Erste bienen alles blöd

  • Hallo


    Ich war ja am rätseln was meine Bienen haben könnten (bei Bienen und Katzen) habe sie von einem Imker bekommen der seit fast 60 Jahren imkert.


    Nun habe ich die Völker auf Varroa untersucht und habe dazu 100 Drohnenbrut Zellen aufgemacht und habe die varroen gezahlt.


    Auf den Bild sind die ersten 7 Drohnen zu sehen da haben wir 12 varroen entdeckt.



    Auf 100 Drohnen waren es es ca 160-170 hab mich bestimmt irgendwann man verzählt:roll:.


    Kann ich die Völker noch retten oder macht es keinen Sinn mehr.


    Brut war kaum da etwa 2 Rähmchen wenn man sie zusammen nimmt.


    Ich hab gedacht das ich von so einem (angeblich erfahrenen )Imker gutes Material bekomme hat sich aber nicht bestätigt.


    MFG Toma

  • Hallo!
    Das sollte noch zu retten sein, Honig gibt es aber dann dieses Jahr nicht mehr.


    Ich würde mit dem Nassenheider Verdunster und Ameisensäure behandeln.
    Mit dieser Methode habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.


    Vielleicht könnte man auch die Bienen mit 15 %iger Milchsäure besprühen, um den akuten Befall zu lindern, aber das wirkt nicht in die Brut!


    AS im Nassenheider Verdunster ist definitiv meine Empfehlung.


    Viel Glück!

  • Hallo Toma,
    da wir erst den 4. Juni haben würde ich zusätzlich zum Einsatz von AS die restlich Brut komplett aus den Völkern entfernen. Waben die wie ich vermute außerdem sehr dunkel sind ebenfalls entfernen. Völker mit Mittelwänden seitlich auffüllen und kontinuierlich und dünnflüssig füttern. In kleinen Mengen. Wenn es starke Völker wären würde ich sie sogar komplett auf MW setzen.
    Ich weiß es ist eine riesige Enttäuschung zu besch... zu werden. Aber der Versuch ist es wert die Völker noch auf eine Einwinterungsstärke zu bringen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel


    wäre es nicht besser daraus Ableger zu machen pro Volk 3 per Kunstschwarmbildung diese mit Milchsäure zu behandeln und sie in neue Beuten zu setzen wo keine Waben sondern nur Mittelwände wären.


    Wäre das eine Möglichkeit bin gerade am überlegen was die sinnigste Methode ist um die Völker zu retten.


    Hallo Bienenknecht


    danke für den Link
    Mit Königin finden wird schwer da ich sie heute auch nicht gefunden habe. Da diese Nicht markiert ist und sie kaum am legen ist hab nur 2 Tage alte Eier gefunden.


    MFG Toma


  • Wäre das eine Möglichkeit bin gerade am überlegen was die sinnigste Methode ist um die Völker zu retten.


    "Viele Wege führen nach Rom".
    Bei so einer massiven Varroabelastung würde ich radikal vorgehen: Den Völkern alle Waben mit verdeckelter Brut entnehmen und durch Mittelwände ersetzen. Danach die Völker mit Milchsäure behandeln - würde ich außerhalb Deutschlands leben :wink: , würde ich 3,5%ige Oxalsäurelösung sprühen, das hat eine hervorragende toxische Wirkung auf die Milben die auf den Bienen sitzen.
    Und die Brutwaben alle einschmelzen. Ist gutes Wachs für neue Mittelwände.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Eisvogel
    wäre es nicht besser daraus Ableger zu machen pro Volk 3 per Kunstschwarmbildung ......


