkohol (60-80vol.%) ergibt einen 20%igen Ansatz.
     
    Dabei sollte man dann an das spez. Gewicht von Alkohol denken.
    Somit haben von unserem verwendeten Produkt (69,9vol%) 100ml ein Gewicht von rund 85,0g.
    Die Flasche 700ml haben wir ausgewogen mit: 597,5g
     
    Gruß
    Bienen.Knecht
    A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Dankschön das war erhellend. Wusste nicht dass im Propolis auch wasserlösliche Bestandteile sind.
    Ich habe Propolis dieses Jahr nur erstmal als überzug für die Innenseite der Futterzarge benutzt damit die Schimmelei aufhört. Jetzt riecht sie gut und hat einen merklichen Überzug ... das nur am Rande ;)
    Grüße
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"