Trogbeute - Welche Rähmchenmaße sind gängig?5

  • Hallo Freunde des Süßen Goldes,
     
    ich stehe vor einem akuten Problem, und freue mich über jede Hilfe. Welche Rähmchenmaße sind denn in Trogbeuten so üblich? Hatte heute eine samt Volk zum Kauf angeboten bekommen, aber konnte in der Eile nur ermitteln, daß die Rähmchen mit ca. 42cm langen Brettchen abgedeckt werden und die obere Leiste des Rähmchens mit "Ohren" so ca. 39cm Lang ist.
     
    Um welches Maß kann es sich denn da handeln? Die Trogbeute dürfte schon etwas älter sein, und der Besitzer hier in Bayern (durch Zufall) wusste dazu leider nichts.
     
    Besten Dank für jeden der zur Klärung dienliche Hinweise abgibt.
     
    Grüße,
    Mike

  • Hallo !
     


    Welche Rähmchenmaße sind denn in Trogbeuten so üblich?


     
    Hoffmann, Kuntsch, DN-hoch, DNM,
     


    ... daß die Rähmchen mit ca. 42cm langen Brettchen abgedeckt werden und die obere Leiste des Rähmchens mit "Ohren" so ca. 39cm Lang ist.


     
    39,4 cm ?
    Dann tippe ich auf DNM also in BAY absolut üblich !
     


    Grüße,
    Mike


     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Mr. Bien,
    in Trogbeuten üblich sind Normalmaß (37 x 22,3 cm),
    oder auch, in Bayern verbreiteter, das Hofmannmaß (37 x 26 cm),
    auch kleines Gerstungmaß genannt, da Hofmann das Maß um 4 cm verkürzt hat.
    Letzteres gilt als "bienengemäßer", da höher.
    Zum Hofmannmaß gehören halbhohe Honigraumaufsätze,
    mindestens zwei, damit man auch Ganzwaben umhängen kann.
    Beide Maße haben Oberträgerlänge von 39,4 cm.
    Als Buchtipp zum Imkern in Trogbeuten kann ich Vinzent Weber "Leichter Imkern in Trogbeuten" empfehlen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.