Weiße Augen bei Drohnen

  • Hallo,
    schon zweimal habe ich in der letzten Zeit Drohnen im Volk gefunden, die vollkommen weiße Augen hatten. Auch der Kopfteil zwischen den Augen war weiß. Es sah aus, wie mit Tippex angemalt, ließ sich aber nicht wegwischen. Ich konnte nicht feststellen ob sie blind sind oder nicht.
    Was könnte das sein?
    Schönen Gruß Susanne

  • Hallo,
     
    gesehen habe ich es selbst noch nicht, aber irgendwo habe ich gelesen, dass die weißen Augen (die sind dann wohl auch Blind) ein Zeichen für Inzucht sind. Das soll wohl vor allem dann auftreten, wenn bei einer Handbesamung Drohnen verwendet wurden, die aus der gleichen Linie stammen wie die Königin.
    Woher stammt die Königin dieses Volks, könnte es sein, dass sie von einer handbesamten abstammt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wulle () aus folgendem Grund: Berichtigung

  • Albinismus oder Insegar

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    habe auch in einem Bienenvolk einen Drohn mit weißen Augen gesehen (hatte leider keinen Fotoapparat dabei). Hab gerade in der aktuellen Biene über Albinismus bei Drohnen gelesen. Das Bild zeigt es jedoch genau umgekehrt: Weißer Körper und normal ausgefärbte Augen. Inzucht schließe ich für dieses Volk aus. Mindestens F10 standbegattet :-)).


    Gibt es auch ein Spritzmittel für Raps, das dieses Phänomen bei Drohnen hervorruft? Weil Intensiv-Obstanlagen sind eigentlich nicht in der Nähe (wo Insegar benutzt werden könnte), aber Raps hat bis vor 2 Wochen dort reichlich geblüht.


    Würde mich echt interessieren.


    Viele Grüße


    Brigitta

  • Albinismus oder Insegar


    ja genau!


    so was hab ich letztes Jahr in meinen vergifteten Völkern auch gefunden. Neben bei auch noch flugunfähige Drohnen die wie von einer Tarantel wild immer nur im Kreis auf den Waben herum gelaufen sind!


    Oh je ich ahn nichts gutes


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • ja klar muß es das nicht.


    Dennoch ist das sehr nehe liegend. Mutationen oder Inzucht sind recht selten. Die Drohnen mit den weisen flecken in den Augen hab ich letztes Jahr von heut auf Morgen gesehen und dann sind sie wieder verschwunden.


    Wenn es an der Genetik liegen sollte, dann müßten das doch bei allen Drohnen der Königin so sein oder liege ich da falsch?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Keine Augen und verkümmerte Augen sind als Folgen von Insegar beschrieben.
    Foto wär gut.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ... dass die weißen Augen (die sind dann wohl auch Blind) ein Zeichen für Inzucht sind. Das soll wohl vor allem dann auftreten, wenn bei einer Handbesamung Drohnen verwendet wurden, die aus der gleichen Linie stammen wie die Königin


    In der vorherigen Generation P-1 vielleicht? Drohnen haben ja bekanntlich gar kein Vater.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)