Varroabehandlung nachholen??

  • Hallo!!


    Ich hab mich schon lang nich mehr blicken lassen...
    Die Schule halt....


    Ich hab folgendes Problem:


    Heute war ich beim Ausschneiden von Drohnenbrut und habe dabei festgestellt, dass rund 1/5 Varroa befallen ist.
    Kann ich die Behandlung noch irgendwie nachholen?
    Oder ist das der sichere Tod??


    Vielen Dank
    lg Albert

  • Nein, du machst jetzt gar nix mehr, ansonsten kannst du nämlich deinen Honig direkt nach dem Schleudern in den Ausguß kippen.
    Und was bedeutet 1/5 Varroa befallen?
    1 Milbe auf jeder 5. Puppe/Larve?
    Oder 5 Varroen auf jeder 25. Larve?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wie wäre:
     
    - Honigraum ohne Bienen einem anderen Volk bis zur Erntereife aufsetzen
    - Problemvolk mit AS behandeln
    - für diese Saison kein Ernte mehr, evtl. Ableger machen
     
    würde die Sache beschleunigen oder?
     
    cu

  • Danke erstmal!


    Aber ich muss dazu sagn, dass das volk sowieso kleiner ist, sodass ich, wenn es den Bienen hilft, auf den Honig verzichten könnte:lol:


    lg Albert

  • Hallo !
     
    Wenn Du verzichten kannst und willst, würde ich jetzt eine AS-Behandlung durchführen ... und dann je nach belieben evtl. in Ableger aufteilen !
     
    Oder ... evtl. ... einmal ein komplette Brutentnahme !
    (Will das selber auch mal versuchen !)
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hi


    Ok.. Danke erstmal...
    Ich denke ich mach jetzt eine AS-behandlung mit 20ml Ameisensäure und schneid den Drohnenrahmen aus...?
    ok soweit??


    lg Albert

  • Hi


    Ok.. Danke erstmal...
    Ich denke ich mach jetzt eine AS-behandlung ....


    Nach meinen Erfahrungen würde ich das nicht machen. Im Frühjahr ist's mir immer wieder passiert, dass die Königinnen "verschwunden" waren bzw. die Völker umweiselten.....
    Drohnenbrut schneiden sollte völlig ausreichen bis nach der Ernte.
    Ich habe gerade die "neue Bienenzeitung" vom April 1991 vor mir. auf Seite 21 steht: "Mit Anstieg des Juvenilhormonspiegels bei den Arbeitsbienen verliert die Drohnenbrut ihre Attraktivität für die Varroamilben".
    D.h.: In dieser Jahreszeit ist die Drohnenbrut sehr attraktiv für die Milbe, erst später, wenn Winterbienen erbrütet werden, ist Arbeiterinnenbrut für die Milbe genauso attraktiv. Deshalb die immer wieder vertretene Hypothese, Arbeiterinnenbrut wäre für die Milben genauso attrtaktiv, wie Drohnenbrut..... stimmt nur für die spätere Zeit im Jahr....
    Drohnenbrut schneiden ist also im Frühjahr sehr wirkungsvoll!


    Ameisensäure ist, wie gesagt, jetzt sehr ungünstig, wenn Oxalsäure sprühen zugelassen wäre, könnte man das empfehlen: Blockbehandlung der Waben im Brutraum. Aber verboten! Und der Honig nicht verkehrsfähig!

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Wenn es nur ein kleines Volk ist, ist der Honig eh Nebensache.
    Wenn er noch nicht schleuderreif ist, gib ihn den Ablegern als Futter, behandle das Volk und laß es das nächste Jahr anschaffen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Würde eine Direktbehandlung mit Milchsäure im BR helfen?
    Das wirkt zwar nicht auf die Brut, aber mindert doch sicher den Befallsdruck ausreichend bis nach der Ernte, vorausgesetzt das die Behandlung nicht auf den Honig abfärbt.
    Ich habe Milchsäure noch nie eingesetzt, darum weiss ich nicht ob das so funktioniert, aber einen Gedanken ist es doch sicher wert...

  • Zitat

    In dieser Jahreszeit ist die Drohnenbrut sehr attraktiv für die Milbe, erst später, wenn Winterbienen erbrütet werden, ist Arbeiterinnenbrut für die Milbe genauso attraktiv. Deshalb die immer wieder vertretene Hypothese, Arbeiterinnenbrut wäre für die Milben genauso attrtaktiv, wie Drohnenbrut..... stimmt nur für die spätere Zeit im Jahr....
    Drohnenbrut schneiden ist also im Frühjahr sehr wirkungsvoll!

    Hallo!!
    Habe gestern noch meinen Imkerkus-Leiter gesprochen und er hat das Selbe gesagt, wie wald&wiese...
    Leider habe ich keine Ableger, denen ich es verfüttern könnte..
    Kann noch jemand was zur Milchsäure sagen?


    Danke!
    lg Albert