Nest aus Holzstoss einschlagen

  • Hallo zusammen,
     
    ich habe in den vergangenen Jahren erfolgreich den einen oder anderen Schwarm eingeschlagen. Nun habe ich jedoch einen Tip bekommen wo ein Volk in einem Holzstoss lebt.
     
    Wie gehe ich nun vor? Meine Idee ist es den Holzstoss abzubauen, das Netz zu räumen und alles in eine Beute zu packen, die ich dann an selbiger Stelle bis nachts stehen lasse, abhole und an einen meiner Stände stelle...
     
    Was meint ihr?
     
    Molly

  • Von der Grundidee machbar, und richtig.
    Aber, ... keiner weiß wie der Holzstapel beschaffen ist, wie die Bienen ihr Wabenwerk darin verbaut haben, usw. .
    Im ungünstigsten Fall wirst du den Wirrbau im warsten Sinne des Wortes aus dem Holz schneiden dürfen. Das die Bienen dabei nicht tatenlos bleiben dürfte klar sein.
    ... Also Vollschutz, und dann je nach Situation entscheiden ob abkehren oder umschneiden oder, oder ... .


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Oder lassen wie es ist und die Natur genießen, evtl Stroh als Dämmung oben drauf, dazu Plane und hoffen, daß sie durch den Winter kommen.


    Muß jedes entdeckte Bienenvolk unbedingt an einen Stand gebracht werden? Kann man nicht auch Bienen einfach dort leben lassen wenn sie sich für so eine kuriose Wahl entschieden haben?


    Gruß
    Konstantin

  • Hallo Molly,


    dann muß der Sägeplan eben umgestellt werden. Ich finde ein Bienennest hat Vorrang. Und dem Holz schadet es vermutlich nicht noch ein Jahr länger zu lagern.
    Ist eine Frage der Prioritäten.


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Hallo


    Kunstschwarmkiste
    Staubsauger der neueren Generation ohne Beutel
    Vollschutz
    Eimer
    Spachtel


    Volk freilegen
    Bienen absaugen
    Waben abschneiden
    Immer wieder Bienen absaugen
    wenn Staubsaugen voll ist in den Trichter des Scharmkastens leeren


    Gute Brutwabenstücke eventuell in Rähmchen fixieren
    Bienen als Schwarm in Beute. Kö Gitter vors Flugloch.


    Gruß Uwe

  • Hallo Miteinander,
    natürlich wäre es das Beste,
    das Volk an seinem gewählten Platz zu belassen.
    Aber hätte es dort überhaupt Überlebenschancen?
    Varroabehandlunb, Winterfutter?
    Leider ist dem kaum noch so, das Völker hier wild überleben können.
    "Mein" Apfelbaumvolk hat den ersten Winter auch nicht überlebt.
    Interesssant wäre eine Umquatierung in einen entsprechenden Schaukasten.
    Ein tolles Unikat, etwa für einen Tierpark, Naturkundemuseum...
    Auch bei einer Umquatierung in eine normale Beute und Umschneiden des Baues bleibt es immer noch ein Volk, mit toller Geschichte.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • @ Uwe Eichholz


    Das mit dem Staubsauger ist ne ganz tolle Idee :daumen:


    Ich komm dann mal vorbei und schau mir den Bienenmatsch mal an.
    Ganz tolle SUPERIDEE :evil:
    Geht noch besser mit einem Laubsauger mit Häcksler drin.

  • Das mit nem Staubsauger habe ich schon mal im TV gesehen, in Amerika werden so die "killerbees" von Häusern ect entfernt.
    Da wird nichts gemanscht und gekillt. Natürlich muss der Sauger vorher gereinigt sein, also nicht erst Bellos Hundehütte, Opas Aschenbecher aussaugen und dann Bienen sammeln gehen.
     
    Wenn der Sauger sauber ist, passiert den Bienen nichts. Die sammeln sich im Fangbehälter in dem es nahezu windstill ist. Nur im Saugerohr ist es luftig. Eventuell halt erst mal mit 200W anfangen, nicht gleich volle Leistung lossaugern.

  • Mmm, möglich :confused:
    Bin von meinem Beutellosen ausgegangen.
    Und da dreht sich`s ganz gut drin.
    Kann man bei zuschauen.
    1400W :daumen:

  • Äh...
    Drops,
    die "Killerbienen" werden aber nicht umquartiert,
    sondern beseitigt!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.