Honige probiert.Oweia..

  • Hallo Imkers,


    heute war in unserer Nähe ein Hoffest, auf dem jedes Jahr auch ein Berufsimker seinen Stand hat.


    Dieser Imker bietet alle möglichen Sortenhonige an, unter anderem auch in kleinen Gläser zum probieren.
    Da ich erst letztes Jahr mit dem Imkern als Hobby angefangen habe (aktuell 3 Völker) und noch keine Sortenhonige abfülle, dachte ich mir, hol Dir mal einige Gläser zum probieren mit.
    Um genau zu sein waren es sieben Sorten, die da wären:
    Frühjahrsblüte, Rapsblüte, Sonnenblume, Waldhonig, Akazie, Linde und Edelkastanie.


    Es ging mir dabei um den Geschmack der verschiedenen Sorten und ganz wichtig für mich, auch um die Konsistenz.
    Ich hab mich echt darauf gefreut mal verschiedene Sorten vom Profiimker gleichzeitig probieren zu können.


    Zu Hause angekommen ging es gleich ans verkosten,
    Was soll ich sagen.Bähhhhh...


    Alle Honige, bis auf den Akazienhonig und den Lindenhonig zwar einigermaßen feinsteif, aber dafür mit richtig groben Kristallen.
    Die Kristalle sah man schon wenn man den Löffel ins Glas reinsteckte und wieder etwas herauszog.
    Das war aber noch nicht das schlimmste.
    Der Geschmack der Honige ist zum weglaufen.
    Ich kann gar nicht beschreiben wie....Ein viertel Teelöffel voll reichte schon um festzustellen, dass die Gläser bei uns nicht leer werden.
    Also gährig ist der Honig nicht, aber geschmacklich irgendwie so daneben, dass man keine 2 Löffel hintereinander essen will.


    Wie kann man sowas nur verkaufen ?


    Edit: Gerade fällt mir noch auf, dass weder ein Abfülldatum, Mindesthaltbarkeitsdatum, noch eine Chargennummer auf dem Etikett zu finden ist.
    Gibts doch gar nicht oder ?


    Gruß Ralf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Antars () aus folgendem Grund: Noch was vergessen.

  • ...weder ein Abfülldatum, Mindesthaltbarkeitsdatum, noch eine Chargennummer auf dem Etikett zu finden ist.


    Hi,
    MHD und Charge sind Vorschrift. Adresse auch.
    Abfülldatum nicht.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hi Sam,
    war das jetzt ironisch gemeint ?


     
    Ich bin zwar nicht Sam, aber ich finde auch, dass an grobkristallinem Honig grundsätzlich nichts auszusetzen ist. Viele Honige bilden nunmal grobe Kristalle und lassen sich nur durch Impfung und/oder viel viel rühren in eine andere Konsistenz bringen. Der feinkristalline Einheitsbrei wird zwar von den meisten Kunden gewünscht, ist aber eigentlich schon ein Stück entfernt vom "unverfälschten Naturprodukt"!
    Ich freu mich über meinen wachsenden Grobkristall-Kundenstamm.

  • Hallo Sam


    Alter Honig schmeckt nicht naja wenn man ihr richtig lagert dann kann man ihn auch noch in 10 Jahren oder sogar mehr Jahre noch essen ohne das er anders schmeckt.


    MFG Toma

  • Ob die Lagerungsbedingungen richtig eingehalten wurden ist bei dem Imker der im Anfangspost genannt wird dann doch eher fraglich, oder der Geschmack des Threaderstellers ist noch nicht "geeicht"...


    Honig verändert auch bei richtiger Lagerung seine Farbe, seine Konsistenz und auch eben seinen Geschmack.


    Bei mir gibts nur ungerührten Honig. Dh. der wird mit der Zeit grobkristallin.
    Damit müssen die Kunden leben und ihn selbst verflüssigen wenn sie es so nicht wollen oder sie kaufen bei der Konkurrenz.
    Ich fülle den Honig gesiebt, aber dennoch so ab wie er aus der Schleuder kommt.
    Bei mir wird nichts gerührt oder aufgetaut. Ich verkaufe ein Naturprodukt. Das sage ich auch dazu.
    Bisher hat sich darüber noch niemand beschwert, ganz im Gegenteil.


    Ich persönlich mags auch grob. :wink:

  • Ich persönlich mags auch grob. :wink:

    Kannste haben! :cool:

    Bisher hat sich darüber noch niemand beschwert ...

