Arbeiten mit Schleier...

  • Hatte vorigen Do. ein Volk auseinandergenommen und nach Brut bzw. Stiften geschaut. Vorsorglich den Hut mit Schleier aufgesetzt. Behindert irgendwie die Fokkussierung, dieses Schleiermaterial. Geht das euch auch so, oder ist was mit meinen Äugelein?
     
    Gruss
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo Erzgebirgler,


    es gibt so Tage da braucht man keinen Schleier und es gibt Tage da braucht man einen! Sonst ist hinterher was mit deinen Augen! :wink:


    Ich gebe dir Recht, durch diese blöde Gage übersehe ich schonmal ein paar Stifte

    Mit freundlichen Grüßen


    Steffen Winde

  • Hallo Erzgebirgler,
     
    es gibt so Tage da braucht man keinen Schleier und es gibt Tage da braucht man einen! Sonst ist hinterher was mit deinen Augen! :wink:
     
    Ich gebe dir Recht, durch diese blöde Gage übersehe ich schonmal ein paar Stifte


     
    Hallo Stefan,
    Tja, wenn man das vorneweg genau wüsste, wie die Immen drauf sind... Aber gut, dass andere die gleiche Erfahrung haben. Muss diese Woche ohne Schleier ran. Die Erkennung von evtl. Stiften bzw. jüngsten Maden ist entscheident für mein weiteres Vorgehen. Hoffentlich sind es nicht "so Tage, wo man ihn braucht".
     
    Gruss
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Einfach daneben legen, so für alle Fälle!

    damit kannste dann aber auch daneben liegen ... :wink:


    Bienen die sich an manchen Tagen ausschließlich mit Schleier bearbeiten lassen, gehören an manch andern Tagen umgeweiselt! Ich weiß, daß kann und will hier keiner mehr hören ... Deshalb wollte ich das aber gerade nochmal sagen. :p


    Ich gebe ja vor, berufsttätig zu sein und da kann ich mir nicht leisten, in den wenigen Stunden, die ich habe, mal wieder nichts an den Bienen zu machen weil die Zumachen erzwingen wollen. Ich gehe auch vor Gewitter an meine Bienen, denn die stammen von Michael Plein und stechen halt nicht, außer man quält sie. Nur bei aktueller Güllefahrt zieh' ich noch einen Schleier auf oder auf der Leiter, also bei fremden Bienen oder Güllequal. Die paar Stiche im Raps nehm' ich hin.


    Arbeiten ohne Handschuhe macht sicherer und Arbeiten ohne Schleier läßt einen mehr sehen und macht deshalb mehr Spaß. Außerdem erhöht es indirekt den Selektiondruck auf Stecher. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ...Arbeiten ohne Schleier läßt einen mehr sehen und macht deshalb mehr Spaß.


    Anfangs schon, Henry, kann aber in`s Auge gehen...:Biene:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Wer verquollen Honig anbietet bekommt bessere Preise! Mitleidspreise.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • damit kannste dann aber auch daneben liegen ... :wink:
     
    Bienen die sich an manchen Tagen ausschließlich mit Schleier bearbeiten lassen, gehören an manch andern Tagen umgeweiselt! Ich weiß, daß kann und will hier keiner mehr hören ... Deshalb wollte ich das aber gerade nochmal sagen. :p
     
    .................................................................
    Arbeiten ohne Handschuhe macht sicherer und Arbeiten ohne Schleier läßt einen mehr sehen und macht deshalb mehr Spaß. Außerdem erhöht es indirekt den Selektiondruck auf Stecher. :wink:


     
    Also, ich muss meine Bienchen in Schutz nehmen:Biene:. Der Schleier wäre nicht nötig gewesen. Die sind sanft und friedlich. Und wabenstet. Die mögen mich. Es war halt meine Angst, dass sie mich nur in Sicherheit wiegen wollen und irgendwann ganz gemein sein könnten. Aber da denke ich wohl zu sehr an menschliche Eigenschaften.
    Wobei ich schon bei fremden Imkers Tapferkeit zeigte, vor Fluglöchern zum Beispiel und während der Auseinandernahme eines Hinterbehandlers, zu der ich am Sonntag gerade unrecht kam.
    Aber das nächste mal mach ichs dann ohne....:p
     
    Gruss
    Erzgebirgler
    (dein "Schwarm im Mai" war erstklassig... auch geschrieben!!!!)

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo,


    also in meinem 1. Imker-Jahr (2007) habe ich den Schleier oft gebraucht - schon aus der Angst heraus, dass die Lieben stechen könnten. Ohne Schleier habe ich dann manchmal etwas schnell gearbeitet, was die Bienchen gar nicht mögen: a) wegen der Bewegungen und b) weil es dann schon mal etwas ruppig herging.
    Im vergangenen Jahr hat mir ein Nachbarimker gezeigt, wie man in Ruhe arbeitet. Zudem habe ich ein etwas stechlustiges Volk umgeweiselt. Seitdem arbeite ich oben ohne. Sollte ich spüren, dass die Bienen nicht gut drauf sind (Gewitter oder dgl.) lasse ich die Finger davon da es sonst zu viele Tote gibt.

    Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wie wir sind. (Anais Nin)