Linde (Standort wechseln)?

  • Servus,


    der Raps ist bei uns nun verblüht. Da ich meine vier Völker (+ 6 Ableger) in einem Wald stehen hab, wo wohl bis zur Brombeerenblüte nix mehr großartig kommt, hab ich mich nach anderen Trachtquellen umgesehn.


    Ca. 120 Meter Luftlinie von meinem Garten stehen 14 Lindenbäume (ca.6-10 Meter hoch). Knospen entwicklen sich gerade, denke in 1-2 Wochen blühen sie. Grundwasser ist bei uns eig nicht sehr weit unter der Oberfläche.


    Meint ihr es rentiert sich, die Völker vom Wald (1,5 Kilometer entfernt) in meinen Garten (120 Meter) zu stellen? Wenn ja, alle vier Wirtschaftsvöker oder evtl nur zwei? Ist es wahrscheinlich, dass sie die Linden anfliegen wenn sie honigen?


    Viele Grüße,
    die Feuerwehrbiene

  • Wenn die Linde honigt fliegen sie diese mit Sicherheit an.
    Meiner Meinung nach reichen zwei Völker.
    Aber denke dran , du bist noch im Flugkreis.
    Aber wenn noch ein Teil der Völker als Lumpensammler stehen bleibt dann gehen die Rückkehrer nicht verloren. Schwächen dir aber die Wirtschaftsvölker.
    Also unbedingt die Regeln für das umstellen innerhalb des Standortes beachten.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Welche Regeln fürs Umstellen im Flugkreis meinst du?
    Nur am Abend wenn alle daheim sind und dann am neuen Standort Zweige ins Flugloch oder?
    Empfiehlt ihr, die Völker von Anfang an der Blüte hinzustellen oder eher erst abwarten, ob die Linde honigt? Wie erkenne ich des gegebenenfalls?


    Viele Grüße

  • Welche Regeln fürs Umstellen im Flugkreis meinst du?


     
    Sicher: Beim Umstellen den Flugradius (3-4km) verlassen, sonst kehren die Flugbienen an den alten Standort zurück:
     
    -> Lumpensammler als Stock bei dem sich die Flugbienen einlogieren können
     
    -> Wirtschaftsvölker geschwächt, weil Flugbienen nicht mitkommen

  • Welche Regeln fürs Umstellen im Flugkreis meinst du?


    Ganz einfach, wenn der Abstand zwischen neuem und altem Standort zu gering ist, fliegen die Flugbienen wieder zurück an den alten Standort und gehen somit den umgestellten Völkern verloren. Und 1,5km sind da definitiv zu wenig Abstand


    Grüße Tobi

    Das Leben ist viel zu bunt um es nur in schwarz-weiss zu sehen !

  • Is mir scho klar, dass der Flugradius 3-4 km beträgt. Soweit ich mich erinnere hab ich aber mal gelesen, dass es funktioniert, wenn ma den Völkern am neuen Standort zweige ins Flugloch steckt. Dann solln sie sich wieder neu einfliegen.
    Denke die 1,5 km zu den Linden fliegen sie vom derzeitigen Standort ned. Is einiges an Wald, ein Hügel und Häuser dazwischen.


    Viele Grüße

  • Hallo Feuerwehrbiene


    Ich meine es genauso wie du schon vermutest.
    Am neuen Standort ordentlich Zweige (am besten geht Konifere, Thuja o.ä. ), vors Flugloch stellen / stecken so das sie merken da ist was anders.
    Flugloch muß wirklich zugedeckt sein , so das sich die Bienen vor Abflug durch die Zweige arbeiten müssen. Sie dürfen vom Flugloch aus nicht den Himmel sehen ! Also die Zweige ruhig bis Oberkante erste Zarge.


    Aus eigener Erfahrung empfehle ich noch :
    Umsetzen nur wenn auch ein Flugtag zu erwarten ist. (Also nicht bei Regenwetter)
    Am neuen Standort dem Flugloch eine andere Himmelsrichtung geben.
    Nicht abends wandern , sondern Früh. So das die Bienen sofort nach dem Transport am neuen Standort fliegen können. Der Transport sollte ruhig etwas holprig vonstattengehen, das zeigt den Bienen das sich etwas ändert.


    Sabi(e)ne hat die Sache gut und ausführlich beschrieben. Mal die Suchfunktion benutzen.


    Die Völker müssen vor Beginn der Blüte dort stehen da die Bienen sich am neuen Standort einfliegen müssen. Wenn also am alten Standort ohnehin keine Tracht mehr zu erwarten ist schaff die Völker ruhig schon jetzt an den neuen Standort. Um so mehr Zeit haben sie sich am neuen Standplatz einzurichten.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Finvara ()

  • Wie lange brauchen die Bienen denn, um sich an einen neuen Standort zu gewöhnen?
    Ich kenne Sabines Beschreibung, ich überlege nur, ob es eine Alternative sein könnte die Kästen für einen Flugag aus dem Flugkreis raus zu stellen und am nächsten dann an den neuen Standort, der dann wieder innerhalb des alten Flugkreises sein dürfte, aber nicht im "Zwischenflugkreis"


    Geht das?

  • Hallo Feuerwehrbiene,
    so einen Aufwand wegen vierzehn Mickerlingen von Lindenbäumen?
    Sechs bis zehn Meter hoch, das wird eine sehr ergiebige Tracht:wink:.
    Das haben einige Linden als Einzelbaum schon mehr zu bieten.
    Wie ist denn der Boden beschaffen?
    Wurzeln die Bäume im Grundwasser?
    Das ist ein entscheidender Faktor bei der Lindentracht.
    Der andere ist das Wetter, schwülwarm.
    Das kann aber keiner von uns beeinflussen.
    Guck lieber nach reichlich Himbeeren.
    "Kyrill" sei Dank haben diese sich auf den Windbrüchen stark ausgebreitet und stehen in den Startlöchern.
    Sehr viele Knospen noch nicht aufgeblüht.
    Sicherer als die Linde.
    Am Rand eines solchen Windbruches bekommst Du sicher auch vom Förster einen windstillen sonnigen Wanderplatz.
    Ferner blüht zusätzlich im Wald noch einiges mehr.
    Evtl. zusätzlich Tautracht.
    Das als Alternative zu der doch recht mageren Aussicht auf die Trachtmöglichkeit von vierzehn kleinen Lindenbäumen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Mhhh, dann sollt ichs mir nochmal überlegen.


    Von meinem derzeitigen Standort ca. 500 Meter Luftlinie, allerdings viel Wald dazwischen, in einer Senke und in gegengesetzter Richtung zu den Fluglöchern stehen 3 sehr große und alte Linden.
    Bin allerdings etwas skeptisch, ob die Bienen sich die Arbeit machen und durch durch den Wald fliegen um an die Lindenbäume zu kommen *grübel*. Was meint ihr? Finden die die Bäume überhaupt?


    Viele Grüße,
    die Feuerwehrbiene