Schwarmstimmung erkennen leicht gemacht

  • Ich bin jetzt im zweiten Jahr als Imker und damit noch Anfänger. Inzwischen hab ich so ziemlich alles zum Thema Bienen gelesen und hatte mir für heuer alles schön ausgedacht, wenn denn eines meiner Völker in Schwarmstimmung gerät.
     
    Der Freiluftkunstschwarm. Für mich immer noch die ideale Lösung, da das Volk seinen Willen bekommt und ich trotzdem meinen Honig.
     
    Ich hab am letzten Samstag bei der Durchsicht meiner 6 Völker bei zweien Weiselzellen mit Stiften drin gefunden.
    Also hatte ich mir vorgenommen, 4 bis 5 Tage später wieder nachzusehen und dann einen kleinen FKS zu machen.
    Mittwoch war natürlich Mistwetter, wie auch Donnerstag, also auf Freitag verschoben.
     
    Heute Freitag Dienst im Altenheim bis 15 Uhr 30, dann wollte ich nachsehen.
    Mir war klar, das es eng wird, hab aber gehofft, das es sich noch ausgeht.
     
    Ich war um 14 Uhr bei einer Bewohnerin und diese machte mich auf einen riesigen "Mückenschwarm" aufmerksam. Ich sah zwar hin, war aber mit dem Kopf bei der Arbeit und hab mir darum nichts dabei gedacht.
     
    Eine Stunde später saßen wir auf der Terasse um Pause zu machen, als mich meine Schwester, die auch mit mir arbeitet fragte, ob das eventuell meine Bienen sein könnten.
    Ich war am Boden zerstört, als mir schlagartig klar wurde, das es sich wirklich um meine Bienen handeln musste, da sie genau aus Richtung meiner Völker kamen.
     
    Der Schwarm war recht locker formiert, etwa 5 Meter im Durchmesser und zog extrem langsam im Abstand von 20 Metern an uns vorbei und ich konnte nichts tun außer zuzusehen.
     
    Nach Dienstschluss gleich einen Baumgarten abgesucht, durch den er gezogen ist aber natürlich hab ich ihn nicht gefunden.
     
    Also gleich zu meinenm Stand und nachgesehen, welches der beiden Völker geschwärmt ist. An den Fluglöchern konnte man deutlich sehen, das beide weg waren.
     
    Dann hab ich an einem Ast eines Apfelbaumes in ca. 2 Metern höhe den zweiten Schwarm entdeckt, unendliche Erleichterung.
    Mit Hilfe eines Kollegen habe ich dann den Schwarm in eine Beute mit Anfangsstreifen eingeschlagen, wo er auch gleich nach dem ersten Versuch geblieben ist.
     
    Jetzt meine Erkenntnisse aus diesem Erlebnis:
     
    Nich alles was man liest lässt sich auch auf die Praxis umlegen.
     
    1.
    Kippkontrolle ist für den Hugo, Weiselzellen waren von unten nicht zu sehen. Bei beiden Völkern.
     
    2.Die Kö hört auf mit legen, wenn sie schwärmen wollen.
    In beiden Völkern waren frische Stifte.
     
    3.
    Das Brutnest verhonigt.
    In beiden Völkern ist alles so wie es sein soll, Brut unten, Honig oben.
     
    4.
    Nur starke Völker schwärmen.
    Es handelt sich bei den Schwärmern um meine beiden schwächsten Völker.
     
    5.
    Frühes Aufsetzen der Honigräume hilft diese schnell anzunehmen und hilft, ein Schwärmen zu verhindern.
    Ich hab die 2 Brutraumzarge und die Honigzarge, wo weit ich weis, als erster bei uns in der Umgebung aufgesetzt. Die Honigzarge wurde gar nicht angenommen, da sind durch die Luftfäuchtigkeit im Stock die Rähmchen verschimmelt, in den 2.Bruträumen sind noch 4 MW unangetastet.
    Ich habe immer aufgesetzt, wenn die Bienen die Untertäger der unteren Zarge bevölkerten.
     
    Und zum Abschluss noch eine Frage:
     
    Was machen, wenn das Wetter nicht mitspielt um einen FKS zu machen?

  • Hallo,
     
    jo, so ähnlich war´s auch bei mir. Als Ergänzung vielleicht noch: Ich dachte, bei dem Volk, welches den HR super angenommen hat, sei ich auf der sicheren Seite. Pustekuchen!
     
    Drohn : was heißt VVS?
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)