Wassergehalt in %

  • Die Honigmagazine sind fast voll. Auf einigen Waben sind noch wenige offene Zellen. Heute löste ich etwas Honig von der Wabe. Ein Freund hatte so HONIGREFRAKTOMETER und er machte eine Messung. Das Resultat war 19%. Nun möchte ich wissen, ist der Wassergehalt in Zellen die verschlossen sind gleich? Oder soll ich vor dem Schleudern noch weitere Proben machen?


    Mit Imkergruss
    Edmond

    Schritt für Schritt hinterlasse ich Spuren, sie verwehen wieder so wichtig sind sie nicht. Aufgeschnappt in der Sahara.

  • Hallo Edmond,
    1. Frage: Was fürn Honig?
    2. Frage: Welche Beute?
    Dann mach noch ne Probe!
    Aber wenn fast alles verdeckelt ist sind die Mädels der Meinung "haben fertig".
    Die Mischung machts, dass es unter 18% geht.
    Sollte es Raps sein, raus damit bevor er fest wird, dann bleibt er in der Wabe und du hast das Nachsehen.
    Grüße
    Knäcke

  • Man macht immer Stichproben an verschiedenen Stellen und auf verschiedenen Waben. Der Wassergehalt kann innerhalb der Wabe stark schwanken.
    Wichtig ist der Wassergehalt nachher im Glas...

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Automatisch ????:confused:
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Hallo Edmond!


    Letztes Wochenende hatte ich eine vergleichbare Situation. Meine Messung einer Probe aus einer verdeckelten Stelle hat 17% ergeben. Ich hab geschleudert und danach eine Probe aus dem Eimer genommen und 19% gemessen. Jetzt ärgere ich mich, denn der Wassergehalt in meiner Ernte ist (geringfügig) zu hoch. Lt. HonigVO darf der Gehalt 18% nicht übersteigen. Lange haltbare Honige erhältst du mit z.B. 16% Wassergehalt - das ist auch sortenabhängig! Eine entscheidende Frage dabei ist, ob du deine Ernte zum Eigenverbrauch verwendest oder (im D.I.B.-Glas) verkaufen willst und ob mit schnellem Verzehr der Ernte zu rechnen ist. Mein Rat an dich: warte halt noch 1 oder 2 Wochen.


    Gruß vom Sammler

  • Hallo Sammler,


    es ist erlaubt, Honige zu verschneiden.
    D.h., du nimmst alle dine geerneteten Eimer, rührst einmal durch und verteilst den Inhalt neu, so dass in allen Eimern ein gleichmässiger Honig ist.
    Dumm ist natürlich, wenn alle Proben zu viel Wasser enthalten.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo !
     
    Ich gehe mal nicht davon aus das Edmond:
     
    a) weder im D.I.B. Glas verkaufen möchte noch
    b) im D.I.B. Glas verkaufen darf
     
    Wie es in der Schweiz aussieht weiß ich nicht, aber in Deutschalnd ist ein Vertrieb ist mit 19% Wassergehalt (HonigV) im Neutralglas doch ohne Problem möglich.
     
    Warum macht Ihr da ein Problem draus ?


    Nachtrag:___________________________


    Zitat:
    Das D.I.B.-Glas ist ein Garant für einen qualitativ einwandfreien und absolut hochwertigen Honig!


    Schade das viele Imker das nicht wissen ... und in einigen Honiglehrgängen auch nicht so vermittelt bekommen.



    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht () aus folgendem Grund: 1. Zu langsamm / 2. Nachtrag !

  • Die Bienen schert es einen T***el, was die Honigverordnung sagt. Wenn sie finden, es ist genug, ist es genug. Da kann der Imker Kopf stehen.
    Letztes Jahr war der Blütenhonig im Frühjahr bei uns flüssig wie Wasser. Und das, obwohl alle Waben komplett verdeckelt waren, und es half kein Warten und kein Betteln, ihm doch noch bitte ein klein wenig Wasser zu entziehen. Nichts zu machen. Der war nach drei Monaten noch so flüssig, wie an dem Tag, als ich ihn geschleudert hatte. Nicht ein Kristall zu sehen.
    Zum Glück habe einen Bruder, der in einer Bäckerei arbeitet. Die waren wohl die einzigen, die sich über den schön flüssigen Honig gefreut hatten.


    Sollte bei euch Schlechtwetter geherrscht haben und es feucht gewesen sein, wird der Wassergehalt wohl noch ein wenig nach unten gehen. Ansonsten sehe ich wenig Hoffnung. Von 16% Wassergehalt - und darunter -, wie ich das von einem Kollegen in gebirgiger Gegend höre, kann ich bei uns nur träumen. Honigverordnung hin oder her, das sind für unsere Gegend und unsere Honige meist illusorische Werte, oder hart an der Grenze.


    Stefan

  • Der Gestzgeber schreibt vor: "Unter 20%."
    Der DIB schreibt vor 18% oder weniger."


    Beim Gesetzgeber steht: "höchstens 20%", dass heisst, dass 20% noch erlaubt sind (schau in den verlinkten Gesetzestext)
    Was der DIB sagt war in dem Fall egal, weil ich was zur Aussage der Honigverordnung geschrieben habe.

  • Beim Gesetzgeber steht: "höchstens 20%", dass heisst, dass 20% noch erlaubt sind


    Auch gut, Oliver. War am Freitag zufällig auf einem Hygienelehrgang.
    Der sagte "unter 20%...".
    Ich habe ihm blind vertraut...:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.