    Hallo Toma,
    ich frage mich wo willst Du bei der Varrobelastung, die ja nicht seit zwei Tagen im Volk ist, genügend gesunde und vitale Biene herbekommen um aus einem drei Kunstschwärme zu bilden. Ich wäre schon froh, wenn jedes Volk sich bis September zu einem starken überwinterungsfähigen Volk entwickelt.
    Aber wie mein Vorredner so schön sagt: "Es führen...."
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Genau aus solchen Gründen, würde ich immer jedem empfehlen mit einem Schwarm oder Schwärme anzufangen. Du hast fast nur Vorteile, eigene Rähmchen, Beuten....
    Man lernt von Grunde auf und sieht die Entwicklung eines Volkes.:daumen:

  • Wirklich ein schwerer Anfang, hab meinen Stand auch als Anfänger einer Varroa Sanierung unterzogen, dabei bin ich dem Tip gefolgt alle gedeckelten Brutwaben, zu verwerfen und die Bienen sofort danach mit einem geeigneten Mittel zu behandeln. Wenigstens war ich für die tolle Varroa-Population selbst verantwortlich. Die Apis Cerana verlässt angeblich ihre Brut komplett wenn der Druck durch die Varroen zu groß wird.
     
    Wenn du die Völker zum jetzigen Zeitpunkt mit einer derartigen Belastung übernommen hast, würde ich auf Rückgabe bestehen. Denn wenn dir die Sanierung als Anfänger nicht gelingt hast du ständig einen oder mehrere Varroa-Herde am Stand. Das ist sehr wahrscheinlich wenn du versuchst die auslaufende Brut zu behandeln, bedenke das die Bienen die parasitiert schlüpfen geschädigt sind und das die Milbenpopulation nicht drastisch genug gesenkt werden kann, es sei denn du erledigst die Bienen gleich mit.
     
    Es liest sich immer alles so leicht aber in Praxis steckt der Teufel im Detail.
    Wünsch dir ein gutes Händchen und viel Glück !

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Hallo,
    das ist dein Fehler

    Zitat


    Vielen dank schon mal ich lass mir alles nochmal durch den Kopf gehen habt mir viel geholfen.

    Bei dir muss gehandelt werden und zwar sofort. Die Brutwaben müssen sofort raus, die Brut ist eh schwer geschädigt. Dann sofort mit 3,5% Oxalsäure behandeln oder Milchsäure. Wald & Wiese und Eisvogel sind erfahrene Ratgeber.
     
    Sehe mal, ob deine Bienen noch ganze Flügel haben. Eigentlich wollte ich dir, weil dein Profil unvollständig ist, keine Rat geben. Mir tun aber die Bienen leid.
     
    Zum Kauf nimmt man als Anfänger immer einen Erfahrenen mit. Er, der Verkäufer, hat wohl letztes Jahr nicht mehr behandelt, weil er eh aufgeben wollte. Durch den geringen Befall letztes Jahr hat es mit der Überwinterung auch geklappt.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remstalimker


    Danke für deinen Hinweis werde ich befolgen werde direkt morgen die Brut entfernen und mit Milchsäure behandeln.


    Das Profil hab ich jetzt auch mal ausführlicher gestaltet:oops:.


    Die Bienen haben noch Flügel aber meist Zerrissen oder verkrüppelt. Aber auch Junge Bienen mit intakten Flügeln werden aus den Beuten geschmissen und krabbeln dann umher.


    Ich vermute auch das diese Vergiftet sind da ich schon mehrere Beiträge in anderen Foren und diesen Forum gelesen habe wo auch sehr wenig Brut und hohe Varroa Belastung war weil die Varroa durch das kleine Brutnest sich vermehrt auf Brut befindet.


    MFG Toma

  • Hallo Drohnenbrut,
     
    das ist eine Viruskrankheit, der sogenannte Flügeldeformationsvirus. Sein Auftreten hängt mit der Varroa zusammen. Wenn der Verkäufer erreichbar ist, verlange dein Geld zurück. solche Bienen zu verkaufen, ja sogar zu verschenken ist einen Frechheit. Informiere auch den BSV, den Bienensachverständigen deines Bezirkes.
    Ich habe schon vor vielen Jahren einmal solche Bienen "gekauft". Als ich reklamieren wollte war der Berufsimker verschwunden. gehe mal davon aus, dass alle Bienen mit geschädigten Flügeln den erten Flug nicht schaffen.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: