Alles doof

  • Hallo,


    ich wollte am Wochenende einen FKS machen. Leider hab ich beim Suchen dir Königin nicht gefunden. Naja, aber drin muss eine sein, vom Stift bis zur verdeckelten Zelle alles reichlich vorhanden. Kann höchstens sein, dass die Schwärmen wollen - ich hab eine verdeckelte Weiselzelle gesehen, aber die letzten Tage war Mistwetter. Der Kasten ist auch ordentlich voll, also kann ich mir nicht vorstellen, dass die unbemerkt abgehauen sind.


    Ich weiss leider nicht, ob die Queen einen gestutzten Flügel hat - ich hab die Völker letztes Jahr als Ableger geholt und nicht nachgefragt und nie darauf geachtet....
    Wenn die nicht abhauen kann, wegen kaputten Flügel, dann wird vermutlich umgeweiselt, sobald die Neue legt, oder? Naja, vermutlich ist dann die Schwarmsache bis nach der Ernte verschoben (geplant für kommendes WE)


    Ja, und dann hab ich einen der beiden Drohnenrahmen ausgeschnitten. Und wollte eben den Befall direkt kontrollieren, hab die Wabe mehrfach zerbrochen, aber soviel ich auch gesucht habe (und so schlecht sind meine Augen nicht!) - keine Varooen, also nicht: wenige, sondern 0 (in Worten: NULL)


    Darüber könnte ich mich eigentlich freuen, aber irgendwie hab ich jetzt nen Haufen Drohnenpuppen gekillt und es hat dem Volk nix gebracht. Fühl mich doof. Bienenmörder, ich.
    Den anderen Baurahmen hab ich in Ruhe gelassen und beim anderen Volk ebenso nix angefasst.


  •  
    Das selbe vermerkte ein Imker bei der Standbesichtung am Sonntag.
     
    Als ich die auch hier mehrfach geäußerte Vermutung einwarf, durch das schon jahrzentelange Drohnenschneiden könnte sich die Milbe auf Arbeiterinnenbrut spezialisiert haben, wurde ich niedergemacht und mir erstmal die Biologie der Milbe erläutert.
     
    Naja, der Drohnenrahmen wird bei mir mit Nektar vollgetragen, die Drohnenecken in den anderen Waben habe ich nicht angerührt. Sehen niedlich aus die dicken Drohnen. Die Biene lernt warscheinlich auch, bei mir haben sie auf einer Honigwabe (Mittelwand) Drohenbau errichtet, ihn sozusagen vor mir versteckt.
     
    Gruß
    erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Jaja, Drohnen laufen bei mir auch rum. Dass die wichtig sind, ist mir klar. Wo sonst sollen die tollen Königinnen begattet werden?
    Wenn Drohnenrahmenschneiden scheinbar nicht soo viel bringt, dann lass ich das in Zukunft - ich wollte halt alles richtig machen....


    edit: Nektar ist im Drohnenrahmen aber nicht drin gewesen, der war vollflächig mit Drohnen (Ei, Made, verdeckelt (2/3 der Fläche) belegt).

  • Also nur weil Du bei einem Schnitt nicht gleich massig Milben siehst, würde ich das nicht verwerfen. Es gibt reichlich Publikationen wo sich Leute die Mühe machten und wirklich jede Zelle untersuchten und auszählten. Und die die Milbenentwicklungen über den Sommer mit und ohne Drohnenschneiden verglichen. Und da brachte das ziemlich viel und zwar unabhängig von Betriebstyp und Bienenrasse.


    Ich lasse meinen Völkern kleine Drohnenecken und dadurch ist eigentlich immer reichlich Herrenbesatz im Stocke...trotz Baurahmenschneidens!


    Melanie

  • Also nur weil Du bei einem Schnitt nicht gleich massig Milben siehst, würde ich das nicht verwerfen.


    Weisst Du, wenn ich wenigstens eine gesehen hätte... ich habe ca. 50 Puppen genau angesehen und keine einzige Milbe entdeckt. Naja, ich werd da noch weiter drüber nachdenken, bisher bin ich aber sehr unzufieden - was Du sicher nachvollziehen kannst.


    Kannst Du mir Links zu den von Dir angesprochenen Publikationen schicken?

  • Hallo, Melanie.


