Ableger in Begattungseinheiten aufteilen

  • Hallo,
     
    Da ich im Juni/Juli für Kustschwärme einige Königinnen brauche hatte ich mir überlegt aus meinen Ablegern die ich vor 14 Tagen gemacht habe (je 1 Futterwaabe, eine Pollenwaabe und 4 Brutwaaben) Königinnen zu gewinnen.
    Ich wollte dann ein oder zwei Ableger aufteilen. und zwar jeweis eine Waabe mit ansizenden Bienen in eine eigene Beute. So das ich insgesammt ca 6 Begattungseinheiten bekomme.
    Nach Schlupf und begattung der Koniginnen diese in den Begattungseinheiten parken. Und bei bedarf die Begattungseinheiten in Kustschwärme auflösen und dann mit den überflüssigen Bienen aus Honigräumen verstärken und dann den neuen Kustschwar in neue Beute und zum Überwinterungsfähigen Volk aufbauen...
     
    meint ihr klaptt das so wie ich mir das ausgedacht habe oder sollte ich lieber mit den überschüssigen weisselzellen aus den Ablegern und zusätzlichen Bienen Begattungskästchen belegen?
    Hätte da Kieler Begattungskästchen, und Apidea Kästchen. Aber kann ich die Königin da so lange drin parken bis ich die brauch?
     
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo


    Apidea Kästchen sind zum Parken zu klein
    Kirchhainer geht schon besser, ist aber immer ein Risiko wegen Futtermangel oder Platzbedarf. Wenn du sie immer auf Futter kontrollierst und eventuell schröpfst könnte es gehen.


    Ableger aufteilen, wie Du es willst geht auch,
    genug Beuten vorausgesetzt.


    Gruß Uwe