Alles richtig gemacht???

  • Moin,


    ich hab 2 Völker, eins davon so stark, das mein Pate meinte, daraus könne man gut nen Ableger machen. Königinnen würde er ziehen und die könnte ich dann zusetzen. Letzte Woche hieß es dann, nö, mach den Ableger und laß die Biene selber ziehen. Hätt er ja auch mal eher sagen können. Und ich hätte eher handeln sollen.
    Nun hab ich heute den Ableger gemacht. 1 Wabe mit verdeckelter Brut, 1 Wabe mit Eiern, 1 Futterwabe, Rest Mittelwände (ausgebaute Waben besitze ich nicht, ist mein erstes Bienenjahr). Wasser steht fast direkt neben der Beute und einen Klumpen Futterteig hab ich auch gegeben (liegt auf der zurückgezogenen Folie. So weit so gut?


    Was mir noch Sorgen macht: Beim Durchgucken des Altvolkes habe ich keine Königin gefunden, aber, wie gesagt Eier. Der Drohnenrahmen, der seit 2 Wochen drinhängt, ist in der vergangenen Woche nicht weiter ausgebaut worden, Stifte sind auch keine da. Mag das am Wetter liegen oder ist Mama verloren gegangen? War ja saukalt in den letzten Tagen. Geschwärmt haben sie nicht, denke ich, habe keine Weiselzellen gefunden und der Kasten saß voll mit Bienen. Besonders viel Brut war auch nicht da, dafür viel Honig im Brutraum, besonders in den Randwaben. Ist das alles normal?
    Ich mag meinen Paten langsam nicht mehr nach sowas fragen, da kommen meist nur komische Sprüche.


    Wär nett, wenn mir jemand einen Rat geben könnte.


    Danke
    Dirk

  • Hallo Granit,
     
    ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen, so einen "Paten" (wenn man ihn denn so nennen kann hatte ich auch - so nach dem Motto "kommste heut nicht, kommste morgen :evil:).
     
    Ich habe ähnlich angefangen wie Du und bin im zweiten Jahr....hört sich für mich alles gut an, was du gemacht hast - hättest vielleicht eine besetze Wabe mehr in den Ableger intergrieren können :lol:. Füttern würde ich allerdings mit 1:1 Zuckerlösung, wenn der Futterteig alle ist, das macht es den Bienen ein wenig einfacher.
    Du musst bedenken, dass eine ziemlich lange Zeit vergeht, bis die nachgezogene Königin in Eilage geht. Ich habe eine frischgeschlüpfte Schwarmweisel in einen Ableger gesetzt - die hat fast 4 Wochen gebraucht, bis es losging....in der Zeit ist der Ableger natürlich durch den stetigen Bienenverlust geschwächt worden - aber er wird es schaffen !
     
    Problematisch kann die Qualität der "nachgeschafften" Königin sein, damit habe ich keine Erfahrungen - man sagt, dass diese Königinnen im wahrsten Sinne des Wortes "aus der Not heraus" geboren werden - da muss was dran sein, denn ich hatte gestern in einem Volk Nachschaffungszellen und die warn im Verglaich zu den Schwarmzellen wirklich mickerig....
     
    Ich würde mir an deiner Stelle eine begattete Königin besorgen......ist eine gute Investition in ein ordentliches "Wintervolk"

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Moin,


    hier war heute allerbestes Flugwetter. Die Damen (und auch reichlich Herren) waren fleißig unterwegs und haben reichlich Pollen mitgebracht (gelb-orange oder fast weiß). Der Futterteig ist gut belagert (hab gestern mal ganz vorsichtig unter den Deckel geguckt).


    Wegen einer Königin hab ich den Tipp bekommen, mal beim Vereinsvorsitzenden nachzufragen. Werd ich morgen mal tun.


    Gruß


    Dirk

  • Hallo,
     
    deinen Beitrag verstehe ich nicht so ganz. Du schreibst, Du hättest keine Königin aber Eier gefunden (nichts ungewöhnliches, manche Königinnen sucht man oft vergebens, die sind Meister im Verstecken). Eine Zeile weiter schreibst Du, es wären keine Stifte vorhanden. Sind jetzt welche da oder nicht? Oder meinst Du mit keine Stifte nur den Baurahmen? Das ist um diese Jahreszeit auch nichts ungewöhnliches. Wenig Tracht bedeutet wenig Bautätigkeit. Ein nur wenig ausgebautes Drohnenrähmchen wird oft nicht bestiftet.
    Wenig offene Brut und ein verhonigtes Brutnest bedeuten meistens, dass das Volk sich aufs Schwärmen vorbereitet. Du hast den Ableger wohl gerade noch rechtzeitig vor einer einsetzenden Schwarmlust gebildet. Jetzt solltest Du weiterhin ein wachsames Auge haben, weil so spätes Schröpfen den Schwarmtrieb nicht immer wirksam dämpft.
    Wenn Stifte da sind, solltest Du nicht weiter nach der Königin suchen, das bringt nur unnötig Unruhe ins Volk.

