Boden ohne Gitter doch besser?

  • Hallo,


    gestern hatte ich ein Gespräch mit jemandem der meinte das bei seinen Bienen deutlich würde, das sie sich besser entwickeln wenn der Boden geschlossen ist.
    Nun überlegt er, ob er alle seine Beuten von Gitterböden umrüsten soll auf geschlossene Böden.


    Ich hatte schon einmal gelesen das durch das Gitter dem Bien ein wertvoller Bestandteil des Mikroklimas abhanden kommen soll, und das Völker mit Gemüll am Boden vitaler wären als solche mit "unten ohne".


    Was denkt Ihr?

  • Ein mir befreundeter erfahrener Imker, lässt den Bodenschieber immer bis nach den Eisheiligen drin. Seine Völker sind sehr schön entwickelt.
    Dieses Frühjahr, waren die Nächte lange Zeit noch sehr kalt, was ihn in seinen Philosophie bestätigt.
     
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Alles Käse!


    Es gäb nur den Grund das Verkühlen der Brut auf dem unterern Rand der oberen Brutraumzarge zu verhindern, wenn jemand - warum auch immer - im Frühjahr die untere Zarge entfernt und so recht brutal ins Bienenvolk und seine klimatischen Bedingungen eingreift. Ansonsten bleibt der Boden offen und das Volk drückt von oben nach unten in Richtung Freiheit.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hab vergessen zu erwähnen, das der Kollege Dadantbeuten hat, also nur einen Brutraum. Ich habe das gleiche System und ich hatte die Böden offen und meine Völker sind auch sehr gut entwickelt.
    Was is nu besser?:confused:
     
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Geh hin, mach deine Erfahrungen, wäge ab, tu das, was Du für richtig hälst.
    Und wenn Du dann Lust hast, berichte darüber.
    So haben wir Menschen es jahrtausendelang getan.
    Erst seit ca 15 Jahren, seit jeder Hallodri sich angeblich alles Wissen der Menschheit auf den Bildschirm holen kann, arbeiten wir genau umgekehrt.
    Ach so:
    Beim Beutenboden ist man mit Mehrheit zum offenen Boden übergegangen.
    Er hat sicherlich Nachteile, die Vorteile überwiegen jedoch.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin


    Habe den Versuch gerade im Mai hinter mir.
    Habe meine Holzbeuten mit dem offenen Gitterboden direkt auf eine Platte gestellt.
    Siehe da - Schwitzwasser ohne Ende.


    Also ich bleibe bei Boden offen.
    Aber wie Michael schon schrieb.
    Versuch macht kluch.
    Die eigenen (Versuche) sind die Besten.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • wo Licht ist gibts auch Schatten!


    Das war schon immer so!


    Ich mach nach der Fasnacht die Gitterböden zu und lass sie zu bis in den Herbst.


    Über den Winter lass ich die Böden dann wieder offen.


    Frühr hab ich sie nach den Eisheiligen auch auf gemacht! heut lass ich es aber bleiben!


    Ich weiß nur nicht ob wegen dem Licht oder dem Schatten aber das bekomm ich noch raus!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Habt ihr dieses Jahr nicht bemerkt wie viel Pollen durchs Gitter gerasselt ist. Ausserdem verhindert das Gitter doch die korrekte Lüftung, wie sollen die Bienen denn die grosse Fläche des Gitters regulieren? Und Varroa ist immer da, also muss immer behandelt werden. Da hilft auch kein zählen der Varroen.Fazit: Also kein Gitter

  • Habt ihr dieses Jahr nicht bemerkt wie viel Pollen durchs Gitter gerasselt ist.
    ...wie sollen die Bienen denn die grosse Fläche des Gitters regulieren?


    Hallo Luxnigra,


    Pollen, der runter fällt, wird eh nicht mehr aufgenommen.
    Dann darf er auch ruhig durch`s Gitter.


    Bienen regulieren nicht das Raumvolumen sondern nur die Traube bzw die Wabenfläche.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo !
     


    Bienen regulieren nicht das Raumvolumen sondern nur die Traube bzw die Wabenfläche.


     
    Das stimmt aber nur im Winter mein lieber Hardy !
     
    Okay, ihr kennt ja meine Ansichten zu Styrodur und Holzbeuten und warum die ersten offene Böden brauchen und die zweiten nicht !
    Sonst wird das für mich wieder eine Diskussion zum Thema pro/contra Plastik ...
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo luxnigra,


    deine Aussage kann ich bestätigen. Habe heute total verdeckelte Waben aus dem Holzmagazin mit offenem Gitterboden geschleudert, ist einfach dünner als der teilweise unverdeckelte aus den HBB. Wenn man den mischt kommt eine gute Konsistenz heraus. Der erste Frühlingshonig ist chremig gerührt einfach "Sahne". Würde gerne wieder mal öfter schreiben aber mir fehlt einfach die Zeit.
    Ich denke der offene Gitterboden hat schon seine Vorteile, man muss, auch ich erst richtig dahinter kommen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Warum wird denn der Honig trockener in HBB oder Beuten ohne Gitterboden? Weil der Luftstrom von den Bienen aufrecht gehalten werden kann. das geht aber nicht bei offenen Böden


    Hallo Luxnigra,


    wird er das? Keine Ahnung. Ich habe nur Magazine und Golz mit offenen Böden.
    Einzige Kontrolle bisher: Spritzprobe.
    Ich habe bis heute damit noch nie Probleme mit zu nassem Honig gehabt.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.