Anfängerfrage: Honigraum - warum immer nur eine Zarge

  • Moin,


    eine kurze Frage: setzt man im Honigraum eine Zarge nach der anderen, damit sie erst voll befüllt werden bevor die nächste kommt, oder gibts noch einen anderen Grund?


    Gruß + Danke


    Sebastian

  • Hey Sebastian a.k.a. der Heimwerkerking :wink:!
    "Man" setzt völlig verschieden auf, soll heißen es gibt Imker die einen 2. HR aufsetzen sobald der 1. unten belaufen wird, es gibt aber sicher auch Imker, die erst aufsetzen wenn der 1. HR schon gut voll ist. Dazu gibt es im Forum aber bereits jede Menge Freds. Suche dich mal in Ruhe durch und wenn du dann noch Fragen hast, frag`.


    Schönen Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • sorry, dachte es ist so trivial, dass sicher noch keiner gefragt hat. ich such dann erstmal


    danke

  • Sebastian,

    sorry, dachte es ist so trivial, dass sicher noch keiner gefragt hat. ich such dann erstmal


    danke


    und genau weil diese Frage so trivial ist, wie so viele andere in den letzten Tagen,
    zeigt das, daß Dir einfach das primäre Basiswissen fehlt.
    Ich kann dazu nur sagen:
    1) Du machst so weiter , und stellst eine „dumme „ Fragen nach der Anderen und wunderst dich über die bemitleidenden Antworten. Wobei keine Frage so dumm ist nicht gestellt zu werden, gerade bei Bienen!!! Du entwickelst weiter auf Unwissenheiten basierende Ideen und Theorien, revolutionierst das Bestäuben von Obstbäumen mit Begattungskästchen und wunderst Dich das diese „Kleinstvölker“ nicht den Winter überstehen, obwohl alle Waben voll waren. Du wirst nie verstehen was für ein tolles Tier der Bien ist.
    In diesem Falle hättest Du Dir lieber einen Labor-Baukasten kaufen sollen.
    ODER:
    2) Du kaufst Dir mal ein gescheites Buch über Bienen und eignest Dir das zum Imkern wichtige Basiswissen an. Solche trivialen Fragen wirst Du dann nicht mehr stellen müssen, ganz einfach weil Du es gelesen hast. Du wirst die Faszination verstehen, wenn aus einem kleinen Ableger ein starkes Wirtschaftsvolk wird.
    Die Entscheidung liegt bei Dir ;)


    Grüße
    ToBee

    Das Leben ist viel zu bunt um es nur in schwarz-weiss zu sehen !

  • Hallo


    da Du ja nur Mini Plus hast,
    setze soviel auf wie Du willst.


    Minis müssten zur Zeit, nach Deiner Art, so 7 Zargen hoch sein.


    Deshalb sagten Dir viele setze sie in große Beuten um.


    Gruß Uwe

  • Hallo Miteinander,
    das vorsichtige Aufsetzen der Honigräume stammt aus der Zeit, wo man zu kleine Völker einwinterte.
    Man konnte diesen doch nicht zumuten, auf einmal den doppelten Raum zu beheizen.
    Also wurden nur wenige Waben im Honigraum gegeben.
    Seitlich schon warm abgedichtet.
    Eine ganze Zarge zugeben als Honigraum ist schon Fortschritt.
    Weitere Fortschritt dies ohne Umhängen von Brutwaben zu tun.
    Ganz modern gleich zwei Zargen zu geben.
    (obwohl zwei Halbzargen oder eine Ganzzarge für mich nicht einen Unterschied bedeutet..)
    Also Tim Taylor,
    das ist (vorläufiger) Stand der Entwicklung.
    Hoffe, Dir ein kleines bisschen diese aufgezeigt zu haben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Und wieder ein bisschen schlauer! Danke


    D.h. wenn ich werde bei meiner kleinen "MiniPlus" nicht gleich 2 aufsetzen, weil ich damit evtl. die Klimatisierung negativ beeinträchtige... Kann man das vielleicht so verstehen?

  • D.h. wenn ich werde bei meiner kleinen "MiniPlus" nicht gleich 2 aufsetzen, weil ich damit evtl. die Klimatisierung negativ beeinträchtige... Kann man das vielleicht so verstehen?


     
    Moin , Moin aus Hamburg,
    jetzt hast du es ?:daumen: Immer schön klein halten damit Du die Bienen nicht überforderst oder zumindest negativ beinträchtigst.
    Hast Du es eigentlich schon mal mit Einzelbienenhaltung probiert? Meine Versuche dazu sind leider alle gescheitert. Die kleinste funktionierende Einheit sind 15 Bienen und eine Königin. Die Trage ich immer in einer kleinen Schachtel mit mir rum. Das summt so schön und ich erfreue mich da täglich dran.Täglich werden die mit einer Pipette und etwas Honig gefüttert. Die müssen dann auch nicht so viel rumfliegen und Brutpflege und der ganze andere Kram fällt auch weg. Schön warm und dunkel haben sie es auch. So eine Bienen lebt ja sowieso nur 30 Tage.
    Meine riesen Segeberger Zargen habe ich für die Bienenhaltung abgeschafft. Da halte ich jetzt meinen Hund und die Katzen drin. Ist ja auch immer nur ein Tier je Zarge. Geht super und ist auch nicht so ein Quälkram wie mit den Bienen, wo die sich zu tausenden eine Zarge teilen mußten.
     
    Weiterhin viel Erfolg
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)