Roundup Dämmerung?

  • Möglicherweise kommt irgendwann eine Zeit, in der man für die angerichteten Schäden haftbar gemacht wird? Dann darf Bayer als Rechtsnachfolger neben den ganzen vergifteten Gewässern in Deutschland auch noch ganz Südamerika sanieren?


    Das ist doch überhaupt kein Problem!


    Man spaltet den Konzern einfach in zwei Einheiten: einer übernimmt die "sanierung", der andere das Zukunftsgeschäft. Einer davon darf dann später in Konkurs. Rate mal, welcher. Und schwupps, schon sind die Gewinne privatisiert und die Risiken sozialisiert.


    Die Energieversorger machen es doch gerade vor... Da wird auch Atom/Kohle in eigene Einheiten abgespaltet.


    So macht man das!

  • Das ist die Verlängerung der Verlängerung von der Verlängerung durch eine Instanz die demokratisch nicht legitimiert ist.
    Ferner stellt sich mir die Frage warum man jetzt 18 Monate braucht um eventuelle Krebserregende Wirkung von Glyphosat zu be oder widerlegen. Der Präsident des BfR hat sich doch eindeutig zweideutig positioniert und somit dürfte doch kein Zweifel bestehen?


    Da Zweifel bestehen müsste hier das Vorsorgeprinzip auch oder gerade für die Entscheidung der EU-Kommission greifen! Da dem BfR obendrein wissenschafliche Fehler nachgewiesen wurden müsste es im BfR obendrein personelle Konsequenzen geben. Aber das ist Wunschdenken, denn man lässt sich als Führungskraft zwar die "Verantwortung" fürstlich entlohnen, aber die Selbe zu übernehmen ginge dann doch zu weit....


    LG
    Andreas


  • Ja. Und dank solcher Lobbyisten wie dem frisch wiedergewählten Präsidenten des deutschen Bauernverbands Joachim Rukwied wird das wohl auf lange Sicht nix mit einem Verbot http://www.bauernverband.de/petition-glyphosat-679940...
    Gerade findet in Hannover der Bauerntag statt, auf dem er sich ausdrücklich für eine Zulassungsverlängerung von Glyphosat ausgesprochen hat. Alles paletti, findet Herr Rukwied: 'Wir brauchen keine Agrarwende- die deutschen Bauern wirtschaften nachhaltig'.
    Wenn ich so etwas höre, habe ich endgültig das Gefühl, in einem Paralleluniversum zu leben :evil:.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • die deutschen Bauern wirtschaften nachhaltig


    Tun sie ja sicher auch, die Frage ist nur: für wen?


    Aber warte ab: Einige xy-Leaks weiter werden endlos viele Namen von Funktionären auf neuen Listen zu lesen sein, inkl. Zahlungen, Absprachen oder Folgepöstchen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Alles paletti, findet Herr Rukwied: 'Wir brauchen keine Agrarwende- die deutschen Bauern wirtschaften nachhaltig'.
    :evil:.


    Ich hätte auch gerne 20g von dem was der Herr nimmt - zum Weinen das ganze.


    Bin mir auch ganz sicher daß diese Entscheidung der EU-Kommission der EU-Skepsis keinen Vorschub leistet ...


    VG

  • Tun sie ja sicher auch, die Frage ist nur: für wen?


    Für die Ernährungsindustrie und den LEH



    Aber warte ab: Einige xy-Leaks weiter werden endlos viele Namen von Funktionären auf neuen Listen zu lesen sein, inkl. Zahlungen, Absprachen oder Folgepöstchen.


    Dazu bedarf es keinem xy-Leaks, da reicht es sich eingehend zu informieren wer da Geld (nicht nur) für die "Öffentlichkeitsarbeit" spendet.
    So manchem Bauern oder Landwirt würde da der Atem stocken, besonders denen, den das Wasser bis zum Halse steht und die sich haben vor den falschen Karren spannen lassen.


    Nun gibt es zwar in der öffentlichen Wahrnehmung nur den Bauernverband als Standesvertretung aber in der Realität ist dem Gott sei dank noch nicht so und der Herr Jung möge mir jetzt verzeihen das ich das hier verlinke, aber es muss mal gesagt werden das es auch Landwirte und Funktionsträger gibt, die sich der Problematik sicher bewusst sind.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von obi11 () aus folgendem Grund: Link korrigiert

  • „Der Mensch hat das Vermögen, sich den Naturgesetzen nicht zu fügen. Ob es Recht oder Unrecht ist, von diesem Vermögen Gebrauch zu machen: das ist der wichtigste, aber auch der unaufgeklärteste Punkt unserer Moral.“
    Maurice Maeterlinck „Das Leben der Bienen“, Jena 1906, 4. Auflage, S. 21


  • ... da reicht es sich eingehend zu informieren wer da Geld (nicht nur) für die "Öffentlichkeitsarbeit" spendet.
    So manchem Bauern oder Landwirt würde da der Atem stocken,


    Wo finde ich da etwas?
    Ich habe u.a. vor Obstanbauern über PSM und deren Wirkung auf Insekten gehalten und bin erschrocken, welch naive, "logische" Gegenargumente da kamen!!
    Es kann nicht sein, was nicht sein darf: (Zitat) "Wenn die gezeigten Zahlen stimmen würden, dann wäre das ja sehr bedrohlich und wir müssten sofort mit dem Spritzen aufhören. Die Zahlen können nicht stimmen!!" Oder: "Wenn die PSM so schädlich für Insekten sind, wieso haben wir dann noch immer so viele??"
    Da zieht es einem fast die Schuhe aus! Die Datenblätter zu den Mitteln, z.B. CALYPSO und auch andere von den Anbauern verwendete, waren gänzlich unbekannt.
    Ein Pflanzenzuchtberater kannte nicht die Zulassungsverfahren. (Zitat): "Das kann so nicht stimmen, dann dürfte ja kein Mittel eine Zulassung haben!"
    Ach nee!!!! Da hatte ich nicht nur einen Finger in die tiefen Wunden gelegt. Die fühlten sich sofort angegriffen, belehrt. Der Vertreter von REWE sah das etwas anders. Der kam ins Grübeln.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi