Königin finden

  • Hallo zusammen,
    Gibt es eine Methode die kann erleichtern eine Königin in Magazinbeuten (2 Brutzargen) zu finden. Es geht um Hilfe für die Leute die nicht mehr gut sehen können; z.B. Makulopathie.
    Danke und Gruß
    Miro

  • Das einzige was mir hier einfällt ist die Königin zu zeichnen (falls nicht schon geschehen). Durch das farbige Plättchen ist die Königin gut zu erkennen.
    Es empfiehlt sich grundsätzlich die Königin zu zeichnen um zu erkennen:
    - wie alt die Königin ist
    - ob das Volk still umgeweiselt hat


    Grüße
    ToBee

    Das Leben ist viel zu bunt um es nur in schwarz-weiss zu sehen !

  • Hallo,


    Mirow meint sicherlich das Problem, die Königin vor dem Zeichnen zu finden. Habe ich in diesem Forum (oder woanders) von der Variante gelesen, eine zweite (gezeichnete) Königin im Käfig zuzusetzen und zu warten, bis die eigentliche Chefin des Stockes wütend daran sitzt? Dann sollte man diese gut abfangen können und dann auch zeichnen. Die Königin mit Zeichnung sollte doch dann immer gut zu sehen sein , oder?


    Grüße, Boje

  • Boje, danke für den Tip.
     
    Die Königin ist leider nicht bezeichnet. Mir geht eigentilich um die Entweiselung, bevor ich mit einem Ableger, der einer gute Königin hat, vereinigen kann.

  • Hallo


    Als erstes Absperrgitter zwischen die Bruträume,
    das zum Honigraum auch drin lassen,
    drei Tage später weißt Du wo sie ist.


    Dann verstellst Du die Zarge mit der Kö,
    auf einen neuen Boden, damit sich die Flugbienen abfliegen.


    Dadurch hast Du weniger Bienen in der Kiste und müsstest sie finden.


    In der alten Beute werden sie Zellen ziehen.


    Gruß Uwe

  • Danke Uwe. Die Methode ist sehr gut wenn man Zeit hat, meine ich. Nun ich will unbedingt morgen das Volk mit einem Ableger vereinigen, sonst schaffe ich das zeitlich nicht.
    Ich habe ein weißes Absperrgitter übrig. Wäre es nicht folgendes denkbar:
    1. Honig raum auf der Seite abstellen
    2. Absperrgitter zwischen die beide Brutzargen
    3. Alle Bienen von der oberen Zarge ausschütteln/abfegen auf das Absperrgitter.
    4. Wenn die Königin oben ist, kann ich die auf dem Absperrgitter erwischen.
    5. Wenn nein, die untere Zarge nach oben umstellen und noch mal wie Pkt.3
    Ich weis, dass ich das Volk durch solche Verfahren durcheinander bringen kann. Aber es ist so schlecht (in diesem Jahr hat es nur 7 Kg Honig gebracht – der Renner am selben Standort 38 Kg) das es nur besser seien kann, besonders das ich ein Ableger auf 6 Waben vollen Brut und einer Königin vom Renner parat zum Vereinigen habe.

  • Endlich habe ich eine schnelle und sichere Methode erfunden, eine Königin in starkem auf 2 Zargen gesessen Volk zu finden (zwecks z.B. Zeichnen, Vereinigen, Entweiseln, Umweiseln, Königinableger zu bilden etc.).
     
    Zuerst wie Uwe geschrieben hat, die Zarge mit Königin lokalisieren:
    1. Absperrgitter zwischen die Bruträume.
    2. Drei Tage später weißt man wo sie ist.
     
    Dann aber geht es schnell los:
    3. Auf einen anderen Beutenboden ein Zwischenboden daraufstellen.
    4. Dann ein Absperrgitter (!) und anschließend eine bienendichte Abdeckgase oder ein Streckgitter hinlegen.
    5. Vor dem Flugloch ein Stück Sperrholz oder andere Platte schräg legen. Es wäre noch besser eine Einlaufschütte nehmen. Wichtig: keine Absperrgitter vor dem Flugloch.
    6. Auf so vorbereitete Unterlage die Zarge mit Königin verstellen.
    7. Danach die Bienen rasch Wabe für Wabe auf die Platte bzw. Einlaufschütte abfegen. Die befreite von Bienen Waben zuerst nicht zurück in die Beute stellen.
    8. Die Bienen, Drohnen und Königin laufen rein in die Beute, Flugbienen teilweise Fliegen zu der alten Beute. Vorläufig sind die Bienen unter das Absperrgitter auf dem Boden gefangen.
    9. Wenn die letzte Wabe abgefegt ist die Innenseiten der Zarge abfegen
    10. Jetzt schnell die Abdeckgase bzw. das Streckgitter entfernen, die leere Zarge daraufstellen, die Waben rein, Deckel darauf – fertig.
    11. Ein paar Minuten abwarten bis alle Biennen drin in der Beute sind und nach oben kommen.
    12. Flugloch schließen, die Zarge zurück auf die alte Stelle.
    13. Die Königin ist zwischen dem Absperrgitter und dem Boden gekäfigt.
     
    Viele Punkte, aber in Grunde genommen der Vorgang ist gar nicht kompliziert. Wenn man kapiert worum es geht, die einzelne Schritte ergeben sich vom selbst

  • Hallo,


    und was ist mit den vielen Drohnen, die sich um diese Jahreszeit ebenfalls unter dem Gitter sammeln? Stören die nicht bei der Suche nach der Chefin?


    Im Buch von Pfefferle "Imkern im Magazin" ist eine sogenannte KD Box beschrieben. Die würde den Vorgang erheblich vereinfachen.


    M.f.G. Emil

  • Naja, bei Deinem Vorschlag musst Du auch alle Bienen abfegen. Ich hab die noch nie durchgesiebt, aber im Film sah das Sieben jetzt nicht so schlimm aus. Besonders, wenn man sich dadurch das mit Zargen und Absperrgittern jonglieren spart. Aber wie gesagt: das ist eine Vermutung, ich hab wie immer :lol: keine Ahnung.


    edit: und die Zarge mit der Königin kannst Du ja trotzdem vorher schon lokalisieren. Dann musst Du auch nur noch 10 Waben sieben.

  • Ich bin ja auch kein Expert. Durchsieben mit dem KD-Box, wie Emil unten vorgeschlagen hat, wäre eine gute Lösung. Ich habe eine Einalauschütte mit K-D-Box in abgelaufenen (leider) Auktionen beim Ebay gefunden. Ich werde mir solche bauen. Hat jemand eine Bauanleitung (für Seeberger Kasten) für sowas?

  • Gestern im Verein hörte ich während eines Vortrags über Schwarmverhinderung diesen Tipp zur Erkennung einer nicht gekennzeichneten Kö.:
    Flach über die Wabe gucken, gewissermaßen den Mädels unter die Röcke schielen. Wenn man rötliche Beine sieht, weiß man, wo die Kö. ist. Denn nur sie hat so rötliche Beine. Das trifft zumindest für Carnica zu.


    Holbee