    Die reden nicht mehr mit Dir. Die reden mit der Konkurenz über die Konsitenz des Einheitsbreis.


    Erinnert Euch an die Preisträger und Sieger der Honigverkostung. Nur ganz kurz. ... Reicht schon. :wink: Wofür gab das auch immer Abzüge in der Konsistenz?


    Ich jedenfalls kann so einen perfekt cremigen Honig nicht sicher herstellen und laß es nur und ausschließlich deshalb. Ich laß es nicht wegen Natur- und anderer Ausreden. Wenn bei mir die Brennessel steht, dann nicht weil ich das so will und das ganz dolle Öko finde, sondern weil ich's nicht klar krieg - das Zeuch. Und das ist dann nicht Bio-Bio, das ist Unvermögen. Da brauch ich keine Ausreden!


    Grobkristaliner Honig kann was besonderes sein, keine Frage. Und man muß wirklich nicht jede Charge auf Krampf rühren, stampfen und umpumpen. Doch wer aus der Schleuder ins Glas arbeitet, tut dies vorallem aus logistischer Überforderung und eben nicht weils so natürlich ist. Natürlich wär' Ausgeschnitten in Wachspapier und nicht geschleudert.

    Ich persönlich mags auch grob. :wink:

    War das grob genug? :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry, das kannst du doch noch besser... :lol:


    Ich hab sehr viele Vorbestellungen, seit Monaten.
    So schlecht kann das grieselige Zeug dann ja doch nicht sein.


    Die geringen Mengen Honig die ich produziere wären leicht gerührt.
    Ich mag aber nicht.
    Aus ideologischen Gründen selbstverständlich, nicht aus logistischen! :wink:


    Das ist doch wie mit Nachschaffungsköniginnen, von denen wird doch auch behauptet sie seien nicht so gut wie die aus Schwarmzellen.
    Wieso soll dann der Honig besser werden wenn er von Menschenhand verändert, nämlich vor dem Abfüllen geimpft, gerührt und dann noch erwärmt wird?


    Also nä... :p

  • Ich muss gestehen ich mag auch so kleine Klümpchen im Honig - das gibt Input auf der Zunge. Cremig muss nur der Raps sein ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Moin


    Na ja, nen ganz zarter Frühjahrshonig, wie dieses Jahr, den möchte ich bestimmt nicht Grobkristallin!


    Aber einen schönen Eichenhonig, etwas fester in der Konsistenz und grob auf der Zunge (erst gestern wieder gekauft) das passt.


    Trotzdem sollte Honig nicht bääh sein.
    Wenn es so sein sollte, dann kann man den Kollegen nur als schlechtes Beispiel nehmen und es selbst besser machen.
    Dafür dann aber auch nen besseren Preis verlangen :-D
    - Sowas spricht sich schnell rum.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Guten Morgen Wulle,
    als Liebhaber von grobkristallisiertem Honig wäre ich an Deinem Honig interessiert. Welche Sorten sind denn verfügbar? Ich würde zunächst 10 x 500-g-Gläser abnehmen, bei Gefallen später mehr.
     
    Viele Grüße, Günter W.
     
     

    Ich bin zwar nicht Sam, aber ich finde auch, dass an grobkristallinem Honig grundsätzlich nichts auszusetzen ist. Viele Honige bilden nunmal grobe Kristalle und lassen sich nur durch Impfung und/oder viel viel rühren in eine andere Konsistenz bringen. Der feinkristalline Einheitsbrei wird zwar von den meisten Kunden gewünscht, ist aber eigentlich schon ein Stück entfernt vom "unverfälschten Naturprodukt"!
    Ich freu mich über meinen wachsenden Grobkristall-Kundenstamm.

  • Mal zurückkehrend zum Anfangsthema: Ich würde Dir raten, einfach mal bei verschiedenen Imkern Sortenhonige zu erstehen - denn selbst diese "Sorten" differieren doch erheblich zumal viele auch schlichtweg Sortenreinheit unterstellen ohne es prüfen zu lassen.
    Daher also nur nicht aufgeben, mehr probieren und dann bekommst Du schnell die wesentlichen Sorten mit.


    Ich persönlich steh eh nicht so auf diese Sortenhonige; ich mag "Jahrgangshonige" die von Ernte zu Ernte anders ausfallen und stets sehr lecker...


    Melanie