Roundup Dämmerung?

  • Werbung

    Das hat mich auch stutzig gemacht.
    Dafür ist der Inhalt des Beitrages interessant.
    Stichpunkt Grenzwerte und Verzicht auf Unkrautspritzung im Raps. Hier wurden bis vor wenigen Tagen die Felder behandelt.
    Zu diesem Konkurrenzverhalten Unkraut/Raps würden mich weitere Erfahrungswerte interessieren.
    Gruß Peter

  • „Der Mensch hat das Vermögen, sich den Naturgesetzen nicht zu fügen. Ob es Recht oder Unrecht ist, von diesem Vermögen Gebrauch zu machen: das ist der wichtigste, aber auch der unaufgeklärteste Punkt unserer Moral.“
    Maurice Maeterlinck „Das Leben der Bienen“, Jena 1906, 4. Auflage, S. 21

  • Schönen Abend, liebe Leut!


    Wenn das hier:http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id= 1076097
    so stimmt, dann freut mich das ungemein für Geronimo, dem Hauptdarsteller von Raising Resistance, der übrigens in Paraguay gedreht wurde.
    http://www.enorm-magazin.de/bl…ath-im-gen-soja-geschaft/
    Aber egal, auch wenn die Gründe woanders liegen sollten, daß Argentinien ins Feld gegen Monsanto zieht, vielleicht hilft es auch Geronimo bei seiner Klage und Paraguay machts den Nachbarn gleich.


    Ich hoffe und wünsche mir ein gerechteres 2013.
    Möge diesesmal, Geronimo gewinnen!


    Griaß Simmerl

  • Liebe Kollegen,


    ich habe gerade die Mitteilung erhalten, daß der von mir hier bereitgestellte Link zu „Der Anfang vom Ende Monsantos“ auf eine unsaubere Quelle verweist , leider. Einige Freunde haben dazu recherchiert, wie ich es auch schon selbst hätte tun müssen. Das Ergebnis ist:


    Bei der Meldung von Oekonews werden zwei voneinander unabhängige Ereignisse aus Wunschdenken zusammengelegt, obwohl sie nichts miteinander zu tun haben…


    1. Monsanto verliert einen regionalen Prozess in der argentinischen Stadt Cordoba zu den Folgen von Round-up
    2. Monsanto und andere ausländ. Sojakonzerne werden wegen unklarer Steuernachforderungen aus dem Register von Saatgutproduzenten, die staatliche Subventionen erhalten, vorübergehend gestrichen… das tut aber Monsanto nicht sehr weh… Schon im Februar 2012 war Monsanto kurzfristig aus dem Subventionsregister gestrichen worden!


    Tut mir leid


    Der Bienenfreund

    „Der Mensch hat das Vermögen, sich den Naturgesetzen nicht zu fügen. Ob es Recht oder Unrecht ist, von diesem Vermögen Gebrauch zu machen: das ist der wichtigste, aber auch der unaufgeklärteste Punkt unserer Moral.“
    Maurice Maeterlinck „Das Leben der Bienen“, Jena 1906, 4. Auflage, S. 21

  • Vielleicht ist Monsanto ja gar nicht soo schlimm, wie wir das alle gerne hätten möchten wollen sehen :roll:


    Gebe ich dir vollkommen Recht, Monsanto ist auch nicht schlimm!
    Schlimm sind die die RoundUp anwenden und das dann auch noch im Übermas !!!
    gruss
    rudi

  • hab gerade in der Mediathek den Film gesehen.


    http://www.zdf.de/ZDFzoom/Das-stille-Gift-27830936.html


    man oh man


    Wie sich doch die Situation mit den Neonics gleicht ist schon der Hammer!


    Hurra Chemiestandort Deutschland


    BFR und die Lobby


    alleine 15 000 Chemie-Lobbyisten soll es in Brüssel geben?


    Hat nicht die Angela Merkel mal vor langer Zeit gesagt:


    "wir müssen den Chemiestandort Deutschland fördern?"