  • Hallo granit500,


    klingt doch alles ganz gut mit Deinem Ableger. Nach Könniginnen suchen habe ich mir abgewöhnt - kostet Zeit und bringt nix. Wenn Stifte da sind ist auch ne Königin da.


    Habe schon Ableger durchbekommen von denen ich gedacht habe: das wird nie was. Die sind zäher als wir denken. Wichtig ist nur dass man schön füttert. Keine Unmengen auf einmal, denn das können sie nicht bewältigen und das Futter gammelt schnell bei dem Wetter. Lieber kleine Menge (bis 1 Liter Zuckerwasser) und mal alle paar Tage reingucken ob sies nehmen.


    Vorsicht vor Räuberrei ! Flugloch klein halten. Da reichen 2 cm bei einem Ableger. gerade jetzt wenn die Trachten vorbei sind und die Wirtschaftsvölker riesengroß, kommen sie mal auf dumme Gedanken.


    Königinnen zusetzen (wenn Du jetzt noch eine vom Verein bekommst - ist schon etwas spät glaube ich) ist aber auch nicht ganz ohne... Da solltest Du Dir unbedingt Rat holen. Die stechen sie gern ab.


    Bei der Qualität von selbst nachgezogenen Kös hatte ich schon beides. Supervölker und Luschen. Da trifft aber auch für die Kös zu, die ich über den Verein bekommen habe. Allerdings waren die auch immer unbegattet und die Herren spielen ja auch noch eine Rolle.


    Was Dein Altvolk angeht: Wenn Du sicher sein willst ob die Kö noch da ist, mach ne Weiselprobe.


    Und die Randwaben mit Honig sind normal - ist sogar gut. Lasse ich ihnen immer drin. Irgendwas müssen sie ja zum Leben haben, wenn ich den Rest aus dem Honigraum schleudere. Ist so eine Art eiserne Reserve, wenn nix blüht oder das wetter schlecht ist.


    Grüssle
    Veet

  • Moin,


    danke für euere Kommentare!


    Wulle : Ich meinte nur den Baurahmen.


    Nachdem ich am Samstag jemanden aus dem Bieneninstitut Celle gesprochen habe, war ich gestern nochmal los und habe zwei zusätzliche Brutwaben aus dem Altvolk geholt und dem Ableger zugehängt. Die Mädels fanden das nicht so lustig und haben ein paar Mal zugestochen. Der Drohnenrahmen wurde weiter ausgebaut, Stifte hab ich darauf allerdings nicht gesehen.


    Der Ableger macht sich ganz gut, denke ich. Je zwei Nachschaffungszellen auf zwei Waben wurden gebaut. Sollte ich die jetzt bis auf eine ausbrechen?
    Eins der anderen Völker ist noch immer weisellos. Die von meinem Paten zugesetzte Königin ist anscheinend nicht vom Begattungsflug zurückgekommen, zumindest hat er weder Königin noch Stifte gefunden. Nach den ganzen Stichen gestern hatte ich keine Lust mehr, selber zu suchen. Könnte man diesem Volk nicht eine der Waben mit Weiselzelle zuhängen? Oder sollte man beide vereinigen, um ein halbwegs starkes Volk einwintern zu können?


    Gruß
    Dirk

  • Moin,


    nochmal ein kurzer Bericht. Je eine Wabe mit zwei NZ ist im Ableger bzw, im weisllosen Volk im Wald gelandet. Hab heute vorsichtig nachgeschaut, alle Zellen sind leer. Königinnen hab ich natürlich keine gesehen (hab aber auch nicht wirklich gesucht) und für Stifte war es noch zu früh. Futterteig nehmen sie im Ableger fleißig ab. Mittelwände ausbauen tun sie nicht mehr so besonders, ich werd wohl mal noch ein paar der (leeren) Honigwaben aus dem weisellosen Volk reinhängen müssen. Die besetzten Brutwaben wurden nämlich schön breit ausgezogen und vollgetragen.


    Ist es um diese Jahreszeit oder bei diesem Wetter (28° und Sonne den ganzen Tag) normal, daß die Bienen so aggressiv sind? Ich hatte kaum den Deckel auf und stand schon in einer Bienenwolke. Gut, den Smoker hatte ich wegen Waldbrandgefahr nicht angeworfen, sondern nur den Wassersprüher dabei und die Mädels naß gemacht. Interessierte sie aber anscheinend gar nicht. Liegts am Wetter, am Imker oder an den Bienen selbst? Vielleicht sollte ich nächstes Jahr mal was für die Sanftmut tun und mir neue Königinnen gönnen?


    Gruß in die Nacht


    Dirk

  • Servus,


    das mit der Aggresivität hat mit grosser Wahrscheinlichkeit was mit dem zur Zeit doch sehr schwülen Wetter zu tun. Meine Bienen sind normalerweise sehr, sehr friedlich und seit dem es so schwül ist "mögen" die mich auch nicht mehr so...


    Es kommt aber auch auf die Beschaffenheit und Gene deiner Königin an. Wenn man aggresive Völker vermehrt, dann dürfte es eigentlich nicht besser werden. Mit umweiseln kannste da bestimt was erreichen, wenn du weisst wo die Königin her ist.


    Gruss Sven