Honig frosten!?

  • Hallo zusammen!


    Nachdem ich hier jede Menge über wunderbar cremigen Honig durch einfrieren gelesen habe, habe ich es am Samstag auch mal ausprobiert.
    Habe heute ein Glas aus der tiefkühltruhe geholt.
    Ergebnis der Honig ist nach dem auftauen genauso flüssig wie vor dem einfrieren.


    Was mache ich falsch?


    Noch nee Frage mein Honig hat nicht dies goldgelbe super klare Erscheinung, sondern ist leicht trübe.
    Freue mich auf Antworten!


    Lg

  • die Frostzeit ist eindeutig zu kurz. Nach meinen Erfahrungen sollte diese mindestens ca. 2 Monate betragen.
    Auch ist das Ergebnis nicht bei jedem Honig so wie man es sich wünscht.
    Vermutlich spielt hier der Wassergehalt eine Rolle.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo Happy,
    den zweiten Teil Deiner Frage zu erst. Die trübe Erscheinung ist der Beginn der Kristallisation.
    Zum Frosten: Der Honig kristallisiert beim Frosten langsamer aus und bildet dadurch hoffentlich kleinere Kristalle. Der Frost beschleunigt nicht die Kristallisation. Also 4 Tage reichen da nicht. Hier im Forum wurde vom Weihnachtswunder! gesprochen. Bei entsprechenden Honigmengen ist der Energieaufwand zu groß. Außer man hat die Möglichkeit, die der Drohn beschreibt, und kann bei einem Profifroster seinen Honig unterstellen. Aber wer kann das schon?
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • vollkommen desorientiert wie dieser Fred läuft!
     
    Warum wird dieser Frederöffner hier bedient??
    und nicht dorthin aufgeklärt,
    wo er,
    mit seiner Frage,
    hin gehört:evil:
    Und dann noch von zwei Mods geantwortet:roll:
     
    huhu...
     
    der
    Drohn


    P.S.: wären hier Freds nicht verschwunden,
    dann hätte der Frederöffner schon mehr gewußt,
    und diese Frage wäre überflüsig gewesen,
    genauso wie die Antwort vom Drohn!
    der zu dumm ist,
    das zu verstehen:confused:

  • Hallo Herr Drohn,


    Du vermisst etwas im Forum, forderst im Forum neue Themen, meckerst über deplatzierte Postings, hackst auf Mod's und Admin's rum.
    Aber selbst etwas dazu tun, das magst Du absolut nicht.
    Regst Dich über Postings auf, die Du nicht verstehst, oder nicht verstehen willst. Weißt Du eigentlich wieviele Deiner Postings von anderen hier nicht verstanden werden?
    Wieso sind eigentlich Freds verschwunden? Nenne genaue Fakten!


    Dieses Frostthema ist direkt hierher verschoben worden, weil es um Honig frosten geht, also ist dieses Unterforum aus meiner Sicht genau das Richtige!


    Hartmut

  • diese Links, zu erkennen an viewtopic im Link, sind Querverlinkungen die die frühere Forensoftware phpBB angelegt hat.
    Bei der Umstellung auf die heutige Forensoftware werden solche Links generell nicht mit konvertiert, zumindest zum Zeitpunkt der Umstellung war es so. Daher funktionieren diese Links auch nicht.
    Beiträge sind deshalb nicht verschwunden.


    Hartmut

  • hast Du jemals eine Rechnung Rührwerk gegen Froster aufgestellt???


    Hat überhaupt schon mal jemand eine Rechnung über den zusätzlich Stromverbrauch und die Kosten gemacht?


    Die Berechnung für einen kleinen Hobby-Imker könnte wie folgt aussehen.


    Annahmen (Erfahrung und Pi mal Daumen):
    handelsübliche TK-Truhe verbraucht 1kW/h am Tag
    Kosten für 1 kW/h = 0,20 EUR
    vorhandener Honig 12 x 12 kg
    Aufnahmevolumen der TKT = 2 Eimer
    Dauer des Frostens: 2 Monate pro Ladung
    daraus ergibt sich eine Laufzeit der TKT von 12 Monaten (360 Tage)
    1Kg Honig ergibt 8 Euro = 144*8 =ca 1100 EUR (Umsatz)
    Kosten für Strom insg.= 360 Tage x 0,20 EUR = 72 Euro


    Nur für den Strom muss man 6 % seines kompletten Umsatzes ausgeben.
    Die eigentlichen Kosten für Rähmchen, Wachs Beuten, Werkzeug, etc. sind hierbei noch nicht mal berücksichtigt.
    Wenn man die Kosten auf den eigentlichen "Gewinn" bezieht wird die %-Zahl locker 2-stellig.


    Ich finde das ist schon ein beachtlicher Anteil, zumal ich das als naturfreundlicher Imker als Energieverschwendung ansehe.


    Viele Grüße
    ToBee

    Das Leben ist viel zu bunt um es nur in schwarz-weiss zu sehen !

  • Ich hab mal bei Amazong esucht und eine der ersten Tiefkühltruhen genommen:


    [B]Bauknecht GTA 2112 OPTIMA Gefriertruhe[/B]


    Verbrauch pro Jahr 223 kWh (Nicht kW/h sondern Watt MAL Stunde)
    Nutzinhalt 204l


    auf http://www.schuster-monschau.de/glaeser.htm#Honiggl%C3%A4ser
    steht dass ein Neutralglas einen Durchmesser von 85mm und eine Höhe von gut 93mm hätte. Gehen wir also von (zu Ungunsten der Kühltruhe gerundeten 10x10x10 cm^3, also 1l aus.
    Das heisst dass wir bei 204l Nutzinhalt 102kg Honig einfrieren können.


    Du kommst mit Deiner angenommenen Honigmenge von 12*12kg = 144kg mit 2 Ladungen à 2 Monaten (Deine Angabe) aus.
    also Stromverbrauch: 223kWh/3 = 74,3 kWh.
    Stromkosten 14,83€


    Das ist viel besser, als Deine 72€ - und die Kühltruhe bietet deutlich mehr Platz als hier genutzt wurde. Die 2. Ladung ist fast keine, der Platzbedarf der Gebinde wurde deutlich überschätzt. Vermutlich kommst Du mit 1 Ladung (7,50€ Stromkosten) aus. Ich will aber nicht anfangen optimale Packungen zu berechnen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von OliverH () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Die 15 Euro musst Du dann natürlich abwägen gegen den Wert der Arbeitszeit des Rührens.
    Andererseits ist eine Kühltruhe teurer als ein "Auf-und-ab" Honigrührer ;-)

  • Warum? Sowas mal durchzurechnen ist sicher eine gute Sache! Findest Du nicht? Ich hab doch neulich hier Dresche bezogen als ich die Meinung vertreten habe, als Hobbyimker müsse man keine korrekte Kalkulation machen....