Roundup Dämmerung?

  • Schönen Abend,

    soweit ich mich schleierhaft erinnern kann, gibts roundup schon ziemlich lange.

    In den Giftkammerln, war es jedenfalls mengenmäßig stark vertreten.

    Gift kann man verbieten, es mag zwar noch jahrelang im Boden nachwirken aber es kann sich nicht unkontrolliert verbreiten, wie Pflanzen, die das Gift selbst produzieren.

    Der Zug von der Agrogenindustrie ist längst abgefahren, damit müssen wir leben. Wir können ihn verlangsamen, bestenfalls zum Stillstand bringen, um dann Schadensbegrenzung abzuhalten.

    Wir müssen lernen, global zu Denken, für Nachhaltigkeit zu sorgen,
    primär, der Natur den Vorrang einzuräumen, ohne nutznießerische Gewinnnabsichten, lernen, uns selbst in den Griff zu bekommen, um Generationen, die folgen werden, noch einen Lebensraum bieten zu können, der es Wert ist, zu leben.

    Ruhet, geruhsam, in Euren Betten!

    Wünscht Euch Simmerl

  • Roundup ist doch das Unkrautbekämpfungsmittel, welches mit dem Gentech-Saatgut mitverkauft wird. Wenn wir die Gentechnik nicht stoppen können, dann vielleicht das Roundup. Dann ist die Gentechsaat nutzlos



    Ganz so einfach ist es leider nicht. Gentech zur Roundup-Resistenz gibt es soweit ich weiß bis jetzt nur bei Soja. Alles andere Genzeug ist auf andere Art ein Umweltkiller.

  • Hallo !

    Jetzt wird auch das TV aufmerksam !

    In der Sendung Kontraste bring die ARD (Das Erste) am Donnerstag 9. Juli um 21:45 Uhr einen wohl knapp 10 minütigen Bericht:

    Unter Verdacht - Pflanzenschutzmittel "Roundup" doch gesundheitsschädlich ?

    -----

    simon
    Die Zusammensetzung von RoundUp wurde über die Jahre mehrfach geändert, meines Wissens aus unterschiedlichen Gründen: gesetzliche Gründe, erweitetes Wirkungsspektrum, erste Resitenzen, Genprodukt-Anpassung. Mittlerweile ist RoundUp eine ganze "Produktgruppe" ...

    Motto: Neues Produkt unter bekanntem Namen ... kennt man ja von anderen Produkten auch ...

    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ganz so einfach ist es leider nicht. Gentech zur Roundup-Resistenz gibt es soweit ich weiß bis jetzt nur bei Soja. Alles andere Genzeug ist auf andere Art ein Umweltkiller.



    Hallo Wulle! Mitnichten- es gibt passend zu Roundup manipuliertes Mais-, Soja-, Baumwoll- und Weizensaatgut. Neben Soja wird insbesondere Baumwolle weltweit in dieser unsinnigen Form angebaut.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo.


    ......Ackerrandstreifen ..... werden damit "unkrautfrei" gehalten.
    So einen Fall hatte ich auch. Ich weis aber nicht ob es das gleiche Mittel war.
    Was für Konsequenzen ergeben sich daraus für die Bienen ?
    Kommt es zu verstärkten Totenfall, mit bestimmten Symtomen ?


    schöne Grüße
    vindobonapis

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • Und ich war der Meinung, dass Roundup bei uns seit 4-5 jahren nicht mehr zugelassen ist.:oops:


    Roundup, Clearup, Basta, Touchdown, Glyphos, Dominator, Mon 78394...
    Unterschiedliche Hersteller, alles mit Glyphosat und zugelassen.

  • Zitat:
    Belastungen im menschlichen Urin
    Um abzuklären, ob Glyophosatbelastungen nur bei Personen mit direktem Kontakt zu kontaminierten Futtermitteln oder Glyphosat-Präparaten nachzuweisen sind, oder ob auch andere Bevölkerungsgruppen einer Gefährdung unterliegen, wurden Angestellte, Journalisten und Anwälte aus Berlin untersucht(*), die keinen Umgang mit Glyphosat-Präparaten hatten. In allen Urinproben dieser Personengruppen wurde im Dezember 2011 Glyphosat nachgewiesen. Die Werte schwankten von 0,5 bis 2 ng Glyphosat pro ml Urin (Trinkwassergrenzwert: 0,1 ng/ml). Keiner von den Untersuchten hatte direkten Kontakt mit der Landwirtschaft.
    http://www.ithaka-journal.net/herbizide-im-urin

  • Hallo Helmut und alle zusammen,
    die Sendung habe ich gerade im SWR gesehen unter: betrifft. Als Mitglied im WWF ist mein Weltbild jetzt total erschüttert. Der WWF kungelt mit Monsanto und stellt der Palmölindustrie, die riesige Flächen auch in Borneo roden, das Zertifikat der Nachhaltigkeit aus!! Der gerodete Wald, auch in Argentinien z. B. für die Soja-Produktion in der Größe Deutschlands, sei "degradiert", also minderwertig, gewesen. Da fehlen mir zunächst mal die Worte ( und das will bei mir was heißen!). Ich glaub´s nicht!! nd es sind noch viel mehr Flächen geplant, die mit unseren Spenden platt gemacht werden. Die dort lebenden Ureinwohner werden einfach vertrieben, die könnten ja dann auf der Plantage arbeiten! "Und es müsste noch viel mehr Gentechnik geben, z.B. bei tropischen Früchten. Unerklärlich, warum die Europäer sich mit der Gentechnik so zieren"!
    Leute, geht´s noch?? Nee, nicht mehr lange!! Ich bin völlig gedätscht!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi