Schwarmkönigin Nachfolger

  • Hallo, ich schlage mich grade mit folgendem Problem rum.
    Ich brauche für meine zwei diesjährigen Ableger zum umweiseln im Herbst zwei gute Königinen.
    (Die jetzigen sind aus Schwarmzellen entstanden und sollen nach der Saison ersetzt werden) .
    Ich möcht ungern ein Ableger Weisellos machen um dann Edelzuchtstoff zuzusetzen, da ich noch von der Linde etc. etwas ernten will.
    Von meinem Imkerpaten kann ich „zwei Kellen Bienen“ bei seiner Honigerne bekommen.
    Auch junge Larven von seinem besten Wirtschaftsvolk.
    So sind die Randbedingungen.

    Ich hätte also eine Art Kunstschwarm, und wie weiter....
    Es gibt jetzt eine schier unendlich Auswahl an Begattungskästchen..

    -Kieler Begattungskästchen
    -Mini Plus
    -ApiDea



    Ich habe jetzt schon viel rumgegooglet nach den einzelnen Kästchen, vor und Nachteilen.
    Mini Plus klingt gut, es soll aber nicht überwintert werden und mit rund 21€ auch recht teuer.
    Das Kieler Begattungskästchen gefällt mir vom Preis/ Leistung Verhältnis am besten.

    Also wie vorgehen?

    Idee:

    - Kelle Bienen in des Begattungskästchen, Kellerhaft + Futterteig.
    -belarvtes Weiselnäpfchen zugeben.
    -fertig

    Den Ablauf kenne ich aber so nicht, meist list man das eine verdeckelte Weiselzelle zugegeben wird....geht das trotzdem?

    Danke schon mal !

    [FONT=&quot]
    Gruß Hannes
    [/FONT]

    Das genaue Gegenteil was allgemein geglaubt wird, ist meistens die Wahrheit. [Jean de la Bruyère]

  • Das ging ja schnell...
    Die Vorgehensweise ist ja durchaus der Klassiker...
    >erhält nachfolgend eine schlupfreife Weiselzelle...
    Genau die habe ich aber nicht, sicher kann ich auch eine unbegattete Königin für 5-8€ kaufen.
    Aber ich würde das gerne selber machen, Zeit ist ja noch genug.
    Wenn die Wärme in so einem Mini Volk für eine Verdeckelte Weiselzelle reicht, würde da nicht auch eine Larve angepflegt?


    Hannes


    Das genaue Gegenteil was allgemein geglaubt wird, ist meistens die Wahrheit. [Jean de la Bruyère]

  • Siehste Berggeist,
    hier ist das nächste Beispiel:daumen:
     
    Der
    Drohn

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast013 () aus folgendem Grund: immerwieder wird versucht das Rad, neu zuerfinden ;-)

  • OK, eine "Kelle" Bienen scheint zu wenig, um eine Weiselzelle zu pflegen.
    Wie groß müsste denn der Kunstschwarm sein um ihm eine Made zur Pflege zu geben.
    Reicht dafür noch eins der Kästchen, Mini Plus auch schon zu klein ?


    ___________
    Ich weis zwar nicht was der Drohnsche Beitrag mit meinem Thema zu tun hat, aber das scheint wohl modern zu sein über andere zu urteilen :daumen:.
    __________


    Folgende Beiträge haben mir geholfen:
    http://www.duengung.com/kzucht.php?cat=Bienenzucht&ucat=Koeniginnenzucht
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=11387
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=15704
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14156
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14178


    Da hier aktuell grade eine Diskussion läuft:
    Ich finde es nicht schlimm, etwas zu experimentieren.
    Nur so lehrnt man die Feinheiten kennen.
    Ich bin auf die Königin nicht angewiesen, schön wehr es schon.
    Sollte etwas schief gehen, wird halt wieder vereinigt.
    Kein Schaden für die Bienen, da nur kleine Mengen.
    Also last mal die Kirche im Dorf, jedem das seine.


    Vielen Dank an alle


    Jungbiene

    Das genaue Gegenteil was allgemein geglaubt wird, ist meistens die Wahrheit. [Jean de la Bruyère]

    Dieser Beitrag wurde bereits 9 Mal editiert, zuletzt von Jungbiene ()