Beute versetzen...

  • Guten Abend!


    Eine meiner frei stehenden Beuten steht, so glaube ich zumindest,
    etwas sehr sonnig. Daher möchte ich sie um etwa 1,5 bis 2 Meter
    zurück setzen. Kann ich das einfach so zB. Abends machen,
    oder kriegen meine Bienen dann Probleme mit der Heimatfindung?


    Besten Gruß,
    Teletubby

  • Aus eigener Erfahrung würde ich das eher nicht machen. Bienen prägen sich das eigene Heim sehr genau ein. Selbst eine Verschiebung von nur einem halben Meter macht die Flugbienen schon konfus.
     
    Ich verstellte einmal einen Kasten um mehrere Meter, nur um zu erreichen, dass die Flugbienen sich bei anderen Völkern "einbetteln" würden. Am nächsten Morgen erhielt ich Telefonat von einer Anwohnerin, die mir mittteilen wollte, dass seit dem Morgen ein Schwarm zwischen den Kästen hängt (wohlgemerkt genau an dem Ort, an dem vorher der besagte Kasten stand). Da ich nun den Kasten aber bereits verstellt hatte und ich Gefahr lief, dass die Flugbienen des laufenden Tages sich bei einer erneuten Verstellung wieder am "alten" neuen Platz niederlassen würden, holte ich mir einen Jungvolkkasten mit wenig Flugbienen vom 3km entfernten Stand und stellte ihn am besagten Ort am späteren Nachmittag auf - und siehe da, die Bienen die vorher in einer Traube am alten Platz hingen, bezogen die neue Wohnung anstandslos. Am nächsten Morgen war der ganze Spuk vorbei.
     
    Die Verstellmethode kann funktionieren, wenn sich die Bienen bei Nachbarvölkern "einbetteln". Der Geruch des Muttervolkes bleibt aber meist mit dem alten Standort noch vorhanden, sodass sie vorerst dort suchen werden.
     
    Auch ist ein Verstellen nach hinten oder vorne (hin- oder weg von der Einflugrichtung) m.E. weniger problematisch und wird von den Bienen eher noch tolleriert.
     
    Am ehesten empfehle ich die Verstellmethode auf einen anderen Stand mit entsprechender Entfernung.
     
    Gruss, Beeonier

  • Hier gibt es irgendwo einen Shred mit detaillierter Anleitung zum Umsetzen im Nahbereich.


    Im Prinzip Flugloch so mit einem Ast verstopfen, daß die Bienen sich nach draußen "quetschen" müssen. Dann fliegen sie sich neu ein. Hab es probiert, funktioniert wunderbar. - Aber bitte erst einmal die Detailanleitung lesen...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Das Versetzen auf kurze Distanz funktioniert sehr einfach. Nach dem Ende des Flugbetriebs Flugloch verschließen und die Beute verstellen. Dann das Flugloch öffnen und mit einem Bündel Reisig so verkleiden, dass die Bienen erst nach einer erzwungenen Klettertour abfliegen können. Die Bienen fliegen sich damit neu ein und das Bündel kann nach 2 Tagen entfernt werden.


    Das ist alles, funktioniert wunderbar. Wichtig ist die Klettertour, damit jede Biene merkt, dass sich was verändert hat.


    Gruß Micha

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von michah ()

  • Nachtrag


    Hat alles prima funktioniert:
    Abends: Beute verschlossen, um etwa 2 Meter versetzt,
    Ast mit Blättern vor Flugloch verspreizt und Flugloch wieder geöffnet.


    Am nächsten Tag: Allgemeines Einfliegen


    Dritter Tag: wieder weitgehend normaler Flugverkehr, so dass ich den Ast
    am vierten Tag wieder weggenommen habe.


    Besten Gruß!