    Steht das C bei der CDU seit Merkel für Chemie?


    mir wird schlecht bei diesen Gedanken


    mir wird Angst bei den Konsequenzen


    ich werde ohnmächtig bei den Folgen


    wir vergiften uns selber!


    Es wird höchste Zeit andere Wege zu gehen


    Uns Imkern wird immer mehr eine Rolle zu teil die uns bestimmt nicht gefallen wird


    Und der wir uns nur schwer verschließen können


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • Für jede in Deutschland ausgebrachte Tonne Glyphosatmittel einen!?


    Schlecht wird mir dabei auch, aber der Ohnmacht sollten wir möglichst gut vorbeugen, auch wenn es schwer fällt. Information im Bekanntenkreis sollte nicht nachlassen (man erreicht wenige, aber die wesentlich effektiver als bei unverbindlichen Zeitungsartikeln, wobei diese ergänzend sehr hilfreich sind). Auch wenn wir dabei noch ein paar weitere "Gutmenschen" (was bei mir nicht negativ besetzt ist, wie bei manchem anderen) auf den Plan rufen. Von fünf direkt angesprochenen dürften vier darüber nachdenken was sie tun und vielleicht zwei ihr Verhalten ändern. Die anderen zwei werden wohl weiter machen wie bisher. Ist ja so schön bequem und "wir haben das ja immer so gemacht". "Das schadet nicht. Das Mittel ist so ungefährlich für Menschen, das kann man trinken." (Das sagt mir einer mit der Spritze in der Hand, der sich vorher darüber beklagt hat, dass es keine Bienen mehr in seinem Garten gibt.) Ich habe diese Aussage schon mehrfach gehört, darum denke ich Ihr auch. Hat es Euch auch schon mal jemand vorgemacht? Mir nicht. Dieser Fehlinformation und Verharmlosung von Glyphosat sollten wir entgegenwirken. Die Aussage in dem Beitrag: "Es ist Gift und Gift braucht der Mensch nicht, auch nicht in geringen Mengen." finde ich sehr treffend. Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass die nachgewiesenen Belastungen noch stark ansteigen werden.
    Man bedenke: Das Zeug kommt auf die Felder über die Futterpflanzen, durch die Nutztiere in unsere Nahrung. (zumindest ein Weg) Wie hoch und giftig müssen da die Konzentrationen bei der Anwendung sein?


    Und diese Infoarbeit ist mühsam und undankbar, aber gibt es brauchbare Alternativen zur Information der Verbraucher, egal auf welchem (legalen)Weg?


    trotzdem


  • Und diese Infoarbeit ist mühsam und undankbar, aber gibt es brauchbare Alternativen zur Information der Verbraucher, egal auf welchem (legalen)Weg?


    Schwierig, es gibt so viele werbungshörige Menschen in diesem Land. Seit einem halben Jahr wird Round up hier im Umkreis auf großen Plakatleinwänden massiv beworben, etwa so http://www.umweltundaktiv.de/umweltschutz/umweltschutz-2/ - ich dachte, ich guck' nicht richtig, als ich im Winter das erste Plakat gesehen habe.
    Der Verbraucher muß einfach kapieren, daß PSM überflüssig und ökologisch der totale Humbug sind, egal um welchen Wirkstoff es sich handelt. Ich verstehe nicht, daß so viele Menschen blind dafür sind, daß sich der Kreis letztendlich wieder bei ihnen schließt. Wie toyotafan schon schrieb- wir vergiften uns selbst- wie blöd kann man eigentlich sein:confused:...

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Uns Imkern wird immer mehr eine Rolle zu teil die uns bestimmt nicht gefallen wird



    Grüßle


    Genau, auch weil viele Imker nicht gerade die leuchtenden Vorbilder sind. Die regen sich über den Bauern nebenan auf, der seine Felder spritzt, konsumieren aber tagtäglich den letzten gespritzten Müll. Es ist mir ein Rätsel, wie man argumentatorisch diesen Spagat hinkriegt.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna