Raps und Robinie durch - was nun?

  • Hallo,
     
    bin noch nicht so lange in der Imkerei. Gestern habe ich meinen ersten selbstgefangen Naturschwarm in eine Beute laufen lassen: Toll:Biene:!
     
    Meine FRage: Bei uns in Rheinhessen sind Robinie und Raps leider schon durch.
     
    Was finden die denn zur Zeit überhaupt? Gehen Bienen auch auf den Weinstock? Wenn eine Haupttracht vorbei ist, verteilen sich Sucherinnen dann wieder mehr auf verschiedene Quellen, wie beispielsweise Hartriegel, Holunder u.s.w.?
     
    Danke für die Aufklärung,
    Markus

  • Moin!


    Bis zur Waldtracht, die es nicht in jedem Jahr gibt, ist jetzt normalerweise erstmal Schluss mit Massentracht.


    Früher, als noch Klee als Futterpflanze angebaut wurde gab es davon eine gute Tracht, aber seit die Bauern kein Grünfutter mehr selber anbauen ist das wohl vorbei mit späten Sortenhonigen hierzulande. Der Klee hat teilweise bis Oktober geblüht!
    Früher war vielleicht doch alles besser :)


    Wein wird beflogen, hat aber die Problematik das in Europa krebserregende Pestizide im Wein nachgewiesen wurden, ich hätte da Angst das davon was im Honig landet. Ich trinke seitdem ich das weiss nur noch Australische und Kalifornische Weine.


    Dies ist jetzt wohl die Zeit der sogenannten Läppertrachten, da suchen sich die Bienen hier und da, dies und das. Das ergibt dann den Honig, auf dessen Etikett stolz "Sommerblüte" prangt :)


    An meinen Honigräumen ist die Rapstracht sogut wie spurlos vorbeigegangen und ich hoffe nun auf die Läpper- und eine anschließende Waldtracht! Man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben.

  • Hallo Markus,
    Holunder vergess mal, das ist eine "Fliegenpflanze".
    Nach Raps und Robinie kommt Himbeere und Linde.
    Evtl. Fichtentautracht und andere Tautrachten von Laubbäumen.
    Alles andere ist mehr Läppertracht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Moin!
     
    ....Wein wird beflogen, hat aber die Problematik das in Europa krebserregende Pestizide im Wein nachgewiesen wurden, ich hätte da Angst das davon was im Honig landet. Ich trinke seitdem ich das weiss nur noch Australische und Kalifornische Weine.
     


     
    Wein ist definitiv keine Trachtpflanze!
    Das einzige was teilweise beflogen wird sind vollreife Trauben, die durch andere Insekten oder Gewitterregen aufgerissen oder aufgeplatzt sind. Das gibt dann einzelne rote Zellen im Herbst.
     
    Wenn Du nur noch australische oder kalifornische Weine trinkst aus Angst vor Pestiziden, dann solltest Du mal näher betrachten wie Wein in diesen Ländern produziert wird!
    Mit einem Naturprodukt hat das noch etwa so viel zu tun wie Coca-Cola! Dort werden zudem noch Pestizide mit Flugzeugen großflächig ausgebracht, die in Europa, speziell in Deutschland schon lange verboten sind.

  • Ich danke Euch für Eure Antworten.
     
    Mit dem Begriff "Läppertracht" habe ich schon wieder was dazu gelernt. Mir als Hobbyimker geht es ja gar nicht um einen Sortenhonig.
     
    Dann ist es also so, wie ich es mir gedacht habe: Wenn der Raps oder die Robinie blühen, dann sieht man nämlich so gut wie keine Biene an irgendeiner anderen Pflanze. Seit ein paar Tagen habe ich aber den Eindruck, dass jetzt auch das "Geklecker" interessant wird!
     
    Der Schwarm, den ich gestern in die Warré einlaufen lies, ist jedenfalls sehr aktiv:Biene:! Durch die Fenster konnte ich beobachten, dass die Traube im unteren Kasten hängt, und im oberen die Baubienen ihr lebendes Baugerüst spannen. Am Eingang liegt alles voll mit Wachs!
     
    Ich hoffe, die Bienen fühlen sich durch meine "Reinlunserei" nicht total gestört. Immerhin fällt ja dann immer Licht hinein!
     
    Gruß,
    Markus

  • Hallo,


    habe voll zu tun den Raps aus den Beuten zu holen, das heißt die 2. Runde, hat doch noch schön gehonigt. Die Robiene fängt bei uns gerade an zu blühen. Das schwühlwarme Wetter ist ja ideal für die Robinie. Bei uns liegt noch Klee und anschließend der Wald mit Him-und Brombeere an.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Leider geht bei uns alles schneller.
     
    Ich habe ja das Buch "Bienenweide" von Pritsch, aber das stimmt für unsere Region eigentlich gar nicht. Man kann fast überall einen Monat hinten weg nehmen und dafür vorne dran kleben.
     
    Aber die sogenannte "Leppertracht" ist mir Recht: Dann können die Bienen wenigstens nicht so schnell tot gespritzt werden.
     
    Gruß,
    Markus

  • Moin!


    Wein wird beflogen, hat aber die Problematik das in Europa krebserregende Pestizide im Wein nachgewiesen wurden, ich hätte da Angst das davon was im Honig landet. Ich trinke seitdem ich das weiss nur noch Australische und Kalifornische Weine.


    Moin!


    Das was aus Kalifornien und Australien kommt kann man bestenfalls als Kunstwein bezeichnen.



     
    Wenn Du nur noch australische oder kalifornische Weine trinkst aus Angst vor Pestiziden, dann solltest Du mal näher betrachten wie Wein in diesen Ländern produziert wird!
    Mit einem Naturprodukt hat das noch etwa so viel zu tun wie Coca-Cola! Dort werden zudem noch Pestizide mit Flugzeugen großflächig ausgebracht, die in Europa, speziell in Deutschland schon lange verboten sind.


    Sehr richtig!


    Ich habe Freunde an der deutschen Weinstraße, die das Kunstzeug nicht mal probieren würden. Zum Teil werden diese Weine massiv beworben, gleichzeitig deutsche Weine schlechtgeredet. Ein Schelm, der böses dabei denkt...


    Gruß
    Waldfee

    "Achte das Kleine nicht klein!" Goethe