Bienen im Fenster

  • Hallo ihr Lieben,
     
    nach langem Mitlesen schreite ich zur Tat... und hab gleich "Mist gebaut".
    Ich habe am Donnerstag abend mein erstes Bienenvolk geholt. Ein Ableger in einem Ablegerkasten, Kö von letztem Jahr, fünf Waben mit Brut und Futter.
    Da es so spät geworden ist, bis ich mich auf den Heimweg machen konnte, hab ich sie, statt wie geplant auf den endgültigen Stellplatz, mit in meinen Garten genommen. Dort gibt es einen Sandsteinschuppen, da hab ich den Kasten rein, Flugloch direkt vor eine Fensteröffnung.
    Gestern abend (Abend des ersten Tages) der Schreck. Die Damen sind zu einem großen Teil IN den Schuppen geflogen. Dort gibt es ein großes Giebelfenster unterm Dach und das geht nach Süden. Die Fenster unten und die Tür gehen nach Westen. Da oben liegen jetzt eine Menge tote Bienen rum. Ich bin erst abends heimgekommen, hab den Mist entdeckt und gleich das Giebelfenster geöffnet. Ein paar Bienen sind dann auch direkt oben raus, im Bogen um den Schuppen und unten wieder in den Kasten, der Rest ist kaputt.
    Gegen 21.00 Uhr hab ich den Kasten zugemacht, die anderen Bienen abgeschrieben und den Kasten auf das Gartengrundstück gefahren, wo sie stehen sollen.
    Was hab ich falsch gemacht? Wird das Volk das wegstecken?

  • Das wird es.
    Es sind ja nur ein teil der Flugbienen verloren gegangen.
    Brut und Jungbienen sind im Kasten geblieben. Es wird zwar einen kleinen Rückschlag in der Entwicklung geben, aber das holen sie bis zum Herbst noch auf.
    Warscheinlich ist es gut wenn du in den nächsten zwei/ drei Wochen, bis das Volk erstarkt ist, jeden zweiten Tag etwa einen halben bis einen Lieter dünne Zuckerlösung ( 1/1 ) fütterst. Da jetzt zuwenig Sammlerinnen im Volk sind wird das nötig sein. Außerdem aktivierst du damit auch den Bautrieb.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.