    >Trotz Baurahmenschneidens<
    Ich sehe dich auf einer sinnvollen biologischen Ecke und du gibst den Bienen
    Baurahmen? Wozu?
    Sind deine Bienen und auch die Drohnen nicht integriert in einem komplexem
    Bienenorganismus?
    Ich habe da so meine Zweifel.
    Beste grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo Oliver!
    Im Bienenkurs wurde uns von einem Instituts-Fachmann erklärt, dass:
    1. Die Drohnenbrut häufiger gefüttert würde als Arbeiterinnenbrut, daher auch die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sich dort Varroen einnisten.
    2. Die Varroen sich besser in der Drohnenbrut vermehren können,
    3. Insgesamt nur wenige Drohnen im Baurahmen zu finden sind,
    4. Eine Selektion auf Arbeiterinnenbrut noch nicht beobachtet wurde.


    Baurahmen wurden aber schon vor der Varroa geschnitten, immer mit anderen Begründungen, warum das gut sein soll.
     
    Glaube also den Institutsforschern oder deinen eigenen Beobachtungen!
    Mach eigene Versuche - niemand zwing uns den Instituten hinter her zu hecheln.


    Ich persöhnlich sehe im Baurahmenschneiden eher einen drastischen
    Eingriff in das Volk, mit beschränkten Nutzen!
    Mir klingt der Satz von Herrn Prof. Tautz im Ohr:
    "Meinen Bienen geht's gut - keine Krankheiten, keine Ausfälle - ich komme einfach nicht dazu mich um sie zu kümmern. Und das ist für ein so komplexen Organismus vermutlich das Beste!"


    Gruß
    Kalle

    Ich bin im Forum um zu lernen und zu fragen, nicht um alles zu Wissen!

  • Hallo,


    ja dieser Satz von Prof Tautz klingt mir auch noch im Ohr. Er hat mich bei seinem Vortrag im vergangenen Jahr sehr nachdenklich gemacht. Ich schaue auch so wenig als möglich bei den Bienen in die Gemächer.


    Drohnen: bei mir auch keine Varroen festgestellt. Habe allerdings nicht gleich den ganzen Drohnenrahmen ausschneiden müssen um zu dieser Erkenntnis zu gelangen :u_idea_bulb02:


    Gruß
    Henry

    Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wie wir sind. (Anais Nin)

  • Hallo Leute,


    ich kann Eure Beobachtungen nur bestätigen - wie andernorts bereits beschrieben, keine Drohnen im Baurahmen gefunden, wie 2007, 2008, 2009 ...
    Dieses und letztes Jahr hab ich allerdings nur "punktuell" geprüft, nix. Seitdem dürfen die Dicken leben, zumindest bis zur Liebe bzw. Drohnenschlacht.
    Meine Völker sind 2007/2008 dahingeschieden, 2007 hab ich den Drohnenbau radikal ausgemerzt, Ergebnis siehe oben.
    Jetzt dient der Baurahmen mehr der Indikation des Volkszustandes:
    - brauchen sie neue Mittelwände
    - Schwarmstimmung
    - nachlassender Bautrieb


    Jetzt wird mit AS und OS nach dem Abschleudern (Ende Juni) behandelt und siehe da: 2009 war nur eins von mir gegangen ... aber wohl mehr aus bereits vorhandener Schwäche und weniger wg. Varroamilbe. Ich hätte es bereits Ende 08 auflösen sollen.


    Meine persönliche Schlußfolgerung ist, mit organischen Säuren konsequent behandeln reicht -bei mir und bisher, nach den Erfahrungen der letzten Jahre-
    schönen Abend noch


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Nabend, Oliver,
    dann laß die Drohnen doch ins Nest.Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Nabend, Oliver,
    dann laß die Drohnen doch ins Nest.Grüße, Udo


    Wenn Du damit meinst: Naturbau (mindestens) im Brutraum - würde ich gerne. Mir wurde hier aber erklärt, dass ich ein Volk, das schon Mittelwände bekommen hat nicht mit Anfangsstreifen erweitern kann, weil die das sonst nicht vernünftig ausbauen.


    Ich hab noch zwei andere leere Beuten hier - da würde ich gerne jeweils einen (F)KS rein setzen - dazu muss ich aber erstmal die Queen finden.
    Die bekommen dann Anfangsstreifen. Wie ich das in den HRs mache, muss ich mir noch überlegen.