Wan ... Wann ... Wandern?

  • Moin,


    folgendes Problem:


    Ich steh da mit mei'n Bien' in der Obsttracht und die war von Beerenobst über alle möglichen Pflaumen, Kirschen, Äbbel und Birn durchaus reichhaltig und ordentlich ergiebig. Weithin ist der Raps. Den haben die Bienen natürlich auch irgendwann entdeckt mit dem Abblühen der letzten Äbbelbäume und den fliegen sie nun.


    Ich will aber in die Robinie und hab' da auch nur noch wenig Zeit zum trödeln, denn die geht nun auch bald los.


    Mit HR kann ich nicht wandern, da wär der Hänger zu schwer. Schleudern mag ich nicht, weil der Raps da drauf noch zu frisch und unreif ist. Den Raps abwarten kann ich nicht, weil die Robinie ja auch nicht wartet.


    Was soll ich tun? :-( Ach das ist so ein Kreuz mit den Bien. Herrausforderungen allenthalben. Ich glaub' ich schmeiß hin.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich glaub' ich schmeiß hin.


     
    Memme !!! :wink::wink::wink:
     
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Henry,


    kannste die Ho-Räume nicht für die Zeit der Robinie trocken unterbringen und neue aufsetzen?


    Oder bin ich da zu naiv?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Tach zusammen!
    @ Radix: Würde da denn der Raps dann nicht evtl. fest in den Waben und somit unschleuderbar?
    @ Henry: Das Problem möchte ich echt nicht haben...Ist der Raps denn noch so voll dabei und das Wetter so gut das du den Honig nicht in wenigen Tagen reif und zumindest z.T. verdeckelt hast?
    Anderenfalls vielleicht HR runter, Völker ohne HR in die Robinie, HR separat hinterherfahren und wieder drauf, zwischendurch natürlich markieren und verschließen (mittels Böden / Deckeln).
    Geht das von Zeit- und Materialaufwand oder ist die Wanderstrecke zu weit?


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Ich glaub' ich schmeiß hin.


    Na Klasse.:roll:
    Ich dachte immer, mit dem Henry an der Seite haste einen, bei dem ich, wenn Bienenprobleme vorhanden, ich mich wieder aufrichten oder richtig ausheulen kann. Und nu??? Na dann spiele ich halt den Vati.:wink:


    Im Ernst:
    Entweder du pfeifst auf die Robinie und musst jetzt nicht schleudern oder hoffst auf einige Schlechtwettertage. Dann reift dein Rapshonig, du musst allerdings schleudern und kannst noch rechtzeitig in die Robinie.
    Gruß Peter

  • Ich hab mal wieder keine Ahnung, ob ich grossen Blödsinn verzapfe, aber:
    was ist mit
    -jetzt den Honig schleudern und wg. zu hohem Wassergehalt, Met daraus machen? (Oder geht das nicht, weil nicht genug fermentiert oder so?)


    und ab in die Robinie?

  • Ich hab' schon überlegt, ob ich vielleicht Fluglinge al la Zwischenbodenableger bilden soll, daß oben nichts mehr rein kommt ...


    Ach' ich weeß es nich. Ich bin sooooo verzweifelt. Laß' ich den Raps reifen, dann muß ich auch dessen finales Trachtende abwarten und noch paar Tage dazu. Oder ich fange an jetzt gedeckelte zu entnehmen. Das gibt Orbaid ohne Ende und trotzdem wird Honig drin bleiben und ich kann nicht abwandern, wegen "zu schwer". (Ich wandere am allerliebsten mit 3-Zargern, also leerem HR)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ... Met daraus machen? ...

    12 Völker, 2-3 HR. Bei der Menge (für den Eigenbedarf :wink:) denke ich doch nicht über Meet nach. Ich will Obsthonig eimerweise!


    Raps mähen wär' noch ne Idee. :cool:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • 12 Völker, 2-3 HR. Bei der Menge (für den Eigenbedarf :wink:) denke ich doch nicht über Meet nach. Ich will Obsthonig eimerweise!


    Raps mähen wär' noch ne Idee. :cool:


    Naja, Met kann man, glaub ich, auch verkaufen. Ausserdem, wieviel Honig ist denn in so einem HR drin, 10kg? * 36 = 360kg Honig = 1000l Met, damit kommst Du doch kaum über den Winter? Es heisst doch immer, dass man 2-3l täglich trinken soll.... :cool:


    Aber wenn Du Obsthonig willst, dann wirst Du wohl nicht drumrumkommen auf Robinie zu verzichten....


    Kannst Du evtl. in 2 Etappen wandern? Also jeweils nur die Hälfte der Völker mitnehmen, damit das vom Gewicht hinkommt? Oder ist die Wanderstrecke zu weit?

  • Moin Henry,
     
    ich hatte das gleiche Problem.
    Punkt eins bei mir in Leipzig geht sie spätesten in einer Woche voll auf die Robinie!!!
     
    Ich habe das Problem wie volkt gelöst das ich die Honigräume bzw. die Rähmchen einen anderen Volk zugefügt habe und nur mit 2 Völkern gewandert bin. Ok ich habe ja auch nicht so viele Völker wie Du.
     
    Wenigsten hast dann einen Teil von der Robinie.

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Punkt eins bei mir in Leipzig geht sie spätesten in einer Woche voll auf die Robinie!!!

    Bei mir in Leipzig eben auch. :wink: Und dort wo ich hin wandern will, war ich noch nie und weiß deshalb nicht wie's da aussieht und Abschleudern braucht ja auch seine Zeit ...

    ... die Honigräume bzw. die Rähmchen einem anderen Volk zugefügt habe ...

    Das ist zwar für die Sortenreinheit akzeptabel aber für die Honigreifung untauglich. Leider. Offener Honig trocknet nicht nur, er muß bewegt werden und gewärmt. Dazu aber braucht es massenweise Bienen. Aber die gleichen massenweisen Bienen brauch ich ja auch in der Robinie, weil gerade die ja eine Minutentracht sein kann. Laß' ich jetzt die HR von 12 Völkern auf 6en zurück, dann haben die sechse 5-6 HR und ich brauch 'ne Leiter. Außerdem verfahr' ich dann den ganzen Gewinn, weil so wirklich dicke Trachten liegen ja nicht im Flugkreis sondern schon mal 'ne Stunde weit weg. Und der Honig wird auch kalt.


    Vielleicht sollte ich ein Volk auflösen und dessen Brutwaben als Nachschaffungsmöglichkeit verteilen oder gar Zellen geben und mit 12 Böden und den offenen HR-Waben samt Bienen pro Volk einen Lumpensammler bauen. Mann ... wir das Arbeit machen. Und irgendwann muß ich dann die Lumpensammler auch einsammeln. Das wird Diesel kosten.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder