dummer Fehler - ungedrahtete Rahmen

  • Hallo,


    ich möchte kurz berichten, was mir am Wochenende passiert ist. Vielleicht ließt es der eine oder andere Neuling und kann den gleichen Fehler vermeiden...
    Ich wollte meine Völker durchsehen, ob versteckte Weiselzellen zu entdecken sind. Statt dessen fand ich einen ungedrahteten Baurahmen, den ich wohl mal aus Mangel an gedrahteten Rähmchen "auf die Schnelle" eingehängt hatte. Der Rahmen war im schönsten Naturbau zur Honigwabe ausgebaut und ich war ganz erstaunt. Daher drehte und wendete ich die schwere Wabe, um sie von allen Seiten ansehen zu können - und siehe da - sogar die Königin war auf der Wabe!
    Kaum hatte ich sie entdeckt gab es einen riesigen Platsch und die schwere Wabe riss aus dem Rahmen. Die Königin fand ich zerschlagen im Gras.


    Mein erster Blick beim Ziehen einer Wabe geht jetzt auf die Seitenteile, um mich zu vergewissern, dass sie gedrahtet ist. Falls nicht werde ich sie behandeln wie ein rohes Ei (sofern sie schwer ist).


    Viele Grüße, Katrin

  • Hallo !
     
    Was bedeutet das für Dich ?
     
    -
    Baurahmen zukünftig "immer" zu markieren !
     
    -
    Rähmchen / Waben nie über der offenen Wiese beschauen sondern immer über den Kasten halten, die Königin fällt auch so schon mal so ab
     
    -
    Imkerkurs besuchen in dem man soetwas beigebracht bekommt (für Dich und zukünftige Königinnen)
     
    oder:
     
    aus Schaden wird man Klug ... wir alle haben lernen müssen ...
     
    Gruß
    Bienen.Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo,


    Waben immer senkrecht halten, nicht nur wegen dem was dir gerade passiert ist, sondern auch deswegen, wenn du eine Wabe nämlich waagrecht hältst dir die Könnigin, die vielleicht auf der anderen Seite spazieren geht ins Gras fallen kann.


  • Baurahmen zukünftig "immer" zu markieren !


     
    Moin , Moin aus Hamburg,
    das tut mir wirklich leid. Vermutlich hast Du aber durch diesen einen Schaden so viel gelernt, das man der Sache durchaus etwas positives abgewinnen kann.
     
    Ansonsten markieren,wie Alexander schon schreibt. Ich habe immer eine Dose mit farbigen Reißzwecken dabei. So kann man sehr schnell Waben kenntlich zeichen, die einem beachtenswert erscheinen. Geht auch gut als Farbzeichen für den Jahrgang der Königin (z.B in der Zarge ,im Deckel oder auf dem Flugbrett)
     
    Kopf hoch. Wie es jetzt weitergeht weißt Du ? Die Wabe , wo Sie jetzt eine Zelle anziehen , die Du im Volk lassen wirst, kannnst Du wunderbar mit einer Reißzwecke kennzeichen.:wink:
     
    Grüße aus dem Norden von Daniel , der gerade mal wieder einen Schwarm gefangen hat.:-D

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Guten Morgen,


    ja natürlich versuche ich daraus etwas zu lernen, damit die ganze Sache wenigstens einen positiven Nebeneffekt hat. Prinzipiell weiß ich, dass man Waben nur über dem Kasten anschaut, aber man muss sich selbst auch dazu erziehen, dass in der Praxis umzusetzen...
    Ich will in Zukunft auch mehr markieren (eine kleine Reiszwecken-Dose ist da ein guter Tip, bislang hatte ich mit Bleistift auf die Oberträger geschrieben, das bringt nichts).
    Aber dieses Kind ist erstmal in den Brunnen gefallen...


    Viele Grüße, Katrin