Anbrüteschnellverfahren - jemand Erfahrung?

  • Hallo,


    ich wollte jetzt nochmal eine zweite Zuchtserie ansetzen. In dem Buch von F.K. Böttcher "Bienenzucht als Erwerb" ist ein Schnellverfahren beschrieben wenn man nicht warten will bis alles verdeckelt ist im Brutableger:
    1. Kö fangen - raus damit
    2. Alle bis auf ein paar Futterwaben abkehren und damit Ableger verstärken
    3. Leere Waben rein - um Bienen zusammenzuhalten noch eine Wabe mit Brut in der Mitte lassen.
    4. Am Ende die letzte Brutwabe durch Zuchtstoff ersetzen.


    Hat da jemand schon Erfahrung mit gesammelt?


    Ich wollte das ganze noch mit nem Beutentausch kombinieren und dann nur Dadantmittelwände zuhängen. Ordentlich gefüttert müssten die doch die MWs ausbauen und gleichzeitig die Zellen anziehen?


    Was meint Ihr?


    Grüße


    Matthias

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Funktioniert sehr gut! Beachte aber, dass das Volk alleine stehen sollte. Im Bienenhaus kann es passieren, dass die Bienen zum nächsten weiselrichtigen Volk überlaufen. Einen potenten Finisher brauchst du aber noch dazu, denn in diesem Zustand werden die Zellen nur gut angezogen, aber nicht weitergepflegt.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Reiner,


    genau das ist der Punkt - ich habe keinen potenten Finisher - bzw. nicht auf Dadant. Was für ein Problem könnte ich bekommen ohne Finisher?
    Vorhandene Bienenmasse: 1 Zarge DN mit kl. Hoffmann Rähmchen.
    Hab die Zarge vor 10 Tagen noch mit drei schlupfreifen Waben verstärkt.
    Also das Ding ist gut mit Bienen gefüllt wenn ich die alle in die neue Dadantbeute kehre.
    Meinst Du es würde auch ohne Finisher klappen?


    Fressen mir die Bienen des Finishers nicht die Zellen aus? Der Finisher ist ja weiselrichtig.


    Grüße


    Matthias

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Nicht ganz - ich hab noch drei Wirtschaftsvölker in nem Bienenhaus;
    aber halt 30 km entfernt von München. Den Anbrüter hab ich hier im Garten...das ist halt praktischer....
    N Freund hat auf DNM in München noch 5 Völker auf nem Freistand in Trogbeuten - von dem nehme ich auch den Zuchtstoff...


    Meinst Du, dass als eine Zarge DNM voller Bienen nicht ausreicht als Finisher?


    Grüße


    M

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Hallo Hucho!


    An wieviele Zellen hast Du denn gedacht?


    Bei 10 Zellen sollte es ausreichend sein, wenn Du noch dazu fütterst.


    Mehr würde ich nicht zur Endpflege geben....


    Die Königin ist die WICHTIGSTE Biene im Volk und sollte allen erdenklichen Luxus von Anfang an genießen!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • In meinem Zuchtrahmen sind 28 Näpfchen - davon werden wahrscheinlich so 22, also 80 % angenommen.


    Ist das zuviel?
    Hab in dem gleichen Ableger schon beim ersten mal ähnlich viele Näpfchen angezüchtet und die wurden auch bis zum Ende gepflegt....


    Ihr würdet mir also wirklich maximal nur 10 raten? Kommt mir wenig vor.


    Grüße


    Matthias

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Und wenn ich den Anbrüter nachdem ich ihn entweiselt habe noch mit Bienen verstärke - die sollten sich doch dann nicht gegenseitig abstechen wenn die Weisel draußen ist?


    Grüße


    M

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Hallo Hucho!


    Eine richtig gute Königin erhälst Du, wenn der ganze Überfluss da ist und die Weiselzelle nur so von Gelee Royal überquellt.


    Selbstverständlich kannst Du auch alle möglichen 22 (?) angenommenen Weiselzellen in dem Ableger lassen.
    Das habe ich im Übrigen früher mal auch so gemacht.


    RESULTAT: Es gibt es halt (nur) 0815 NOT-Königinnen.


    Heute handle ich nach dem Motto:


    Weniger (aber starke Völker) ist meistens mehr (Honig)!


    :u_idea_bulb02:


    10 starke Völker bringen mehr Honig als 20 normale Völker.


    Nur so als Beispiel. Es lässt sich Problemlos auch auf die Königinnenzucht übertragen!


    Ein kleiner Sammelbrutableger kann 10 Weiselzellen gut versorgen.
    Er versorgt Dir auch 22 und mehr.
    Aber sieh Dir hinterher die Weiselzellen mal an.
    Mach einen Vergleichsversuch!
    Gib dem Sammelbrutableger nur 5 Weiselzellen und einem anderen die 17 (?) restlichen. Welche Zellen sind unter sonst gleichen Voraussetzungen wohl größer? Ach ja: Fütter nur den Finisher mit den 5 Zellen.



    :daumen:


    Aber probier es ruhig aus so wie Du Dir das vorstellst!
    Jeder muss seine Erfahrungen sammeln.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Du, ich stelle die Frage hier im Forum um genau solche Erfahrungen zu vermeiden - also werde ich auf Euch hören und weniger Zellen ansetzen...


    Meinst Du 10 kann ich Ihnen zumuten ohne die Qualität der Kös zu beeinträchtigen? - wie gesagt 1 Zarge DNM voll Bienen


    Danke


    Grüße


    Matthias

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Hallo Hucho!


    Das IF ist für den Erfahrungsaustausch!


    Ich teile Dir meine Erfahrungen als Rat mit und helfe gerne!
    :p_flower01:


    Lass Dir von dem Anbrüter die WZ anziehen und verteile die angezogenen WZ auf mehrere Völker. Eventuell auch beim Nachbarn?


    Mehr als 10 Zellen würde ich bei der derzeitigen Trachtsituation nicht ins Finishervolk geben, weil die Zuchtstimmung doch schon sehr leidet. Drohnen werden teilweise schon abgetrieben!!!!


    Füttere die Finisher mit Honig! Pass aber auf Räuberei auf!
    Es ist NICHTS los mit Tracht!


    Viel Erfolg!


    Und stell die Ableger danach auf eine Belegstelle mit leistungsstarken und gutbetreuten Drohnenvölkern. Z.B. beim Reiner Schwarz ins Chiemgau (Buckfast).
    Selbstverständlich auch auf einer Carnika-Belegstelle Deiner Wahl.
    Standbegattung geht auch, Belegstelle ist aber sicherer für das gute Begattungsergebnis!


    Nicht jede Belegstelle verdient auch diese Bezeichnung!:wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Nachtrag:


    Wenn Du wirklich nur 10 Zellen anziehen kannst, weil Dir keiner mit einem Finisher aushelfen kann, dann würde ich die Weiselzellen auch noch selektieren.


    Nimm die kleinsten angepflegten Larven mit dem meisten Gelee Royal! :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Luffi,


    danke für die Tips,
    nee - ich hab jemand der mir hilft.
    Eine Frage noch, ich kann die schon verteilen - kein Thema.


    Wie lange sollte ich die Weiselzellen im Anbrüter lassen bevor ich sie verteile???


    Mein Kumpel hat Trogbeuten auf DN. Wo soll ich denn die Weiselzellen reinhängen???
    In den Honigraum oder in den Brutraum??? Mittig oder seitlich???


    Grüße


    Matthias

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Übrigens denke ich, dass es in München mit der Tracht net so schlecht ist,

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten