totes volkin der zarge

  • Hallo, imkerkollegen,
    komme erst heute dazu, meine frage loszuwerden. Hatte im vorigen sommer nur 2 völker. Stehen trocken und geschützt in einem bienenhäuschen im eigenen garten. Habe sie recht stark in den herbst gekriegt, gut gegen varroa behandelt, gut eingefüttert und auf 2 zargen überwintern lassen. War dann über den winter nicht zu hause. Als ich vor ein paar wochen wiederkam, war eine beute "tot".Habe sie erst heute ausgeräumt: fast alle waben waren noch voll futter (den eindruck hatte ich auch schon nach meiner heimkehr bei der ersten sichtung). Unten auf dem drahtgitter lagen händeweise tote bienen, und auf den vollen futterwaben saßen sie auch in großen pulks.
    Hat jemand von euch --auch so aus der ferne-- eine idee, was da passiert sein könnte? Danke im voraus. gruß ---willyho

  • Schwer zu sagen, die Varroabehandlung nicht vertragen oder irgendwie das Flugloch zu.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • In dem Fall sind ferndiagnosen sehr schwierig. Es kann auch ein Virus gewesen sein. Das ist ein Schadbild das immer mal wieder vorkommt.
    Was nicht so toll ist die Beute mit Inhalt so lange stehen zu lassen!
    Das sollte wirklich nicht sein, so eine Beute gehört geräumt, gereinigt und die Waben eingeschmolzen. So viele Leichen liegen zu lassen, kann wiederum Krankheiten verursachen, außerdem willst du die Beute mal wieder besiedeln in der die so lange vor sich hin gammelten?


    beehead


    bee:confused:

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance