Honig gegen Heuschnupfen

  • Im Artikel steht, dass man Wabenhonig essen soll.


    Den aber je nach dem worauf mal reagiert aus der Schleuderung April/Mai oder im "Herbst".


    Seit wann wird Wabenhonig denn geschleudert?
    Wer schleudert im Herbst? Wird da nicht gefüttert?


  • Wer schleudert im Herbst? Wird da nicht gefüttert?


    Spättrachtimker z.B. Heide ?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ich hab gelernt, dass die Auffütterung bis Mitte September durch sein soll.
    Da ist noch Sommer.


    Wenn Heideimker noch später schleudern (was ich nicht wusste) - wann füttern die auf? Reicht da die Zeit noch?


    Und wenn sie den Heideimkern reicht, warum muss dann als Nicht-Heide-Imker das Futter bis Mitte September drin sein und nicht erst dann, wenn auch die Heideimker damit fertig sind?


    Leider schweifen wir vom Thema der Hyposensibilisierung durch Honig ab.

  • Das Futter muss glaube ich drinne sein weil du im Juli/August/September im allgemeinen nicht mehr wirklich gute Tracht hast und das Futter umso kälter es draussen wird wohl auch nicht mehr so leicht auf genommen wird. Vielleicht kann mich jemand berichtigen wenn ich falsch liegen sollte.
    Vom Thema abschweifen tun wir - stimmt :(

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ich hab gelernt, dass die Auffütterung bis Mitte September durch sein soll.
    Da ist noch Sommer.


    Spättrachten bis Anfang Oktober sind gar nicht so selten. Denke doch mal an die Goldrute oder an späte Phaceliafelder.
    Imker die damit planen brauchen entweder einen warmen Oktober, lassen es gleich als Winterfutter drinnen oder planen mit diesen Völkern keine Überwinterung.
    Gruß Peter

  • Moin


    oder man zieht recht früh im Jahr mindestens gleich viele Ableger wie man später Völker in die Heide bringt.
    Diese Ableger bleiben am Stand und werden jeweils überfüttert und überzählige Futterwaben entnommen
    So hatte bei mir jedes Jahr ein "Heidevolk" mindestens einen "Paten".
    Nach der Rückwanderung ca 15. September bekam jedes "Heidevolk" 5 - 6 volle Futterwaben und bis ende September wurden dann noch einmal 5 - 10 Kg Flüssigfutter abgenommen.
    Dann war bei mir in den Bergen schluss.
    Ab Anfang Oktober wurden dort die Nächte so kalt das kein Futter mehr angenommen wurde.


    Kommenden Frühjahr gingen dann die Heidevölker in die Ableger... und so weiter.
    Eine nette Betriebsweise.


    Traure auch dem Heidehonig hinterher.
    Hat nicht einer nen Standplatz für mich in der Nähe???
    Wohne im nördöstlichsten lZipfel in NWR.
    Habe nen Moor mit Heide vor der Nase, in Niedersachsen --- aber keine Standplatz zu bekommen bisher - grmpff


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Zurück zum Heuschnupfen
    Ich hab viele Allergiker, denen ich mit Kauwachs geholfen habe. Entdeckelungswachs mit einen hohen Propolisanteil hat dabei noch größere Wirkung, einfach auskauen wie Kaugummi.
    Aber dringend vorsichtig versuchen, denn eine Wachsunverträglichkeit
    ( zB. Wollwachsallergie) darf nicht vorliegen
    .
    Gruß Peter

  • Moin


    Würde das denn auch bei einem "wirklichen" Heuschnupfern helfen?
    (Allergie gegen Sauergraspollen?)
    Oder nur als Desensibilisierung gegen Blütenpollen???


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Moin


    Würde das denn auch bei einem "wirklichen" Heuschnupfern helfen?
    (Allergie gegen Sauergraspollen?)
    Oder nur als Desensibilisierung gegen Blütenpollen???


    Gruß
    Patrick


    Der Sauergraspollen wird sicherlich zur Grasblüte auch in geringen Mengen auf den Blütenpflanzen zu finden sein.
    Gruß Peter

  • Hallo zusammen,


    genau dieser Effekt der Desensibilisierung ist der Grund, warum ich seit Jahren meinen Jahreshonig anbiete (der bei der Honigbewertung beim IFT immer hinten runter fällt, weil er bei den gegebenen Kriterien nicht einzuordnen ist... :wink:).


    Ich habe eine Reihe von Kunden, die reduziert oder gar keine Medikamente mehr nehmen. Auch meine Frau ist ihre Frühjahrs-Pollenallergie los.


    Der Effekt beruht bei uns ausschließlich auf dem Pollen im Honig.
    Kauwachs biete ich noch nicht an.


    Schade, daß man als Imker damit nicht werben darf.
    Aber meine Kunden dürfen... :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Wollwachsallergie) darf nicht vorliegen[/B schrieb:

    .


    Peter, was ist denn bittschön' eine Wollwachsallergie? Davon habe ich noch nicht in bezug auf Bienenwachs gehört? Also hier in Bayern habe ich auch noch nie jemand Wolle und Wachs essen sehen? Schmeckt dass, bekommt man das überhaupt runter oder spuckt man dass sofort wieder aus weil's sche...e schmeckt? (böse Wörter darf man hier nicht ausschreiben, sonst kommt der Oberguru und tadelt)

  • Bienenknecht,
    danke für Deinen Tip mit der Suchfunktion. Eine ganz tolle Idee. Super.
    Leider komme ich auch da nicht weiter (und wenn Du mir das schon als Link gibst, dann solltest Du es auch selbst gelesen haben, dass hast Du anscheinend nicht) denn meine Aussage/Frage an Peter hatte einen anderen Sinn/Hintergrund, nämlich
    "...Davon habe ich noch nichts in bezug auf Bienenwachs gehört?"
    Wo ist also der Bezug zwischen Wollwachs aus der Schafwolle und Kauwachs aus dem Bienenstock und dem Essen (!) und dem Achten auf eine Allergie? Das Thema war und ist 'Honig gegen Heuschnupfen'. Wollwachs essen gegen Heuschnupfen, möchtest Du mir das so erklären? Wollwachs schmeckt mir persönlich nicht und mit Honig vermischt als Kauwachs möchte ich auch nicht essen .... wer wird so etwa zu sich nehmen? Und wenn das jemand herstellt, ist dann das Kaufwachs aus dem Bienenstock oder das Wollwachs aus der Schafwolle das Allergen? Bitte erklär's mir. Danke.