Schritt 1: geschafft - ergo: kurze Vorstellung

  • Moin, (<- meine tief verwurzelte bayerische Herkunft ist unverkennbar)


    seit heute habe ich Bienen und deshalb möchte ich mich kurz vorstellen, bevor ich meine Anfängerfragen stelle. Ich weiß nicht ob man das hier im Forum so macht, aber schaden kanns nicht.


    Ich bin Informatiker (na Moment nicht schrein, ich hab 2 Semester Forstwirtschaft studiert - bevor ich bemerkt habe, dass die Zukunftsaussichten nicht gerade berauschend sind - und bin sehr naturverliebt, nein, kein grüner Stadtwähler. Hab vor einem Jahr die Jägerprüfung abgelegt aber muss gestehen es war mehr aus Interesse als aus Lust am rumballern. Ich kauf mir mein Reh lieber zerwirkt.) aber wie gesagt ich arbeite in einer Computerfirma. Halte technische Schulungen, mach Support,... Sales Engineer laut meiner Visitenkarte. Wenn sich nun jemand fragt wie alt ich denn sei: ich befinde mich noch ein gutes Jahrzehnt vor meiner Midlifecrisis.


    Wohnhaft bin ich im schönen Münchner Norden auf einem Grundstück mit Waldanschluss. Und außerdem südlich vom Ammersee. Am Wochenende da, unter der Woche dort.


    Warum Bienen?
    Seit ca. 5 Jahren beobachte ich, wie meine Obstbäume wunderbar blühen und sich keine Biene (etwas übertrieben) blicken läßt. D.h. der Ertrag wird immer weniger. Bei den Zwetschgen würde ich von "nicht existent" sprechen.
    Na und außerdem neige ich zu interessanten Interessen, da passen die Bienen gut ins Schema.


    Wie sieht das Szenario aus? (Parallelen in der Ausdrucksweise zu meinen beruflichen Begrifflichkeiten sind rein zufällig)
    - Buckfast (glaub ich, hab nicht mehr explizit nach gehakt, aber ich denke Reiner hat nichts anderes)
    - Zellmaß 4,9
    - MiniPlusbeute (Holz) (eine, denn ich will erstmal reinschnuppern)
    - Bienen auf 2 Zargen (Tendenz steigend - hoffe ich)
    - Standort: Waldlichtung in Mischwald mit viel Brombeere (wie ich heute feststellen durfte)
    - Ausflug in Richtung Südost.


    So, dass solls nun mal gewesen sein. Jetzt kommen die Fragen ;-)


    Gruß


    Sebastian

  • Willkommen Heimwerkerkönig!
    Viel Freude und Erfolg mit Deinen Bienen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Tim Taylor!


    Willkommen im Club der Bienenliebhaber!


    Bienen von Reiner Schwarz sind eine gute Wahl!
    Buckfastbienen sowieso. :liebe002:


    Ob Du gleich mit 4,9 mm Zellmaß einsteigen solltest, na ich weiß nicht so recht, ob's das bringt.


    Freilich wenn Du nur Mini-Plus-Völker willst...
    Solltest Dir aber viele Zargen dazu kaufen.


    Die Buckfast von Reiner machen die "Hütte" richtig voll!!!


    VERSPROCHEN! :daumen:


    Nimm lieber Dadant oder Zander und die Minis nur zur Königinnenzucht.


    Das wär mein Tipp! :p_flower01:


    Ach ja. Zu den Fragen! Merke Dir eines: Es gibt keine blöden Fragen, sondern nur dumme Antworten. Ich sage das, weil ich als Imkeranfänger hier im Forum so meine Erfahrungen gemacht habe und vorbeugen will! Lass Dich NIE entmutigen! :liebe002:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Willkommen auch von mir (bin auch Anfänger)!


    Noch eine Warnung: leider scheint in der Imkerei die boolsche Algebra noch nicht Einzug gehalten zu haben.
    Wer hier eine Frage stellt bekommt mindestens 3 sich widersprechende Antworten.... das ist gewöhnungsbedürftig, lässt sich aber scheinbar nicht ändern. ;-)

  • Noch eine Warnung: leider scheint in der Imkerei die boolsche Algebra noch nicht Einzug gehalten zu haben.


    Dafür kommste hier weiter mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung:
    1 Frage = 3 Antworten. Die 4. Antwort wäre wahrscheinlich die Richtige gewesen...:daumen:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ist ja garnicht war!! :cool:
    Oder doch :wink:
    Weiß ich gerade auch nicht.
    Janee, Mmmm.
    Nee, lieber doch was anderes,
    oder so :roll:


    Und auf die Großschreibung achten :wink:

  • Hallo Imkers ,


    Ich habe jetzt ne weile hier mitgelesen und habe dann an dieser Stelle auch gleich ne Frage :


    Macht das Sinn mit ne MiniPlus zu Starten ? wenn ja warum wenn nein warum?


    Grüße
    Penny

  • Also: ich hab selbst noch keine MiniPlus. Mir wurde aber gesagt, dass MiniPlus gut ist, um eine Königin zu "parken", weil es ein funktionsfähiges Völkchen ist, das aber durch seine geringe Größe zum Beispiel keinen Honigertrag bringen wird. Ausserdem ist die Population scheinbar nicht so stabil, weil Schwankungen schwere wieder ausgeglichen werden können.


    Ich überlege aber auch noch: so ein Minivolk ist schon irgendwie sexy...

  • Erstmal vielen Dank für die Begrüßungen. Vielleicht kanntet ihr mich ja schon, aber aktiv Bienen hatte ich ja noch nicht.


    Zu den Mini-Plus:
    Im Forum sehe ich mir seit ca. 2 Jahren die Beiträge dazu an und es scheint Imker zu geben, die das erfolgreich praktizieren. Honigertrag ist bei mir wirklich zweitrangig. Wenn ich mir nächstes Jahr mal ein Glas auf die Seite tun kann, dann würde mir das durchaus aureichen. Am liebesten wäre mir ein Bienenvolk mit stabilen 2000 Individuen, aber das ist natürlich illusorisch. Wie gesagt dieses Jahr wird geschnuppert und nächstes Jahr sehen wir weiter.


    Habe grade auch festgestellt, dass mein Rabe wirklich heiß auf die Drohnenbrut ist und ich kann mir vorstellen, dass meine Koi die auch lieben. Vielleicht kann ich ja doch ein bisschen ernten. ;-)