Elsbeere - Sorbus torminalis

  • Habe ich letztes Wochenende am Waldrand einen stattlichen Baum entdeckt. Dadrin hat es gesummt wie im Frühling in den Salweiden und das trotz Rapsfelder bis zum Horizont.
    Gut, 1km weiter is ein Bienenstand mit 20 Völkern gewesen ;)
     
    Hab mir ein Blatt zur Baumbestimmung mitgenommen. Befund: eine Elsbeere
    Internet hat dann das geliefert: http://elsbeere.com/
     
    Hmm und nach dem, was ich da gelesen habe:
    http://hainichwanderer.de/artikel/Elsbeere.html
    werde ich wohl was für meine Rente tun und einige Hektar Elsbeerenwald anlegen :u_idea_bulb02::daumen:.
     
    Hat jemand Infos zu Nektar- & Pollenwerten? Ab welchem Alter Blüten-/Früchte angesetzt werden?
    Danke

  • Hallo Drops,
     
    laut "Bienenweide" von Günter Pritsch Nektar 2 / Pollen 2 / Honigtau möglich,
     
    laut "Lexikon der Bienenkunde" Nektar 2 / Pollen 1.
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Ich weiß ja net wie alt du bist, aber so ne Elsbeere ist typischerweise was für die übernächste Generation. Der Schnaps soll ähnlich sein wie Vogelbeere, aber für 3 Liter Schnaps brauchts etwa 100 Liter Maische, ökonomisch betrachtet ist das keine lohnende Investition. Eventuell für die Rente deiner Kinder ....
     
    cu

  • Als ich 1992 meinen Hektar gefunden habe ergab eine Biotopkartierung einen mir damals unbekannten Baum. Die Elsbeere wanderte so in mein Bewußtsein. Seit damals hat dieser eine Baum ein einziges Mal geblüht und gefruchtet wo bei mir die Früchte sehr lecker geschmeckt haben, nach Datteln, ...
    Gepflanzt habe ich mittlerweile ca. 200 Elsbeeren wobei einige leider nicht angewachsen sind (ist ein Pfahlwurzler und verpflanzt sich schwierig). Seit Gestern (!) blüht zum ersten Mal eine der von mir gepflanzten Elsbeeren. Das ist eine Freude. Doch noch habe ich keine Biene daran gesehen. Es sind auch nur 2 Handvoll Blüten, nichts im Vergleich zu den Massen an anderen Blüten die derzeit unsere Bäume schmücken (zB Vogelbeere).


    Blüten und Früchte ist also eher selten. Aber zuverlässig schmecken die Frühlingsknospen der Elsbeere jedes Jahr lecker nach Marzipan...


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Danke für die Infos bezüglich Nektar und Pollenwert
     
    KonstantinKirsch
     
    Vermehrst du die Elsbeeren selbst, oder welche aus der Baumschule?
    Wenn ersteres, wie machst du das? Früchte im Herbst sammeln und eintopfen?
     
    Ach und wie alt/groß ist der Baum, der jetzt das erste mal blüht?
    Danke

  • Hallo,
     
    zur Elsbeere kann ich auch noch meine Erfahrung schildern:
     
    Auf meinem 2 ha großen Grundstück wollte ich unbedingt eine Elsbeere haben. In der Baumschule warnte man mich aber gleich: "Die Hunde wollen einfach nicht anwachsen!" Deshalb haben sie mir eine mit großem Wurzel/Erdballen verkauft. Die habe ich dann vor zwei Jahren im Herbst gepflanzt. Letztes Jahr wollte sie Blätter bekommen, hat es sich dann anders überlegt und hat den ganzen Sommer über ohne Blätter "geschlafen". Dieses Jahr glaubte ich schon, dass sie hinüber ist. Aber: jetzt nach 2 1/2 Jahren bekommt sie ihre Blätter!
     
    Du brauchst also viel Geduld mit der Elsbeere!
     
    Gruß,
    Markus

  • Hallo Drops,


    Vermehrst du die Elsbeeren selbst, oder welche aus der Baumschule?


    Alle bei einer Forstbaumschule gekauft.


    Wenn ersteres, wie machst du das? Früchte im Herbst sammeln und eintopfen?


    Ich zitiere aus dem Buch "Heckengehölze" von Heinrich Dapper, Patzer Verlag
    "Vermehrt wird die Elsbeere durch Samen und Veredlung. Die Samen keimen gut, wenn die Früchte Hühnern zu fressen gegeben werden und das unverdaute Saatgut mit dem Mist breitwürfig auf Beete ausgebracht wird. Für die Pfropfung werden als Unterlagen Birne und Weißdorn genommen."
     

    Ach und wie alt/groß ist der Baum, der jetzt das erste mal blüht?

    Vor ca. 15 Jahren als 3 Jähriger Sämling gepflanzt.


    Allerdings habe ich heute den Garten eines Nachbarn besucht der damals auch eine Elsbeere von mir bekam. Und was sehen meine erstaunten Augen??
    Der Baum blüht über und über. Und meine Bienen tummeln sich darin...
    Ich fand sogar ca. 10 getrocknete Früchte vom Vorjahr. Diesen Herbst werd ich mal schaun ob ich was ernten darf.


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Moin!


    Frage:


    Handelt es sich bei dem Bild um eine Elsbeere?



    Bin mir laut der obrigen Beschreibungen nämlich nicht sicher, da hier hunderte davon wachsen, aber die Blattformen zum Teil stark variieren.


    Gruß
    Waldfee

    "Achte das Kleine nicht klein!" Goethe

  • Hallo Waldfee!
    Sind die Blätter eher ledrig und auf der Unterseite filzig? Dann ist's eine schwedische Mehlbeere, Sorbus intermedia.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Moin!


    Hallo Waldfee!
    Sind die Blätter eher ledrig und auf der Unterseite filzig?


    Was meinst Du mit filzig?


    Die Blätter sind von unten mit einem leichten, silbrigen Flaum überzogen, ledrig würde ich sie nicht nennen.


    Die Pflanze kommt hier praktisch in jeder Form vor d. h. sowohl als Busch innerhalb von Windschutzhecken, als auch als sehr großer Alleebaum mit dickem Stamm. Letztes Jahr wurde hier wieder ein Weg beidseitig mit diesen Bäumen bestückt.


    Selbst hier bei mir im Wald habe ich inzwischen etliche Exemplare gesichtet.


    Die Früchte sind recht groß, also mehr als doppelt so groß wie Ebereschen. Mehlbeeren habe ich von der Größe her eher so wie Ebereschen in Erinnerung.


    Es ist echt zum Verzweifeln! Seit Monaten versuche ich über diese seltsamen Bäume/Büsche etwas in Erfahrung zu bringen und komme einfach nicht weiter. Den Imkern, die ich hier vor Ort kenne sind sie noch nicht einmal aufgefallen, geschweige denn das sie den Namen wüssten.


    Meine Bestimmungsbücher geben leider auch nichts her. :-(


    Gruß
    Waldfee

    "Achte das Kleine nicht klein!" Goethe

  • Mit filzig meine ich genau das, was Du beschreibst. Je nach Standortbedingungen können viele Bäume einen verschiedenen Habitus aufweisen- steht eine Mehlbeere frei und ihren Bedürfnissen entsprechend, kann sie bis zu 12 m hoch werden. Auf armen Sandböden z.B. wächst sie meist strauchig. Es gibt übrigens von den verschiedenen Sorbus-Arten zahlreiche Bastarde.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna