"Arghs" oder: Königin mir halbem Fühler

  • Hallo zusammen!
    Ich komme gerade von den Bienen und habe dort mit Entsetzen feststellen müssen, dass die Königin meines derzeit besten Volkes nur noch 1,5 Fühler hat.
    Ob das schon länger so ist kann ich nicht sagen, da ich bisher nicht sooo genau auf dieses doch recht kleine Körperteil geachtet habe.
    Mir fiel heute nur auf, dass Madam im Gegensatz zu sonst ziemlich unruhig auf der gezogenen Wabe herumlief und auch weit außen saß. Da überlege ich natürlich ob ich ihr ggfs. mit dem seitlichen Teil der herausgezogenen Wabe den Fühler quasi abgeschnitten haben könnte. Oder habe ich sie nur beunruhigt als sie gerade die Wabe wechseln wollte? Keine Ahnung.
    Auf der anderen Seit wäre es vermutlich ein echtes Kunststück, eine Wabe so zu ziehen, dass ich den königlichen Fühler erwische, nicht aber den Kopf oder sonst etwas von ihr.
    Was meint ihr oder habt ihr für eigene Erfahrungen mit ein- oder anderthalbfühlerigen Königinnen? Sehen die Bienen diesen Makel als Grund an umzuweiseln? Ich denke mir das die Königin eventuell halt Probleme kriegen könnte die gereinigten Zellen oder bereits belegte Zellen als solche zu erkennen?!


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick,
    "Sehen die Bienen diesen Makel als Grund an umzuweiseln?"
    Ja.
    "... die Königin evtl. halt Probleme kriegen könnte die gereinigten Zellen oder bereits belegte Zellen als solche zu erkennen?!"
    Das ist die ausführliche Antwort zu obriger Frage.
    Stelle Dich mal bei diesem Volk auf baldige Umweiselung ein.
    Noch sind Drohnen genug da.
    Es reicht sogar noch, um bei einem guten Volk einige UZ für Ableger zu entnehmen, oder das Volk in Ableger aufzuteilen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hi Lothar!
    Danke für deine Antwort.
    Falls ich das Volk in Ableger aufteile und die UZ verwerte, kann und soll ich die alte Königin mit in einen der Ableger packen? Oder macht das keinen Sinn, da sie ja sowieso wieder umweiseln werden?
    Gibt es vielleicht noch andere sinnvolle und effektive Maßnahmen, um das Volk, bei dem ich nach der Abschleuderung eine TBE durchzuführen vorhabe, zu erhalten und das genetische Potenzial der jetztigen Köngin weiter zu nutzen?


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo alle zusammen.
    Also soviel ich gehört habe, tun in der Ukraine einige Imker extra bei den Königinen die Fühler abschneiden. Auf diese Weise lassen sich mehrere Königinen in einem Volk halten. 4-5 etwa soll da normal sein. Ich selber habe sowas aber nicht gemacht. Kann also auch nicht so garantieren.

  • Hallo Patrick,
    zumindest brauchst Du die Königin nicht suchen.
    Einfach aufteilen, in einen der Ableger (natürlich außerhalb des Flugkreises verbracht :wink:) wirst Du sie schon finden.
    Dann läuft das "Programm" Umweiselung halt eine Nummer kleiner im Ableger statt im Volk ab.
    Wenn es eine gute Königin ist, solltest Du ruhig die Umweiselungszellen vorsichtig ausschneiden und auf Ableger verteilen.
    Aber erst, wenn diese verdeckelt sind und sich gut umsetzen lassen.
    Wz vorm Ausfressen schützen.
    Also die üblichen Vorsichtsmaßnahmen.
    Gutes Gelingen
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Moin ihr beiden!
    @ Naturfreund: Was die besagten ungarischen "Imker" da praktizieren ist in meinen Augen Tierquälerei und glauben kann ich es auch nicht.
    Denn wenn sie tatsächlich 4-5 Königinnen in einem Volk halten würden und diese dann trotz dieser erheblichen Beeinträchtigung, als die ich den kompletten Verlust beider Fühler sehe, ordentlich stiften würden, müssten diese Völker innerhalb kurzer Zeit gigantische Ausmaße annehmen. Wenn man bedenkt das eine gute heutige Königin ihr Brutnest über ca. 2-3 Zargen DNM ausdehnen kann, dann müssten diese Völker allein als BR um die 12-15 Zargen haben :roll:.
    @ Lothar: Ich werde das besagte Volk in jetzt 7 Tagen nochmal durchsehen und, so denn UZ vorhanden sind, diese erstmal brechen und es nach der aktuell laufenden letzten diesjährigen Tracht aufteilen.


    Gruß Patrick


    P.S.: Treiben umweiselnde Völker eigentlich ihre Drohnen auch allesamt ab?

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Patrick Johannes () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • ...so denn UZ vorhanden sind...


