Wie kann man Königinnen "lagern"?

  • Hallo zusammen
     
    Ich und mein Vater sind "Jungimker". Wir haben im vergangenen Jahr begonnen Bienen zu halten! Aktuell haben wir 3 Völker mit jeweils einjährigen Königinnen. Die Völker sind alle recht Stark, deshalb haben wir gemeinsam mit unserem "Imker-Paten" einen Sammelbrutableger zu Königinnenzucht gemacht. Das scheint sehr gut zu klappen. Wir haben haben in das weisellose Volk einen belarvten Zuchtrahmen gehängt und der wurde sehr gut angenommen. Nachdem wir nun kurz nachgeschaut haben, geht er davon aus, dass wir mindestens 10-12 anständige Königinnen bekommen werden! Was machen wir damit? Wir können und wollen nur max. 5 Ableger bilden, da wir insgesamt nur 5-6 Völker halten können und uns aktuell auch gar nicht mehr Material zur Verfügung steht! Was tun?
     
    Unser Pate sagte uns wir sollten die beste raussuchen und den Rest abkneifen! Das wäre uns aber irgendwie nicht Recht! Wäre Schade drum! Was kann man mit den Königinnen anfangen? Kann man die vielleicht 1-2 Wochen irgendwie zwischenlagern? Was macht ihr in solchen Fällen?

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Hallo Natase,
    willkommen im Forum.
    Wenn Du Dein Profil ausfüllst können Dir Imker aus Deiner Gegend besser Antworten.
    Gibt doch immer den ein oder anderen regionalen Unterschied.
    Bei uns würde man die Koniginnen mit Ammenbienen zusammen in einer Minniplus Beute oder zu Anfang im Begattungskasten halten.
    Die müssen ja sowieso erstmal Begattet werden :wink:
    Wenn das ruhige Vertreter sind,
    kannst Du ja die Königinen eventuell dann auch noch weitergeben.
    Mal im Verein fragen wer welche braucht :wink:

  • Natase ,
    auch ein willkommen im Forum.
    Ich kann mich Grubi nur anschließen, die Miniplusbeute eignet sich gut zum "parken" oder sogar Überwintern einer Kö. Hier ein Link in dem es gut beschrieben ist.
    http://www.buckfastimker.de/showstatic.php?file=mini
     
    Lies dir das mal durch, funktioniert super mach ich selbst so.
    Die Miniplus gibt es auch in Hartschaum recht günstig bei Weber.
     
    MfG
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beehead () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Ich danke euch für die Antwort!
     
    Eines hatte ich noch vergessen zu erwähnen. Für die 5 Ableger die wir bilden wollen, haben wir Begattungskästen! Es geht mir darum, was ich mit den übrigen Königinnen machen kann? Ich glaube so 1-2 dieser Miniplusbeuten (Ca. 20€ komplett) könnte man sich anschaffen! Was dann? Ich lasse die Königin begatten und halte sie mit den Bienen darin. Das wird doch schnell zu klein, oder? Wie lange kann das so bleiben?
    Frage: Angenommen wir machen das so und einer unserer Ableger wird nichts, wie kann ich den Ableger und die Miniplusbeute vereinen? Das passt doch bestimmt nicht!

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Hallo, Natase,


    die Rähmchen im Mini Plus sind halbe Zander. Du kannst 2 Rahmen längs zusammenstecken und dann in eine Zander Zarge einhängen, oder auch in eine Zarge
    drüber und nach einiger Zeit die Kö nach unten geben und Apsperrgitter dazwischen.
    Oben wird die Brut gepflegt, die Mini-Plus-Rahmen kannst du nach dem Schlüpfen entnehmen, unten baut die Kö. ihr neues Nest.


    Gruß, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Kö abdrücken gehört zur Imkerei
    irgendwann muß man damit anfangen.
    Gruß Uwe


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich schlachte zwar selbst aber irgendwie habe ich bei den Königinnen auch immer kein so gutes Gefühl (töten ohne Verwertung).
    Ich packe sie immer in die Gefriertruhe. Dann kann man sie später noch als Anschauungsmaterial verwenden (oder als besonders ruhige Königin in einem Ableger verkaufen :cool::wink:)
     
    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)