Völker ohne Königin?

  • Hallo Imkerfreunde,
    ich habe heute nach 1 Woche meine Bienen durchgesehen und habe festgestellt das ein Volk garkeine Brut und Stifte mehr hat, und das 2 Volk hat zwar noch Brut aber auch keine Stifte bzw. Maden mehr:confused:! Beim 2 Volk sind geschlüpfte Weiselzellen zu sehen ich weis nicht ob eine Königin auf Begattunsflug ist ?? Beim ersten Volk bin ich mir sicher das es Weisellos ist!! Beide Völker sind auch sehr unruhig.
    Nun meine Fragen:
    1. Ich habe einen Kleinen Schwarm aus dem 1 Volk der gerade mal 4 Waben besetzt, kann ich ihn mit dem Weisellosen Volk vereinigen und wie mach ich das am besten wenns geht?
     
    2. Was soll ich mit dem 2 Volk machen soll ich noch warten ob sich in den nächsten Tagen Stifte zeigen, oder eine neue Königin zusetzen?
     
    3. Oder soll ich das Risiko eingehen und mir 2 Begattete Königinen zulegen und sie beisetzen?
     
    Mit Imkerlichen Gruß
     
    Luluu

  • Luluu
    ZUsetzen von begatteten Weisel geht nur bei sicherer Weisellosigkeit.
    Wenn die geschwärmt haben, bzw. geschlüpfte Zellen zu sehen sind, dann kann es durchaus noch dauern bis die Weisel begattet ist. Wenn du kannst, mach eine Weiselprobe mit einer Brutwaben oder einem Stück Brutwabe, dann kannst du eine Entscheidung treffen.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Ok Weiselprobe hab ich ebend bei Volk 1 was garkeine Brut hat eingehangen (Wabe nur mit Stiften)!
     
    Was mach ich den wenn die Bienchen, sagen wir mal 6-8 Weiselzellen ausbauen, soll ich dann bis auf 2 alle ausbrechen oder nur eine stehen lassen? Von dem Volk gibt es schon ein Schwarm und ein Nachschwarm will das Volk nicht noch mehr schwächen falls 2 Königinen schlüpfen und eine mit einem weiteren teil des Volkes sich davon macht!
     
    Mit Imkerlichen Gruß
     
    Mario

  • Was mach ich den wenn die Bienchen, sagen wir mal 6-8 Weiselzellen ausbauen, soll ich dann bis auf 2 alle ausbrechen
    Mario


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    die Idee mit dem bis auf 2 Ausbrechen ist nicht schlecht. Allerdings besteht die Gefahr, das das der Bien eine veranlagung zum Schwärmen hat. Ich weiß ja auch nicht, wie viele Völker Du hast. Wenn Du aufbauen willst würde ich natürlich nicht

    1. Ich habe einen Kleinen Schwarm aus dem 1 Volk der gerade mal 4 Waben besetzt, kann ich ihn mit dem Weisellosen Volk vereinigen?


    ansonsten wäre das auch ein Weg. Es gibt aber auch noch mehr Möglichkeiten. Wo willst Du hin ?
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • @ Daniel,
    zur zeit hab ich 3 Völker und 2 Schwärme was mir als Anfänger genug erscheint! Gruß Mario


     
    Hast Du mal an ein paar gute Königinnen gedacht, die aus nicht so stark schwarmfreudigen Völkern kommen?
     
    Bei uns lösen einige Imker immer 50 % des Bestandes durch Vereinigung auf . Da fallen oft ein paar sehr gute Königinnen ab. Du mußt die Leute natürlich kennen, damit Du weißt, was Du Dir da holst.
    Schein ja sehr schwarmfreudig bei Dir zu sein (obwohl es dieses Jahr wirklich nicht gerade wenig Schwärme gibt).
    Ich persönlich würde bei der Völkerzahl lieber eines mehr mit in den Winter nehmen. Ein starkes Volk auf einer Zarge kommt nicht unbedingt schlechter durch den Winter als ein nicht ganz so starkes auf 2 Zargen.
    Rechne immer mit einem Ausfall. Wenn es im Frühjahr zu viel ist, kannst Du lieber eines verkaufen.
    Im Zweifelsfalle immer auf den Bauch hören. Der kennt nur ein Gefühl und das kommt meistens hin. Sieh die Völker durch und überlege was Du einem Freund raten würdest.
     
    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo,
     
    schonmal in betracht gezgen, das die keine Tracht haben und dann die jungen maden verfüttert haben ?
    Hier ist momentan tote Hose...
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....