    Müssen diese ständigen Abkürzungen wirklich sein?
    Und wenn, dann bitte eine Mail an den Forengott, damit das Glossar auf dem Laufenden bleibt...
    Danke.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Wir nehmen nur gebräuchliche Abkürzungen auf und nicht jede Buchstabenkombination welche 3 mal im Jahr genutzt wird ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hey...
    Auch wenn dieser Beitrag nicht wirklich zum Fortkommen des Themas beiträgt, so ganz unrecht haste nicht Hardy. Aaaaaber ich bin nunmal bequem und wenn eine Abkürzung wie die o.g. (das heisst "oben genannte" :wink:) auf den ersten Blick für mich verständlich ist, dann verwende ich die auch.
    Naja, jedem das Seine. Zurück zum Thema bzw. meiner letzten Frage.


    Gruß von Patrick,
    der sich gerne mal vom AküFi (Abkürzfimmel) mitreissen lässt :cool:

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Was ist aus der Königin mit halbem Fühler geworden?
    Bin Jungimker und habe Donnerstag letzter Woche versucht eine neue begattete Königin in weiselloses Volk (ohne Brut, Flugling) ein zu weiseln. Die Einweiselung im Versandkäfig hat soweit problemlos geklappt, die vorhandenen Bienen waren wohl sehr froh über die neue Königin und haben diese friedliche aufgenommen. Ich habe diese im Versandkäfig mit Begleitbienen erst verschossen zugesetzt und am vergangenen Sonntag schnell den Clip weggebrochen. Dienstag Morgen habe ich die Wabe, an der der Käfig hing herausgenommen. Die Königin habe ich dabei gesehen (nur noch alleine im und nicht ganz ausgefressenen Käfig, Begleitbienen waren wohl raus gekommen). Sie hat sich eeextrem langsam und träge bewegt, deshalb konnte ich auch genauer hinschauen. Es ist mir dabei aufgefallen, dass ihr der rechte Fühler fehlte. Auf die Oberkante des Rähmchen gesetzt haben die Pflegebienen sich ganz normal um die Königin gekümmert, alles friedlich. Nun bin ich natürlich besorgt. Bedeutet dies das Todesurteil für die Queen?

  • Hallo Hollhonig,
    ob das fehlen des Fühlers jetzt sofort das Todesurteil für die Kg bedeutet wage ich nicht vorher zu sagen.
    Eines ist aber klar die Kg inspiziert vor der Eiablage die Zelle und dabei spielen die Fühler eine zentrale Rolle - Entscheidung befruchtetes Ei oder unbefruchtet.
    Es ist jetzt wirklich spät im Jahr um aus einem Flugling, wie stark auch immer, eine überwinterungsfähiges Volk zu bekommen. Ich weis nicht wieviele Völker Du hast, ich hoffe es ist nicht das Einzige, ich würde das Überwinterungsexperiment nicht wagen.
    Du kannst natürlich die Kg zwei Wochen stiften lassen und dann das Brutbild anschauen ist es Buckelbrut hat sie ein Problem und der Versuch ist missglückt. Restliche Bienen dann einem anderen Volk zulaufen lassen und Kg erlösen.
    Sieht das Brutbild normal aus, ist immer noch die Frage zu klären reicht die Volksstärke für eine Überwinterung.
    Ich weis ich habe mehr Fragen aufgeworfen als Lösungen aufgezeigt.
    Das ist Imkerei!.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo,


    ich würde es auch nicht austesten und eine Neue besorgen, die Königinnen dann direkt tauschen: alte raus, neue rein.


    Bei mir gab es schon mal eine "Hinkekönigin", die aber gar nicht hinkte, das rechte mittlere Bein bewegte sich jedoch nicht mehr richtig mit bei ihr. Damit war sie für menschliche Augen gut beweglich, hat auch wunderbares Brutnest angelegt.
    Die Immen aber haben sie flugs umgeweiselt, klassisch gewartet, bis die neue legte und - hopp.


    Hmm, einen Fühler hat sie ja noch. Ich denke schon, das sie normal stiftet und ein Brutnest dürfte auch für unsereins gut ausschauen.
    Das zählt aber nicht.
    Wenn sie so spät noch umweiseln wollen, dann ist es ggf ein bisschen wackelig. Es ist fast schon zu spät im Jahr, um dabei noch zuzugucken.
    Die Nummer sicher wäre das imkergesteuerte Umweiseln. Sonst machen lassen und beobachten.


    Die Entscheidung triffst Du, die andere die Immen :wink:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • N`Abend zusammen!


    Ich kann nur sagen, dass die "oben genannte" (@ Hardy: :wink:) Königin ihren Dienst ohne merkliche Umweiselungstendenzen bis zum bitteren Ende mit Bravour verrichtet hat und eine ihrer vermutlich Urenkeltöchter noch am Stand fliegt.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!