Adapter Vorgehen

  • Hallo,


    ich habe mir die Threads zu Umwohnen ect. durchgelesen...
    Hab keine Lust meine kl. Hoffmannrähmchen in die Dadantrahmen
    hineinzuspaxen....das ist Murx...
    also möchte ich mit einem Adapter arbeiten.


    Meine Frage: In allen Threads heißt es, dass der neue Brutraum auf den
    alten gesetzt wird - zwecks Wärme bzw. Brutverhalten ist das auch das Sinnvollste - leuchtet mir ein.
    Jedoch wärs sozusagen nicht so eine wilde Konstruktion wenn ich s umgekehrt machen würde. Die Dadantbeuten stehen wesentlich solider als mein Kl. Hoffmann Ableger....


    Hat das schon mal jemand gemacht?
    Also Kö in neuen Brutraum eingesperrt, ASG oben drauf und alten Brutraum nach oben?


    Grüße


    M

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Ich wuerde ein kleines Flugloch fuer die Drohnen einbauen. Vielleicht 1cm durchmesser oder so. Sollte ja nicht als allgemeines Flugloch brauchbar sein.


    Ich bin Anfaenger in der Inkerei, habe also in erster Linie Theoriewissen.

  • Vorschlag meinerseits


    Fege alle Bienen in die neue Beute ab.
    Vorher mit MW oder wahlweise mit Anfangsstreifen bestücken.
    Beute an den Platz der alten stellen.
    Nackte Brutwaben (da sind immer noch ein paar Bienen dran, keine Angst) zurück in die alte Kiste.
    Wenn Brut geschlüpft (vorher WZ ausbrechen), diese auch in die neue Beute fegen.
    Füttern ist Pflicht!
    Das Volk baut in kurzer Zeit die Waben aus.
    Honig wirst Du dieses Jahr so oder so nicht mehr ernten von diesem Volk.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Danke für die Tips,


    aber diese Vorschläge scheinen mir äußerst unbrauchbar.
    Werd die normale Adaptermethode benutzen.


    Trotzdem Danke,


    M

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Hallo Hucho,


    ich erstelle jährlich ca 15 bis 20 Kunstschwärme und lasse die dann neu bauen.
    Schau mal hier:
    http://www.llh-hessen.de/ausse…liothek/detail.php?id=498
    Wenn die Methode unbrauchbar wäre, würden sich Bienen über Adapter vermehren und nicht über Schwärme.
    Aber nur zu, und viel Glück.
    Ich möchte bei Gott nicht "besserwissen", ich will Dir nur eine Alternative aufzeigen, die bienengerecht ist und bei vielen Imkern angewandt wird.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,


    So hab ich das nicht gemeint.
    Ich finde deine Methode sehr gut;
    Aber ich habe im Moment nicht die Zeit
    zusätzlich zum Ks noch die auslaufende
    Brut zu betreuen.
    Für mich muss es so einfach wie möglich
    sein, aber trotzdem schonend für die
    Bienen.


    Grüße


    Matthias

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten


  • Aber ich habe im Moment nicht die Zeit
    zusätzlich zum KS noch die auslaufende
    Brut zu betreuen.


    Naja, könntest du nicht einfach die Brutwaben einem anderen Volk zugeben / übersetzten. Dort werden sie gepflegt und können schlüpfen. Von diesem Volk kannst du ja dann von Zeit zu Zeit ein paar Bienen rüber fegen.


    Aber ich merke grad. Dir fehlt auch die Zeit für die KS.